Seitenanfang

DE   EN   IT   FR   ES   CZ   | SCHRIFT: A    A+   A++ | KONTRAST +| Österreichische Gebärdensprache
Stadt Linz - Kultur
Stadt Linz - Startseite

Friedensstadt Linz

Am Anfang stand ein einstimmiger Gemeinderatsbeschluss: 1986 hat sich die oberösterreichische Landeshauptstadt zur „Friedensstadt Linz“ deklariert. Das Ziel: kommunale Verantwortung für friedensfördernde Maßnahmen festzuschreiben beziehungsweise zu unterstützen.

Mit der Erklärung zur „Friedensstadt“ im Oktober 1986 hat die Stadt Linz die Verpflichtung übernommen, die „Friedenssehnsucht und das Friedensengagement der Menschen in der Stadt aufzugreifen und zu einem Grundprinzip künftigen kommunalpolitischen Handelns zu machen“. 25 Jahre danach hat sich nicht nur die weltpolitische Lage geändert, sondern auch die gesellschaftlichen, sozioökonomischen und kulturellen Rahmenbedingungen. Die Herausforderungen der Globalisierung - etwa die Wirtschaftskrise, Migration, Armut und Wohlstandsgefälle, Terrorismus, Klimawandel und Naturkatastrophen, soziale Ausgrenzung - rücken neue Aspekte in der Auseinandersetzung mit dem Thema Frieden in den Mittelpunkt.

Neben Frieden, als Abwesenheit von Krieg, sind Soziale Gerechtigkeit, Chancengleichheit, Sicherheit, ökologische Nachhaltigkeit, Integration und Multikulturalität nur einige Stichworte, die uns Linzerinnen und Linzer gegenwärtig im lokalen und globalen Kontext beschäftigen.

Friedenserklärung 2015

In der Sitzung des Gemeinderates der Stadt Linz am 3. Dezember 2015 konnte erneut eine gemeinsame Friedenserklärung einstimmig verabschiedet werden. Linz soll zu einer „City of Respect“ werden – einer Stadt, in der sich alle mit Respekt begegnen, so das Leitmotiv der Friedenserklärung 2015. In einem groß angelegten Projekt von Kunstraum Goethestrasse xtd, LINZ AG Linien und Friedensstadt Linz werden 2016 zahlreiche Aktionen das Bewusstsein für ein tolerantes Miteinander wecken. Die Friedensinitiative der Stadt Linz erarbeitete im ersten Halbjahr die möglichen inhaltlichen Schwerpunkte der Friedenserklärung und führte dazu Gespräche mit allen Fraktionen des Linzer Gemeinderates und im Gemeinderat vertretenen Parteien zum Friedensthema. Auf Basis der zentralen Gesprächsinhalte wurde ein Text entworfen und mit den Fraktions- und ParteivertreterInnen abgestimmt, der zur Beschlussfassung vorgelegt wurde.

Friedenserklärung 2015 (PDF, 77kB) (neues Fenster)


WINTERBAZAR – Ein Fest für Menschenrechte

Am Internationalen Tag der Menschenrechte, dem 10. Dezember 2015, feiert die Friedensstadt Linz das 25jährige Bestehen des Linzer Menschenrechtsbrunnens unter
dem Titel „WINTERBAZAR – Ein Fest für Menschenrechte“. Friedensstadt Linz, Amnesty International Linz, SOS-Menschenrechte, Land der Menschen OÖ, Arcobaleno Verein Begegnung, Pax Christi OÖ und die Friedensinitiative der Stadt Linz informieren zum Thema Menschenrechte, laden ein zu Mitmach-Aktionen wie dem Menschenrechts-Quiz und Briefmarathon und bieten selbstgebackene Kekse und kreative Kleinigkeiten zum Verkauf an. Um 17 Uhr startet das Bühnenprogramm mit einer Ansprache von Bürgermeister Klaus Luger und Auftritten von United Voices – Chor der Musikschule Linz und depotchor sowie einer Lesebühne von Original Linzer Worte.
Für SchülerInnen werden zwei kostenlose Workshops zum Thema Menschenrechte angeboten.

Informationsflyer WINTERBAZAR (PDF, 2MB) (neues Fenster) 


Geschichten aus aller Welt


 
…mehrsprachig erzählt in der Friedenstadt Linz. 29 Geschichten erzählen über „Himmel und Erde“, „Liebe und Treue“ oder etwa „Gier und Glück“. Das Buch ermöglicht, durch die Geschichten hindurch etwas von der jeweiligen Landeskultur zu erahnen: Werte, Humor und Dinge, die uns alle jenseits aller Unterschiede verbindet. Und zugleich gibt es einen Einblick in den kulturellen Reichtum einer Stadt wie Linz. Gemeinsam mit Radio FRO 105,0 konnte es außerdem auch als Hörbuch realisiert werden. Insgesamt finden sich im Geschichtenbuch Geschichten aus folgenden Ländern/Regionen/Sprachen: Spanisch (Peru), Mühlviertlerisch (Oberösterreich), Kurdisch, Russisch (Usbekistan), Serbokroatisch (Bosnien-Herzegowina), Farsi (Iran), Türkisch (Türkei), Niederdeutsch (Norddeutschland), Thai (Thailand), Akan (Ghana), Lingala (D.R.Kongo), Afghanistan, Polnisch (Deutschland), Arabisch (Syrien), Suaheli (Kenia), Portugiesisch (Portugal), Spanisch (Kolumbien), Polnisch (Oberösterreich), Lustenauer-Dialekt (Vorarlberg), Arabisch (Ägypten);

Geschichten aus aller Welt (PDF, 7,2MB)(neues Fenster)  - Buchbestellung unter landdermensche.ooe@aon.at

Friedensstadt Linz

Folder mit allgemeinen Informationen zur Friedensstadt Linz (PDF, 50kB )  (neues Fesnter) 

Informationen zur Friedensarbeit der Stadt Linz 

Friedenserklärung der Stadt Linz 2014

Der Gemeinderat der Stadt Linz hat in seiner Sitzung vom 20. November 2014 die Friedenserklärung der Stadt Linz 2014 einstimmig beschlossen.

Friedenserklärung der Stadt Linz 2014 (PDF, 52 kB )  (neues Fenster) 

CD Friedensmusik in der Friedensstadt Linz

Doppel-CD um € 12,00 erhältlich bei Pirngruber, Landstraße 34, 4020 Linz und in der Abt. Linz Kultur Projekte, Pfarrgasse 7, 4041 Linz

Friedensbibliothek im Wissensturm

Die Bibliothek enthält den Großteil der von Reiner Steinweg seit 1960 gesammelten und gestifteten, friedensbezogenen Schriften. Sie wurde erweitert in der Zeit, als der Stifter in Kooperation mit der 1986 von Bürgermeister Hugo Schanovsky ausgerufenen Friedensstadt Linz die jetzt nicht mehr existierende „Außenstelle Linz des Österreichischen Studienzentrums für Frieden und KonfliktIösung“ Stadtschlaining (kurz „Friedensforschung Linz”) aufbaute und leitete (1987-2004). Die Bibliothek enthält außer zahlreichen Arbeiten aus der Friedens- und Konfliktforschung und ihrem Umfeld auch allerlei „graue Literatur" aus der Friedensbewegung - z.B. Einzelausgaben, die außerhalb des Buchmarkts erschienen sind. Neben den großen Werken aus bekannten Verlagen enthält sie auch zahlreiche Hefte und Broschüren, die im Eigenverlag von Institutionen, politischen Gruppierungen oder auch von engagierten Einzelpersonen herausgegeben worden sind. Es handelt sich dabei um Literatur – zum Teil noch aus den 1950er und 1960er Jahren –, die in anderen Bibliotheken vielleicht nie registriert wurde. Vereinzelt gehören auch Kopien von Aufsätzen oder Buchkapiteln zum Bestand.
Kurz: Es findet sich so mancher Schatz, der in Österreich sonst kaum zugänglich sein dürfte.

Öffnungszeiten:
Mo, Di, Do, Fr 10 – 18 Uhr
Mi 14 – 18 Uhr
Sa 10 – 15 Uhr

Friedensbibliothek Linz_Gesamtverzeichnis nach AutorInnen (PDF, 845kB)  (neues Fenster) 

Friedensbibliothek Linz_Monographien+Sammelbände_alphabetisch nach  AutorInnen (PDF, 586kB)  (neues Fenster) 

Friedensbibliothek Linz_Monographien+Sammelbände_nach Signaturen (PDF, 605kB)  (neues Fenster) 

Friedensbibliothek Linz_Reihen+Zeitschriften_nach Signaturen (PDF, 260kB)  (neues Fenster) 

Friedensbibliothek Linz_Schriften von Dr. Reiner Steinweg_ mit  Signaturen (PDF, 206kB) (neues Fenster) 

 

Mayors for Peace

2006 konnte die Friedensinitiative Bürgermeister Dobusch dafür gewinnen, sich den „Mayors for Peace“ anzuschließen. Die weltweite Vereinigung setzt sich insbesondere für nukleare Abrüstung und gegen Atombombenversuche ein.


Informationen zur Friedensarbeit der Stadt Linz

Publikationen, Erklärungen, Beiträge - Friedensstadt Linz.
Rückblick auf wichtige Veranstaltungen der Friedensinitiative.

KONTAKT

Kultur und Bildung
Abteilung Linz Kultur Projekte
Pfarrgasse 7
4041  Linz

Tel: +43 732 7070 0
Fax: +43 732 7070 1955
E-Mail: friedensstadt@linz.at
Web: http://www.linz.at/kultur/friedensstadtlinz.asp

weitere Informationen: