Seitenanfang

SCHRIFT: A    A+   A++ | KONTRAST +|
Akh Linz - Leistungsangebot
AKh Linz - Startseite Stadt Linz - Startseite

Schwerpunkte

Am KontinenzZentrum im AKh Linz werden folgende Erkrankungen behandelt:

  • sämtliche Formen der Harninkontinenz (Belastungs-, Drang-, Misch-, Überlaufinkontinenz)
  • Senkungszustände des Beckenbodens, Beckenbodenschwäche mit Verlagerung von Harnblase, Genitalorganen und Darm wie zum Beispiel Zystocele (Ausbuchtung der Harnblase), Rektozele (Ausbuchtung des Mastdarms in die Scheide), Enterozele (Eindellung des Mastdarms durch andere Darmabschnitte), Rektumintussuszeption (unvollständiger Mastdarmvorfall), Rektumprolaps (vollständiger Mastdarmvorfall), Blasen- und Gebärmuttersenkung, Gebärmutter- und Scheiden-/Blindsackvorfall.
  • Stuhlinkontinenz
  • Stuhlentleerungsstörungen
  • Beckenboden- und Schließmuskelverletzungen
  • Hämorrhoidalerkrankungen
  • durch Beckenbodenerkrankungen bedingte Sexualstörungen, zum Beispiel Dyspareunie
  • chronische Schmerzzustände des Beckenbodens und des kleinen Beckens
  • interstitielle Cystitis (IC)
  • pelvic floor hypertension
  • Harnverhalten
  • Tumore von After- und Enddarm
  • Infektionen und Entzündungen im Dammbereich, Abzesse und Fistelerkrankungen im Analkanal, Analfissur
  • Erkrankungen der Prostata


 

Leistungsspektrum

Das KontinenzZentrum deckt alle Behandlungsschritte von der ausführlichen Anamnese über verschiedene Diagnostikmethoden bis hin zur Erstellung individueller Therapiekonzepte bestehend aus konservativen- und operativen Behandlungsmöglichkeiten, je nach Symptomatik, Schweregrad und Vorgeschichte des Patienten ab.

Diagnostik

  • fachärztliche urologisch, gynäkologische, proktologische Untersuchung´
  • Konsiliaruntersuchung durch FachärztIn für physikalische Medizin und NeurologIn
  • Miktionsprotokoll,
  • Urinanalyse - Infektionsdiagnostik
  • radiologische Abklärung: konventionelles Röntgen, Magnetresonanztomografie, Sonographie vom Beckenboden und Beckenorgane (Steine, Hydronephrose, Nieren- u. Blasenfunktion, Blasensenkung), sonographische Restharnbestimmung, gynäkologischer US, Introitussonographie
  • Urodynamische Untersuchung:  Füllungscystometrie, Urethradruckprofil, Uroflowmetrie
  • neurophysiologische Untersuchung des Beckenbodens, Beckenboden-EMG

 

  • Proktoskopie, Rektoskopie, Colonoskopie (Endoskopiezentrum)
  • Endorektale Sonographie zur Sphincterdiagnostik
  • Spinktermanometrie
  • Röntgen: Defäkographie, Irrigoskopie, Colontransitzeit, Kernspintomographie


 

Therapeutische Möglichkeiten:

Generell lautet unser Grundsatz: konservative Therapie geht vor operativer Behandlung.
Unsere Behandlung soll Ihnen helfen, wieder ein normales und aktives Leben zu führen.

Nicht operative Behandlungsmöglichkeiten
 

  • Beckenbodentraining einzeln oder in Form von Gruppentherapie,
  • Vermittlung spezialisierter PhysiotherapeutInnen
  • Biofeedbacktraining
  • Elektrostimulation des Beckenbodens, Verordnung und Einweisung in Heimgeräte
  • intravesicale Elektrostimulation,
  • intravesikale Glykosaminglykaneinstillation (Gepan®)
  • Reflextherapeutische Maßnahmen
  • Ernährungsberatung
  • Vermittlung psychologischer Betreuung
  • Schmerztherapie in enger Zusammenhang mit der Schmerzambulanz des Hauses
  • medikamentöse Einstellung (Antibiose, Anticholinergika, Prostatamedikation, Cholinergika, eventuell hormonelle Substitutionstherapie systemisch oder lokal)
  • Verhaltenstraining (Toilettentraining, Miktionstraining)
  • Hilfsmittelversorgung und -beratung,
  • Pessaranpassung
  • Katheterversorgung

 

Operative Behandlungsmöglichkeiten

Alle modernen uro - gynäkologischen und chirurgisch - proktologischen Operationsmethoden werden am AKh Linz durchgeführt

  • Operationen zur Behebung der Harninkontinenz bei der Frau: Einlage spannungsfreier Bänder unter die Harnröhre  (TVT-O Abbrevo, TVT)
  • plastische Operationen im Bereich des Beckenbodens zur Behebung von Senkungszuständen der Gebärmutter und der Scheide auch unter Verwendung von Implantaten in Form von Netzen (zum Beispiel Prosima, Prolift), vaginale Plastik des hinteren und vorderen  Kompartimentes, Oklusionsoperation (Labhardt)
  • Scheidenstumpffixierung
  • Levatorplastik
  • Meatusplastik
  • Introituskorrektur
  • laparoskopische Eingriffe (Kolposuspension nach Burch-Stanton,  paravaginale Korrektur, Promontoriumfixation, Hysterektomie),

 

  • Inkontinenz-Operationen beim Mann: Advance®  -Band, ACT-Ballons
  • transurethrale Harnröhren-, Prostata- oder Blasenoperationen,
  • Uretherotomie, TURP, Blasenhalsinzision

 

  • Anlage von Bauchdeckenkathetern
  • para-urethrale Ballonplatzierung
  • para-urethrale Unterspritzung (Bulkamid)
  • Botox-Injektionen
  • Harnumleitungen (Ileum-Conduit, Neoblase)
  • Therapie der subvesikalen Obstruktion (Prostata-Resektion, Blasensteinentfernung, Urethrotomie),
  • Implantation eines artifiziellen Sphincters,
  • sakrale Nervenstimulation

 

  • Hämorrhoidenbehandlung ambulant – Gummibandligatur
  • Hämorrhoidenoperationen (Longo, Milligan Morgan, HAL, RAR)
  • Sphincterrepair
  • Behebung von Darmvorfällen, transanale Rektozelen/Prolapsresektion (STARR),
  • laparoskopische Resektions/Rektopexie bei Rectumprolaps
  • Fistelsanierung
  • sakrale Nervenstimulation bei Stuhlinkontinenz
  • Stomaanlage

 


 

KONTAKT

KontinenzZentrum am AKh Linz
Krankenhausstr. 9
4021  Linz

Tel:  + 43 (0)732 7806 6170
E-Mail: kontinenzzentrum@akh.linz.at

weitere Informationen: