Seitenanfang

DE   EN   IT   FR   ES   CZ   | SCHRIFT: A    A+   A++ | KONTRAST +| Österreichische Gebärdensprache
Stadt Linz - Kultur
Stadt Linz - Startseite
 » Programm Juni 2017 »  » Musikpavillon » Musik » Kunst und Kultur in Linz »  »  » Startseite

Musikpavillon - Programm Juni 2017

Musikkapelle der Kleinmünchner

Donnerstag, 1. Juni 2017, 19 Uhr
Musikkapelle der Kleinmünchner

Blasmusik

Leitung: Mag. Karl Aichhorn

Die 1949 gegründete Musikkapelle der Kleinmünchner spielte in ihren Anfangsjahren hauptsächlich zur Umrahmung weltlicher und kirchlicher Feiern in der Tradition der österreichischen Blasmusik. Ab 1990 wurde der Wege zur modernen Blasmusik beschritten – von Bearbeitungen sinfonischer Orchesterwerke über Big Band Sound und Popmusik bis hin zu Operettenkonzerten.
Ein Höhepunkt war 2009 das Mitwirken der Musikkapelle der Kleinmünchner an der Linz09 Veranstaltung "Holz & Blech", bei dem von den Kleinmünchnern (gemeinsam mit der Bundesbahnmusik Linz) Christoph Czechs Spezialkomposition "Dancing Engines" uraufgeführt wurde.
Lassen Sie sich überraschen, was Sie bei den nächsten Auftritten hören werden !

www.kleinmuenchner.at (neues Fenster)

SEM

Freitag, 2. Juni 2017, 20 Uhr
SEM

Celtic Pop/Rock

Dipl. Schauspielerin Sandra E. Mae begeisterte mit ihrer Musik bereits Musikmagazine aus Deutschland, Schottland, der Schweiz und den USA (Kanada). Unter ihrem Künstlernamen SEM tritt sie als Singer-Songwriterin auf. Ihre Kompositionen sind mystisch-melancholisch, rockig-romantisch und zeichnen sich nicht nur durch tiefgehende Texte, sondern auch durch Maes einzigartige Stimme aus.

Begleitet wird sie als Einzelkünstlerin von Musikerkollege Robert Hirsch ("The Foxes") am E-Piano. Keltische Gothic-Vibes verschmelzen mit klassischen und modernen Sound-Elementen zu einem besonderen Musikerlebnis à la ENYA oder EVANESCENCE. "Diese Musik erinnert stark an Soundtracks, mit der große Kinofilme erst richtig lebendig werden!" (Hubert Jost, Celtic Rock Radio)

www.simplysem.com (neues Fenster)  

Tonfabrik

Samstag, 3. Juni 2017, 20 Uhr
Tonfabrik

Punkpop

Tonfabrik wurde 2013 von Friedolin Baumann, Christoph Leitner-Kastenhuber und Michael Jakobi neu formiert.
In den Jahren davor spielte Tonfabrik mal zu zweit, mal zu dritt, in unterschiedlichen Besetzungen. Durch die Aufnahmen von drei Demo Alben wurde der Werdegang der Band dokumentiert.
Der Smog ist weg! Wo willst du hin, Stahlstadtkind? Dass die österreichische Musikszene in den letzten Jahren viel Großartiges hervorgebracht hat, ist unbestritten. Dass es aber auch ohne Wiener Schmäh geht, ist neu. Rotzige Gitarren und hingebungsvoller Gesang, tanzbare Musik mit einer guten Portion Melancholie, Hintersinn und Humor - das zeichnet die Linzer Band Tonfabrik aus, die mit der ihr typischen Poesie des Alltags und ihrer zeitlosen Musik fester Bestandteil der Stahlstadtkultur wurde. Die tragische Schönheit des Lebens, Liebens und Scheiterns, verpackt in einem Mix aus Chanson- und Punk-Elementen und voll sehnsuchtsvoller Textzeilen, ohne Allüren und Revoluzzerposen: „Haben wir denn wirklich nur den Smog verloren?“ Da bleibt einem nur eines übrig: Doch noch ein Bier zu bestellen und vielleicht das Tanzbein zu schwingen.

Das Linzer Trio Tonfabrik wurde von Parov Stelar, Calexico, Blonder Engel und Folkshilfe unter die besten zehn Bands Oberösterreichs gewählt. Das Dreiergespann vermengt in seinem neuen Album, Smog, feinen, leicht melancholischen Pop, angesiedelt irgendwo zwischen Shy und Element of Crime, zu einem musikalischen Potpourri der Extraklasse. Feine Sache!

Christoph Leitner-Kastenhuber (Gitarre, Stimme)
Michael Jakobi (Bass)
Friedolin Baumann (Schlagzeug)

www.tonfab.at (neues Fenster)

Herrmann Linecker

Sonntag, 4. Juni 2017, 20 Uhr
Hermann Linecker Quintett

Jazz

Jazz and fun at it's best! Aber nicht nur diese beiden Disziplinen beherrschen Ines Reiger, Stimme; Hermann Linecker, Klavier; Christian Lettner, Schlagzeug und Christopher Pawluk, Gitarre. Die Grande Dame des Mainstream Jazz hat mit den virtuosen Meistern am jeweiligen Instrument kongeniale Partner gefunden. Hier wird ohne Rücksicht auf konventionelle Jazzgesetze beherzt und humorvoll musiziert. Nichts für musikalische Molekularküchenliebhaber!

Hermann Linecker – piano, organ
Ines Reiger - vocal
Christopher Pawluk – e-guitar
Alex Meik – double bass
Christian Lettner - drums

Link auf größeres Bild (neues Fenster): EnergieAG Musik

Donnerstag, 8. Juni 2017, 19 Uhr
EnergieAG Musik

Blasmusik

Leitung: Wolfgang Zopf

1964 wurde die EnergieAG Musik als OKA-Musikkapelle gegründet. Neben dem Blasorchester hat die EnergieAG Musik noch mehrere Ensembles: ein Brass-Quintett, ein Klarinetten-Quintett, ein Arienensemble, ein Swing-Trio und das Auslos Quintett.

http://www.energieag.at/musik (neues Fenster)

Sugar Road

Freitag, 9. Juni 2017, 20 Uhr
Sugar Road

Blues-Rock

Vier Musiker, jeder seit Jahrzehnten in den unterschiedlichsten Genres zuhause, treffen sich seit 2014, um ihre große Leidenschaft, den Blues, zu leben. Es geht nicht um das Festlegen auf einen bestimmten Stil oder die Imitation von Klassikern. Sugar Road wollen den Kern der Songs freilegen und mit den Emotionen der gesammelten Lebenserfahrung im Jetzt interpretieren. So entsteht kraftvoller „handmade electric blues“ in einer klassischen Bluesrockbandbesetzung (vocal, guitar, piano/organ, bass, drums) mit modernen Soundelementen. Wichtig ist nicht die Aneinanderreihung von 12taktigen Abfolgen oder der triolische Swing des Chicago Blues - es geht um Emotionen!

Hans G. Singler, bass
Simon Saubolle, vocal / guitar
Edagr Mokas, drums
Ewald P. Palmetshofer, piano / organ

www.sugar-road.at (neues Fenster)

Traumfänger

Samstag, 10. Juni 2017, 20 Uhr
Traumfänger

Rock & Pop im Linzer Dialekt

AUSTROPOP EINMAL ANDERS   Mitten ins Herz – im Linzer Dialekt!
Bekannte und beliebte internationale Pop- und Rock-Hits aus den 80er-, 90er- und 2000er-Jahren in oberösterreichischer Übersetzung – präsentiert und interpretiert von dem Linzer Duo „Traumfänger“ mit Sängerin Gisi Kirchweger und Gitarrist Rainer Falk.
Die Linzerin Gisela (Gisi) Kirchweger singt seit ihrer frühesten Kindheit, das erste Mikrofon bekam sie in der Schule in die Hand gedrückt – und hat es „seitdem nicht mehr losgelassen“. Es folgten zehn Jahre Gesangsunterricht an der LMS Puchenau sowie zahlreiche Workshops. Unter den vielen Bands und Ensembles, die sie mit ihrer Stimme bereichert(e), sind das Collegium Vocale unter Josef Habringer, The Upper Austrian Gospel Choir und das Ensemble b.choired unter Johann Baumgartner, die Linzer Ärzteband I.C.U. sowie diverse Duos und Trios im Bereich der Pop- und Unterhaltungsmusik.
Der Linzer Musiker, Komponist und Pädagoge Rainer Falk studierte sein Handwerk am Mozarteum in Salzburg, an der Musikhochschule Köln und am Brucknerkonservatorium Linz. Als Solist und Mitglied in diversen Ensembles zeigte er unter anderem in der Carin Cosa Latin Band sein Können. Im Duo mit Liudmila Beladzed präsentiert er Eigenkompositionen für Cymbal/Hackbrett und Gitarre. Er komponierte die „Wassermusik“ für die Therme Geinberg und ist im Rahmen seiner Auftritte in Europa und Südamerika unterwegs. Rainer Falk wirkte bei diversen Rundfunk- und Fernsehaufnahmen mit und ist als Studiomusiker tätig. CDs und Publikationen mit eigenen Kompositionen sowie zahlreiche Preise bei nationalen und internationalen Gitarre- und Kompositions¬wettbewerben runden das Spektrum seiner musikalischen Bandbreite ab.

Katrin Weber

Sonntag, 11. Juni 2017, 20 Uhr
Katrin Weber Trio

Jazz

Das Katrin Weber Trio präsentiert ein äußerst abwechslungsreiches Konzertprogramm, das aus eigenen Kompositionen, speziellen Arrangements von Standards, aber auch weniger bekannten Liedern besteht.
Die ungewöhnliche Besetzung Gesang, Saxophon, Klavier und Schlagzeug – kein Bass – beeinflusst natürlich Kompositionen und Arrangements.
Das Wichtigste sind jedoch Spielfreude, Professionalität, Spannung, Zusammenspiel, Groove und Improvisation.

In der männerdominierten Welt des Jazz ist es auch heute noch etwas Besonderes, wenn ausschließlich Frauen auf der Bühne stehen. Dies in Verbindung mit der originellen Besetzung und der musikalischen Qualität der Künstlerinnen garantiert ein außergewöhnliches Konzertvergnügen!

Katrin Weber -  piano, vocal, composer
Viola Falb -  saxes
Maria Petrova – drums, Percussion

www.katrinweber.net (neues Fenster)

Kolping Blasorchester

Donnerstag, 15. Juni 2017, 19 Uhr
Kolping Blasorchester Linz

Blasmusik

Leitung: Günther Stögmüller

Der Kolping-Gesellenverein wurde 1852 gegründet. Am Anfang gabe es musikalische Begleitensembles, u.a. ein Salonorchester. Die Blasmusikkapelle wurde 1906 gegründet, die Wiedergründung nach dem 1. Weltkrieg erfolgte im Jahr 1919, nach dem 2. Weltkrieg im Jahr 1946. Das Kolping Blasorchester Linz hat seitdem viele Konzertreisen in europäische Länder, nach Ägypten, Brasilien und Nordamerika sowie zahlreiche Konzertauftritte absolviert.

members.aon.at/kolpingmusik (neues Fenster) 

LinzAG Chor

Freitag, 16. Juni 2017, 20 Uhr
LinzAG Chor

Chormusik

Leitung: Hermann Wohlschlager

Der Chor wurde 1909 als Sängerabteilung des Unterstützungsvereines der Bediensteten der TEG, EBG (Elektro-Bau Gesellschaft) und O.W.E.A.G. (oberösterreichische Wasserkraft- und Elektrizitäts AG, später OKA, heute Energie AG) Linz als Männerchor gegründet.
Seit 1989 ist es ein gemischter Chor mit ca. 35 Mitgliedern.

Der Chor singt regelmäßig bei Feiern der LINZ AG und Konzerte in Linz und ganz Oberösterreich.

www.chorderlinzag.at (neues Fenster)

Purple Bonsai

Samstag, 17. Juni 2017, 20 Uhr
Purple Bonsai

Hardrock

Die Musiker standen schon in früheren Zeiten bereits mit verschiedenen Rockbands gemeinsam auf der Bühne und hatten nie den Kontakt zu einander verloren. Die Musiker kommen aus den unterschiedlichsten Musikgenres. Im Jahr 2012 produzierte das Quartett die EP "Welcome", die zu Beginn des Jahres 2013 veröffentlicht wurde.

2014 tourten Purple Bonsai in den angesagtesten Clubs in Berlin, München, Wels, Linz und Wien und auf einigen Festivals. Highlight war der Support der Symphonicmetaller Edenbridge in Linz. Im August 2016 wurde von PURPLE BONSAI der Song "Weil ihr die Schmerzen nicht kennt" veröffentlicht. Dieser Song wurde von der Band exklusiv für das Projekt " Zu schön um krank zu sein gewidmet. Das Projekt unterstützt und hilft chronisch Kranken , denen man Ihre Krankheit nicht ansieht. 2016 begannen nun die intensiven Vorbereitungen und Aufnahmen für die eine neue CD, welche im Herbst 2017 erscheinen soll.

Norbert Ploberger  - Bass / Lead Vocals
Pat Hoefler - Keys / Backing Vocals
Ron Thalhammer - Guit / Backing Vocals
Chris Unterhuber - Drums

www.purplebonsai.at (neues Fenster)

Jimmy Cempron Quartett

Sonntag, 18. Juni 2017, 20 Uhr
Jimmy Cempron Quartett

Jazz

Der auf den Phillippinen geborene Gitarrist und seit 1990 in Ober-Österreich lebende Profimusiker Jimmy Cempron spielt schon seit seiner frühesten Jugend mit Bands und KünstlerInnen auf der ganzen Welt.
JIMMY CEMPRON besticht mit erstaunlichem handwerklichen Können auf der Gitarre und mit einer Stimme die ihres Gleichen sucht.
In der Presse hierzulande wird er liebevoll als der "George Benson von LINZ“ bezeichnet.
JIMMY CEMPRON zeigt erstaunlich viele Facetten in seiner Musik - immer mit ausgeprägtem Feeling, viel Drive und Groove die Ihren Event zu einem unvergesslichen Erlebnis werden lassen.

Besetzung:
Jimmy Cempron – guitar
Gernot Traxler – piano
Gerold “Moali” Mayr – e-bass
Erwin Drescher – drums

Voestalpine Blasmusikorchester

Donnerstag, 22. Juni 2017, 19 Uhr
voestalpine Blasorchester

Blasmusik

Leitung: Alois Papst            

Schon vor dem Jahre 1950 fanden sich in den ehemaligen „Vereinigten Österreichischen Eisen und Stahlwerken" Mitarbeiter zusammen, um in ihrer Freizeit gemeinsam zu musizieren und eine Werkskapelle gründeten.

Heute hat sich diese Werkskapelle zu einem überaus leistungsfähigen Blasorchester entwickelt. Immerhin sind es derzeit 60 Musiker/innen in traditioneller Bergmannstracht, die bei den verschiedensten Einsätzen ihr Engagement und Können unter Beweis stellen.

www.va-blasorchester.at (neues Fenster)

Beat Poetry Club

Freitag, 23. Juni 2017, 20 Uhr
Beat Poetry Club

female a capella soul-Pop

Heiratsanträge – eine 8erbahn der Gefühle – ein flotter 5er! – tiefe Einblicke in Ausschnitte … und Frauenherzen - 5 Powerstimmen – groovig, herzerwärmend. Mit knackiger Beatbox und souligen Chören bringen die Mädels die Stimmung zum Kochen. In ihren Songs geht es um verkohlte Herzen, ums Anbraten und warum man eine Suppe eben manchmal doch versalzt. Die Sängerinnen lassen zum Thema Liebe nichts anbrennen. Eigenkompositionen, überraschende Arrangements, “love and hate” und alles dazwischen!

Nina Braith, vox, Komposition, Arrangement
Juci Janoska, vox, Komposition, Arrangement
Mira Vegas-Kratochwil, vox
Lilly Janoska, beatbox, vox
Ursi Wögerer, vox, Arrangement

www.beatpoetryclub.com (neues Fenster)

Pride and the monkey circus

Samstag, 24. Juni 2017, 20 Uhr
Pride & the monkey Circus

unplugged Rock/Pop

Gegründet 2013, nach einer umnebelten Geburtstagsfeier wurde festgestellt das die groovige Mitternachtseinlage weitergeführt werden sollte und so entschlossen sich Petra “PRIDE“ Heuer, Manfred “RATZI“ Spieldiener & Thomas “POW LEE“ Chan das Erbe der Musikkultur unter dem Motto „es gibt Schlimmeres“ weiterzuführen und dem inneren Drang nach Party & Berühmtheit nachzugeben.

Da jedoch noch der Groove dazu fehlte wurde Benny Roth am Cajon dazu zwangsverpflichtet dem Rock´n Roll, Blues, Soul, Funk usw. zu frönen und ihn unplugged (no risc no fun) umzusetzen und ihn der Rockopfergemeinde näherzubringen.

Die Band:
Pride (Gesang)
Ratzi (Resonator-Gitarre, Gesang)
Pow Lee (Accustic-Bass, Gesang)
Benny (Cajon)

210° Degree feat. Joris Dudli

Sonntag, 25. Juni 2017, 20 Uhr
210° Degree feat. Joris Dudli

Jazz

Line-Up:

John Arman – guitar
Hubert Gredler – vocal, piano
Simon Schmollgruber – e-bass
Joris Dudli – drums

Die Band  210° Degree präsentieren in ihrem Programm eine Mischung aus Funk-Fusion All time Classics und Eigenkompositionen. Die vier Musiker vereinen Funk Grooves mit harmonischen Konstrukten des Traditional Jazz. Inspiriert durch Kompositionen u.a. von Herbie Hancock, Michael Brecker und Tony Williams begibt sich die Band auf den schmalen Grat zwischen risikoreichen Improvisationen und stilgerechten Interpretationen mit größtem Fokus auf musikalische Interaktion im Hier und Jetzt. Kurz gesagt: Leidenschaftliche Grooves mit viel Jazz und viel Herz.

Musikkapelle Ebelsberg-Pichling

Donnerstag, 29. Juni 2017, 19 Uhr
Musikkapelle Ebelsberg-Pichling

Blasmusik

Leitung: Josef Schütz

Der Musikverein Ebelsberg wurde 1923 gegründet. Nach einigen turbulenten Nachkriegsjahren, speziell anfangs der 60er Jahre, bei der die Auflösung des Vereins mehrmals zur Diskussion stand, war es vor allem dem rührigen Obmann Johann Reisinger zu verdanken, dass es immer irgendwie weiterging.
Am Ende der 70er Jahre ging es dann sowohl in musikalischer Hinsicht als auch in der Anzahl der Mitglieder ständig bergauf. Unter der Leitung des damals noch sehr jungen Kapellmeisters Josef Schütz wurde die Zahl der Musiker fast verdreifacht auf einen derzeitigen Stand von ca. 50 Aktiven. Dazu kommen noch einige in Ausbildung befindliche "Jungmusiker". In der Anrede Musiker sind natürlich auch Musikerinnen miteingeschlossen, deren Anteil derzeit bei ungefähr einem Viertel liegt.
Die erfreuliche Tatsache eines sehr jungen Klangkörpers (Durchschnittsalter 34 Jahre, 25% sind unter 20 Jahre) birgt jedoch auch gewisse Probleme in sich. Viele junge Menschen haben bedingt durch hohes berufliches Engagement, auswärtiges Studium, Familiengründung oder einfach berechtigtes Verlangen nach mehr individueller Freizeit immer weniger Zeit für die Aufgaben eines Musikvereins, welche noch dazu von Jahr zu Jahr zunehmen. Da der Verein einer der wenigen in Ebelsberg und Pichling ist, der sich beiden Gemeinden verpflichtet fühlt, verdoppeln sich dadurch zwangsläufig die Auftritte.

Aufdraht Musikpavillon 2016

Freitag, 30. Juni 2017, 20 Uhr
Aufdraht

Austropop

Die Linzer Band aufdraht (früherer Name Major 4) hat sich seit mehreren Jahren dem Austropop verschrieben. Sie präsentieren Coverversionen der größten Austrohits sowie Eigenkompositionen. Die Texte sind im oberösterreichischen Dialekt und widmen sich den Thema Liebe und Beziehungen mit allen Höhen und Tiefen. Die Band liefert aber auch klare Statements – ironisch verpackt – gegen politische und gesellschaftliche Missstände. 2014 kam die erste CD “Auszeit” mit Eigenkompositionen auf den Markt. Der Einfluss der Idole Ambros, Fendrich, Danzer, STS, Dr. Kurt Ostbahn, EAV, Falco, etc. ist unüberhörbar. 2016 soll noch die zweite CD auf den Markt kommen.
 
Unverwechselbar sind sie vor allem durch 3 tolle Solo-Stimmen, die sich zu einem perfekten, mehrstimmigen Gesang ergänzen. Gitarre, Bass, Keyboards, Schlagzeug und vor allem das Saxophon verleihen Aufdraht einen ganz eigenen, typischen Sound.

Peter Sighartner, Komposition, Gesang, Klarinette, Saxophon
Jürgen Rohrhuber, Komposition, Gesang, Gitarre
Paul Sighartner, Gesang, Bass
Helmut Schlapak, Keyboards, Akkordeon, Gesang
Mario Niederschick, Schlagzeug, Percussions, Gesang

www.aufdraht.co.at (neues Fenster

Fotorechte

Die Rechte der KünstlerInnen-Fotos liegen bei den jeweiligen UrheberInnen. Sie sind ausdrücklich von der Creative Commons-Lizenz ausgenommen.

KONTAKT

Kultur und Bildung
Pfarrgasse 7
4041  Linz

Tel: +43 732 7070
Fax: +43 732 7070 54 1943
E-Mail: musikpavillon@mag.linz.at

weitere Informationen: