Seitenanfang

DE   EN   IT   FR   ES   CZ   | SCHRIFT: A    A+   A++ | KONTRAST +| Österreichische Gebärdensprache
Stadt Linz - Kultur
Stadt Linz - Startseite
 » City of Respect »  » Kulturpositionen / Kulturpolitik »  »  »  »  » Startseite

City of Respect / Die Stadt des Respekts

Linz soll zu einer Stadt des Respekts werden in der die StadtbewohnerInnen und StadtnutzerInnen ein Gefühl des Zusammenhalts entwickeln. Dafür treten die Kooperationspartner LINZ AG LINIEN, Kunstraum Goethestrasse xtd / pro mente OÖ und Friedensstadt Linz ein. „City of Respect“ basiert auf der Annahme, dass jeder Mensch gestalten, etwas bewirken und wirken will. In der Zusammenarbeit zwischen Sozialem, Verkehr, Stadt und Kunst ist es möglich, Menschen mit dieser Initiative zu erreichen, sie für das Anliegen zu sensibilisieren und eine Auseinandersetzung darüber anzuregen.

City of Respect / Die Stadt des Respekts

steht für mehr Wertschätzung und einen respektvollen Umgang miteinander!

  • city of respect ist ein Anliegen für die Zukunft, in der sich alle Linzer und Linzer innen zu einem respektvollen Umgang miteinander bekennen.
  • city of respect glaubt an eine Stadt, in der unterschiedlichste Menschen und andere Lebewesen wertschätzend zusammenleben. Basis dafür ist Vertrauen.
  • city of respect steht für eine aktive Auseinandersetzung und Bewältigung der Herausforderungen unserer Zeit in Bezug auf Gesundheit, Arbeit, Bildung, Wohnen und Betreuen, Zusammenhalt und öffentlicher Raum.
  • city of respect ist eine Vision für eine Gesellschaft, die ihre Fragen, Probleme und Herausforderungen mit künstlerischen Methoden und Formaten sichtbar und erlebbar macht.
  • city of respect basiert auf der Überzeugung, dass der Einzelne auf die Resonanz seines Tuns angewiesen ist, gesehen und wahrgenommen werden will (und selber sieht und wahrnimmt!).
  • city of respect basiert auf der Annahme, dass jeder Mensch gestalten, etwas bewirken und wirken will.
  • city of respect sieht in der zeitgenössischen Kunst einen Katalysator für das Er(leben) von Zusammenhalt.
  • city of respect meint eine Stadt, die weiß, dass – psychische und soziale – Gesundheit nur im Wechselspiel zwischen jedemEinzelnen und ihrem/seinem Umfeld möglich ist.
  • Mit city of respect trauen wir allen Linzerinnen und Linzern die Fähigkeit zur eigenen Lebensgestaltung zu. Zur Entwicklung der notwendigen Perspektiven, die über die Existenzsicherung hinausgehen, braucht es den kulturellen Raum.
  • city of respect stellt Fragen zum Zueinander und nach den Formen die dieses Zueinander sichtbar machen.
In Kooperation mit

        Kunstraum Goethestrasse xtd - Website (neues Fenster)  

City of Respect
Im Rahmen der Ausstellung „Wege zum Glück – Linz neugedacht und selbstgemacht“ im NORDICO Stadtmuseum Linz*
9. Juni – 5. November 2017

Die Initiative CITY OF RESPECT arbeitet mit der Wirkung und dem Einsatz von Kunst und Teilhabe verschiedenster Zielgruppen daran, sich mit Fragen des respektvollen Umgangs miteinander und der gegenseitigen Wertschätzung auseinanderzusetzen. Von Juni 2016 bis Juni 2017 haben sich die Linz AG Linien, die Friedensstadt Linz und der Kunstraum Goethstrasse xtd, ein Angebot von pro mente OÖ, mit ihren Kompetenzen und Kräften zusammengetan, um gemeinsam mit den Fahrgästen der Linz AG Linien an der Stadt des Respekts zu „bauen“. An den Haltestellen der öffentlichen Verkehrsmittel, auf Straßenbahn und Bussen, über Infoscreens und im Web wurden zahlreiche Botschaften zur Frage „Was ist Respekt für dich? / Respekt ist für mich…“ in farbenfrohen Grafiken sichtbar. Diese Kampagne wurde durch Workshops an Schulen, Projekten mit KünstlerInnen und SchülerInnen, künstlerische Interventionen und Mitmach-Aktionen ergänzt. Im NORDICO werden, neben einem Rückblick auf das Kooperationsprojekt im vergangenen Jahr, auch verschiedene AkteurInnen vorgestellt, die auf unterschiedliche Weise einen Beitrag zu einer „City of Respect“ leisten.

Die Schau Wege zum Glück stellt NeudenkerInnen und SelbermacherInnen am Puls der Zeit vor: Rund 35 Projekte, darunter „City of Respect“ erzählen von Nachbarschaft, Gemeinschaft, nachhaltiger Ernährung, interdisziplinärer Nutzung des urbanen Raums, Innovation und Selbstermächtigung. Die Stadt wird zum Experimentierfeld, aus Eigenantrieb entsteht Vielfalt.

Projektinfo “City of Respect”(neues Fenster)

Ausstellungsinfo „Wege zum Glück“ (neues Fenster)


In Kooperation mit

SOS Menschenrechte - Webseite (neues Fenster) 

KONTAKT

Kultur und Bildung
Abteilung Linz Kultur Projekte
Pfarrgasse 7
4041  Linz

Tel: +43 732 7070 0
Fax: +43 732 7070 1955
E-Mail: friedensstadt@linz.at
Web: http://www.linz.at/kultur/friedensstadtlinz.asp

weitere Informationen: