Seitenanfang

SCHRIFT: A    A+   A++ | KONTRAST +|
Akh Linz - Leistungsangebot
AKh Linz - Startseite Stadt Linz - Startseite

Herzlich Willkommen an der Abteilung für Orthopädie!

Neue miniinvasive = muskelschonende Operationsverfahren bei Kunstgelenken

Die Gelenksendoprothetik bildet mit jährlich ca. 950 Implantationen einen operativen Schwerpunkt unserer Abteilung.
Vor allem schwierige Revisionseingriffe werden vermehrt zugewiesen und bedürfen im Falle von großen Knochendefekten einer sehr anspruchsvolle Operationstechnik. Der forcierte Einsatz neuer blutsparender Maßnahmen, vor allem des Cellsavers und des Orthopat-Systems, haben den Fremdblutverbrauch an unserer Abteilung stark reduziert.

Seit Jahren wird sowohl im Hüftbereich aber auch bei unicondylären Knieprothesen die neue Mini-Invasive-Technik bei geeigneten PatientInnen angewandt. Diese erlaubt neben einem kleinen kosmetischen Hautschnitt auch eine schnellere Remobilisation.
Neben der Hüft- und Knieendoprothetik hat in den vergangenen Jahren vor allem die Sprunggelenksendoprothetik stark zugenommen. Daher ist unsere Abteilung inzwischen zu einer Anlaufstelle für PatientInnen mit schweren Sprunggelenksproblemen aus ganz Österreich geworden.

Orthopädische Fußbehandlung

Die Fußchirurgie hat sich mittlerweile als Spezialdisziplin in der operativen Orthopädie etabliert, die PatientInnen werden in der von OA Dr. Bernhard Ruhs betreuten orthopädischen Fußambulanz seit Jahren nach dem aktuellen Stand der Wissenschaft betreut. Im Bereich des Vorfußes hat sich die gelenkserhaltende Chirurgie des Hallux Valgus klar gegenüber den Resektionsarthroplastiken aufgrund der besseren funktionellen Ergebnisse durchgesetzt. Sehr differenziert je nach dem Ausgangsbefund werden die entsprechenden Operationsmethoden der proximalen und distalen Metatarsale-Osteotomien angewendet. Ziel der Halluxkorrektur ist der schmerzfreie und voll funktionsfähige Vorfuß.

Auch in der Rheuma-Fußchirurgie nehmen gelenkserhaltende Fußeingriffe einen immer höheren Stellenwert ein. Im Rückfußbereich werden sehr differenziert entsprechende Osteotomietechniken, Sehnenoperationen und Arthrodeseverfahren bei Plattfuß und anderen Fehlstellungen bzw. bei Arthrosen angewendet. Ziel ist eine Konfektionsschuhversorgung des Patienten zu ermöglichen.

Eine Domäne unserer Abteilung stellt die Sprunggelenkschirurgie dar. Bereits 1993 wurde im AKh Linz österreichweit die erste Sprunggelenksprothese implantiert, jährlich werden ca. 30 Sprunggelenksprothesen eingesetzt.
Neben der deutlichen Schmerzreduktion liegt der Vorteil gegenüber der Arthrodese in der raschen Rehabilitation sowie der erhaltenen Beweglichkeit des oberen Sprunggelenkes. In speziellen Fällen ist jedoch noch immer die Arthrodese als operative Therapie notwendig.
Die gut instrumentierte Operation ist bei uns mittlerweile zu einem Standardeingriff geworden. Zum einen die langfristigen Erfahrungen bei hoher Implantationsfrequenz als auch eine kontinuierliche dokumentierte Qualitätssicherung mit ständiger Präsenz auf nationalen und internationalen Fußkongressen bringen uns Zuweisungen von PatientInnen mit Sprunggelenksproblemen aus ganz Österreich.

Als minmal-invasives Verfahren hat sich die Arthroskopie am Fuß etabliert, insbesondere am oberen Sprunggelenk und zur Behandlung des Achillessehnenansatzschmerzes.

Kinderorthopädie

Die kinderorthopädische Behandlung durch OA Dr. Gerhard Großbötzl wurde aufgrund der guten Zusammenarbeit mit der Landeskinderklinik Linz, dem Diakoniewerk Gallneukirchen, dem Behindertenzentrum St. Isidor, Förderzentren Linz-Pulvermühlstrasse, Pramet, Andorf, Zwettl/NÖ, St. Leonhard am Forst, Grainbrunn und Waldhausen besonders in der operativen Therapie behinderter Kinder und Jugendlicher weiter ausgebaut. Dabei kamen neue Operationstechniken vor allem bei CP-Kindern zur Anwendung.

Seit Anfang 2000 wird auch die Lokalinfiltration von Botulinumtoxin bei CP-Kindern angeboten und regelmäßig durchgeführt. In den letzten Jahren werden auch vermehrt wachstumslenkende Operationen mit 8plates durchgeführt.

Rheumaorthopädische Hand- und Fußchirurgie

Seit Jahren besteht eine hervorragende fachübergreifende Zusammenarbeit zwischen dem orthopädischen Rheumatologen und dem internistischen Rheumatologen in einer orthopädisch-internistischen Spezialambulanz (OA Dr. Günter Hipmair, als Handchirurg und OA Dr. Bernhard Ruhs, als Fußchirurg, OA Dr. Ulrike Stuby (Leiterin der Rheumaambulanz, Interne II) und Doz. Dr. Herwig Pieringer. Somit ist eine optimale kontinuierliche Betreuung von RheumapatientInnen gewährleistet.

Knorpelersatztherapie und -transplantationen

Bei isolierten Knorpeldefekten im Knie- und Sprunggelenksbereich bei jungen Patientinnen und Patienten kann einerseits durch künstliche Knorpelzylinder oder gezüchtete Knorpeltransplantate (aus dem eigenen Knorpel) eine gute Rekonstruktion der Knorpeloberfläche erreicht werden, dadurch können die Gelenke länger erhalten werden.

Orthopädische Schulterchirurgie

Die orthopädische Schulterchirurgie hat gerade in den letzten Jahren einen großen Aufschwung genommen. Dies betrifft nicht nur die schon erwähnte Stoßwellentherapie als nicht-operative Behandlung, sondern auch die Schulterchirurgie.
Unter der Leitung von Dr. Nikos Poulios werden die immer häufiger auftretenden Sehnenerkrankungen im Schulterbereich, wie auch Abnützungen des Schulterschlüsselbeingelenkes, überwiegend arthroskopisch behandelt. 
Auch im Bereich der Schulterendoprothetik hat sich durch die Einführung der modularen Gelenksprothesensysteme eine enorme Weiterentwicklung gezeigt, damit gelingt es, auch schwerste zerstörte Gelenke mit überwiegend fehlendem Sehnenmantel wieder suffizient zu behandeln und nicht nur Schmerzfreiheit, sondern auch wieder eine gute Schulterfunktion zu erlangen.

Hüftarthroskopie

Seit 2011 werden routinemäßig arthroskopische Operationen an der Hüfte durchgeführt. Durch diese Schlüssellochchirurgie können nun Einrisse des Labrums und CAM-Impingements (Knöcherne Zubauten am Schenkelhals der Hüfte) saniert werden. Somit kann man dem Fortschreiten einer Arthrosebildung entgegenwirken. Der stationäre Aufenthalt entspricht dem einer Kniegelenksspiegelung. Die Patientin/der Patient kann am Tag nach der Operation wieder entlassen werden. Durch modernste Ankersysteme können nun Labrumeinrisse genäht werden und rekonstruiert werden.

KONTAKT

Orthopädische Abteilung   AKh Linz
Krankenhausstraße 9
4021  Linz

Tel: +43 (0) 732 / 7806 -3191
Fax: +43 (0) 732 / 7806 -3166
E-Mail: orthopaedie@akh.linz.at

weitere Informationen:



Wir liefern Ihnen exzellente Leistungen - nachweislich!