Seitenanfang

DE   EN   IT   FR   ES   CZ   | SCHRIFT: A   A+   A++ | KONTRAST +| Österreichische Gebärdensprache
Stadt Linz - Kultur

Pfarrkirche St. Konrad

SAKRALBAUTEN UND KIRCHLICHE INSTITUTIONEN

KünstlerInnen:Gottfried NoblPeter Dimmel
Standort:Johann-Sebastian-Bach-Straße 27, Froschberg
Stadtteil: Freinberg - Froschberg
Datierung: 1960

Standort im Stadtplan (neues Fenster)

Pfarrkirche St. Konrad

Der Grundriss nach Plänen von Gottfried Nobl und Othmar Kainz stellt ein Quadrat mit einer Diagonale als Hauptachse dar, die Ecken dieser Achse sind abgeschrägt. Die südöstliche enthält den Haupteingang mit anschließender Eingangshalle unter der Musikempore, die auf sechs Stahlstützen ruht. Der gegenüberliegenden Schräge im Nordwesten ist der querrechteckige Turm vorgelagert. Das Dach, das vom Turm zum Haupteingang in einer steilen Kurve herabgeführt wird, bildet im Verlauf des Altarraumes eine viertelkreisförmige Abtreppung, in die ein Lichtschlitz eingesetzt ist. Die drei figürlichen Bonzetüren stammen von Peter Dimmel.

Geschichte

Die Kirche wurde ab 1958 anstelle einer Notkirche, die als Expositur der St. Matthias-Pfarre der Kapuziner diente, errichtet. Der Rohbau wurde 1960 vollendet.

Die Kirche wurde mit 15. Oktober 2009 unter Denkmalschutz gestellt.

Quelle: Österreichische Kunsttopographie, Band XXXVI "Die Linzer Kirchen", herausgegeben von der Stadt Linz und dem Institut für Österreichische Kunstforschung des Bundesdenkmalamtes




KONTAKT

Archiv der Stadt Linz
Hauptstraße 1-5
4041 Linz

Tel: +43 732 7070 2973
Fax: +43 732 7070 54 2961
Email: archiv@mag.linz.at


weitere Informationen: