Seitenanfang

DE   EN   IT   FR   ES   CZ   | SCHRIFT: A    A+   A++ | KONTRAST +| Österreichische Gebärdensprache
Stadt Linz - Kultur
Stadt Linz - Startseite

Kulturpositionen/Kulturpolitik

Ein Kulturhauptstadtjahr verändert eine Stadt

Die kontinuierliche Veränderung der . Landeshauptstadt und der Weg zu einem neuen Selbstbewusstsein setzten bereits vor Jahrzehnten ein. Jedoch bewirkte das Kulturhauptstadtjahr für Linz einen weiteren wichtigen Transformations- und Entwicklungsschub. Linz verändert – so der neue Stadtslogan und die Vision für Linz09.

Ein zentrales Ziel von Linz09 für die Stadt konnte mehr als erreicht werden: Linz hat im vergangenen Jahr überregionale Aufmerksamkeit und internationale Anerkennung erhalten und wird heute von vielen Menschen als interessante, dynamische, moderne und weltoffene Stadt wahrgenommen. Das Image von Linz hat sich damit in Österreich und in Europa eindeutig zum Positiven entwickelt. Um diese Erfolge nachhaltig zu sichern, hat sich die Stadt Linz entschlossen, den aus dem Jahr 2000 stammenden Kulturentwicklungsplan (KEP) zu evaluieren und neu zu schreiben. Dieses Vorhaben wurde 2013 mit dem neuen Linzer Kulturentwicklungsplan (KEP neu) abgeschlossen.

2014 erfolgte die erfolgreiche Bewerbung von Linz als UNESCO City of Media Arts. Linz ist damit Teil des UNESCO Creative Cities Netzwerk, das weltweit 69 Städte umfasst.

Nachhaltige Stadtentwicklung

Die Veränderung hat auch in den heimischen Köpfen stattgefunden: So konnten nicht nur Gäste, sondern dank eines veränderten Stadtgefühls auch die Linzerinnen und Linzer ihre Stadt neu entdecken. Nicht nur die neue Veranstaltungsvielfalt, sondern auch erweiterte Services und Angebote im Bereich der Gastronomie, des öffentlichen Verkehrs und der Stadtentwicklung haben die Lebensqualität in der Stadt spürbar weiter erhöht.

Nachhaltig verändern neue Kulturbauten sowohl das Stadtbild als auch das kulturelle Angebot in Linz. Nachdem 2003 das Lentos Kunstmuseum und 2007 der Wissensturm eröffnet wurden, prägt nun auch der Neubau des Ars Electronica Centers mit seiner markanten Architektur das nördliche Donauufer. Vom wieder errichteten Südtrakt des Linzer Schlosses genießt man völlig neue Ausblicke auf Linz. Die Landesbibliothek im denkmalgeschützten Gebäude der 1930er Jahre wurde 2009 baulich ebenfalls erweitert. Mit dem internationalen Atelierhaus Salzamt ist ein weiterer Kulturort entstanden, in dem junge Kunstschaffende aus Europa auf historischem Boden an ihrer Begabung arbeiten.

Neue Vielfalt und moderner Kulturbegriff

Das Linzer Publikum ist neugierig geworden. Im Fokus steht nun ein moderner Kulturbegriff, der die bislang passiven KulturkonsumentInnen zu aktiven GestalterInnen macht wie es beispielhaft die Linz09-Projekte Kulturhauptstadtteil des Monats, Bellevue, Academy of the Impossible und die Linzer Klangwolke demonstrierten. Ein Höhepunkt gelang mit der Ausstellung Höhenrausch mit über 270 000 BesucherInnen – eine Zahl, die zuvor in Österreich bei keiner Ausstellung zeitgenössischer Kunst erreicht wurde.

Linz09-Projekte haben auch neues gesellschaftliches Bewusstsein initiiert. Die Linzer Charta beispielsweise, die im Rahmen der Akustik-Initiative „Hörstadt“ vom Gemeinderat als offizielles politisches Instrumentarium zum Umgang mit Lärm beschlossen wurde, hat sich bereits über die Grenzen Österreichs hinweg durchgesetzt.

Netzwerke und Erfolgsbilanz

Durch Linz09 sind dichtere Netzwerke in der Stadt entstanden – zwischen den Kultureinrichtungen, zwischen Kultur, Tourismus und Wirtschaft sowie auf internationaler Ebene mit vielen anderen Städten. Damit steigerten sich nachhaltig sowohl der Qualitätsanspruch an die Kulturarbeit als auch die Interdisziplinarität und die Kooperationsbereitschaft bei vielen AkteurInnen in der Stadt.

Auch die touristische Bilanz fällt sehr positiv aus: In Zeiten, in denen andere österreichische Städte einen Rückgang an Gästen hinnehmen mussten, konnte Linz einen Zuwachs von rund zehn Prozent bei den Nächtigungen verzeichnen – trotz der Einbußen im Bereich Geschäftstourismus.

Linz09 hat sich also zu einem Vorzeigebeispiel entwickelt. Das ist möglich, wenn viele Kräfte an einem Strang ziehen. Eine gemeinsame Idee konnte dank der sehr engagierten Arbeit des Linz09-Teams und zahlreicher Beteiligter erfolgreich umgesetzt werden.

Kulturentwicklungsplan neu

Die Notwendigkeit einer kontinuierlichen Kulturentwicklung in Nachfolge von Linz 09 wird auch durch den Gemeinderatsbeschluss zum neuen Kulturentwicklungsplan vom 24. 1. 2013 unterstrichen.

Linz 2009. Bewerbung Kulturhauptstadt Europas (PDF, 1,5 MB) (neues Fenster).
Das war die Kulturhauptstadt 2009 in Linz (neues Fenster).

KONTAKT

Kultur und Bildung
Pfarrgasse 7
4041  Linz

Tel: +43 732 7070
Fax: +43 732 7070 1955
E-Mail: kb@mag.linz.at

weitere Informationen: