Seitenanfang

DE   EN   IT   FR   ES   CZ   | SCHRIFT: A    A+   A++ | KONTRAST +| Österreichische Gebärdensprache
Stadt Linz - Presse
Stadt Linz - Startseite
KOMMUNALES
Presseaussendung vom 16.09.2009

Public Space Server bietet kostenlosen Web-Speicherplatz für alle LinzerInnen

Zukunftsorientierte Stadt Linz setzt weiteren Schritt zur Förderung der Internetnutzung und zu einem offenen Zugang zu freien Netzen. 

Im Bereich der neuen Medien hat sich in den letzten Jahren unglaublich viel getan und es sind nicht nur die jungen Menschen, die diese Medien täglich verwenden. Die Stadt Linz leistet dazu auch schon heute mit der Hot-Spot-Initiative einen wesentlichen Beitrag. Österreichweit ist dieses Projekt der Stadt mit beinahe 120 Hotspot-Standorten für den Gratis-Einstieg ins Internet einzigartig.

Die Stadt Linz stellt damit die vielfältigen Möglichkeiten des Mediums Internet allen BürgerInnen kostenlos zur Verfügung. Ziel der Stadt Linz ist ein offener Zugang zu freien Netzen und damit eine mögliche Informationsbeschaffung für viele Menschen.

Bildungsreferent Stadtrat Johann Mayr sieht im Public Space Server ein wichtiges Zukunftsprojekt: „Linz setzt mit diesem Angebot für die Bürgerinnen und Bürgern ein Zeichen für eine zukunftsorientierte Stadt. Es unterstreicht das Bekenntnis der Stadt Linz zu einer zeitgemäßen Infrastruktur und zu einem offenen Zugang zu Bildung und Information für Alle“.

Public Space Server als nächster Schritt

Als nächster Schritt folgt nun das auf der Basis eines Gemeinderatsbeschlusses realisierte Projekt „Public Space Server“. Dabei stellt die Stadt Linz allen interessierten LinzerInnen ab 14 Jahren einen fix definierten Speicherplatz sowie ein persönliches E-Mail-Postfach und Programme für die nicht-kommerzielle Veröffentlichung von Inhalten im Internet zur Verfügung.

Im Detail bedeutet dies, dass die NutzerInnen einen Speicherplatz von jeweils einem Gigabyte und einen Postkorb mit fünf Adressen für ein Datenvolumen bis 100 Megabyte nutzen können. Wer Attachments verschicken möchte, hat pro Anhang maximal 20 Megabyte zur Verfügung.

Für den Public Space Server Linz werden Rechner der Salzburger Firma Hosttech genutzt, die bei einer Ausschreibung als Bestbieter hervorging. Das Unternehmen ist unter anderem Hosting-Partner der Stadt Zürich, der Swisscom und des Konzerns ABB.

Für das vorerst auf drei Jahre befristete Projekt sind Ausgaben von 149 625 Euro (inklusive Umsatzsteuer) kalkuliert.

Gemeinderat Christian Forsterleitner als Initiator des Projektes freut sich über die Realisierung: „Mit dem Public Space Server setzt Linz ein einzigartiges Zeichen. Eine Stadt stellt öffentlichen Raum wie Grünanlagen und Straßen zur Verfügung. Das Gleiche soll auch für öffentlichen Raum im Internet gelten. Damit soll ein möglichst breiter Zugang von möglichst vielen LinzerInnen gewährleistet werden.“

Gratissoftware

 Auch eine Softwarebibliothek mit mehr als 90 kostenlos nutzbaren Programmen steht den BenutzerInnen zur Verfügung. Sie ermöglicht unter anderem die Gestaltung von Homepages, Blogs (elektronischen Tagebüchern) und Wikis (Inhalten, die von allen InternetnutzerInnen verändert werden können). Dazu können beispielsweise Applikationen für folgende Anwendungsbereiche genutzt werden:

  • Bibliothekssystem: open biblio 0.5
  • Blogsysteme für Internet-Tagebücher: unter anderen WordPress 2.5.1
  • Kalender: WebCalendar 1.0.5
  • CMS-Software zu Seitengestaltung: unter anderen Joomla 1.5.3 und typo 3 Version 4.2.0
  • Gästebücher: unter anderen guestbook 2.4.3
  • Wikis: mediawiki 1.12

Anmeldeprocedere

Über die Homepage http://public.linz.at  (Neues Fenster) können sich LinzerInnen ab 14 Jahren als NutzerInnen des neuen Angebotes registrieren. Nach positiver Prüfung des Linzer Hauptwohnsitzes wird per Post ein Zugangscode zugesandt.

Der per Post zugesandte Zugangscode setzt sich aus dem Vor- und Familiennamen sowie einem Zahlen- und Buchstabencode zusammen. In den Geschäftsbedingungen ist unter anderem festgehalten, dass rechtswidrige Handlungen im Internet wie Verstöße gegen das Verbotsgesetz und das Pornografiegesetz zu unterlassen sind.

Der problemlose Einstieg in das neue Internetangebot wird durch Beratung im Lernzentrum des Wissensturms erleichtert. Nach Terminvereinbarung sind auch längere Beratungsgespräche möglich (E-Mail: info@public.linz.at oder per Tel. 0732 7070-0)

VHS-Kurse zum Thema Webspacenutzung

Fachwissen zum neuen Angebot bietet die VHS in speziellen Kursen zu Themen wie Homepagegestaltungen. Informationen zu den Kursangeboten sowie die Anmeldung dazu ist via Internet unter http://www.wissensturm.at/ möglich. Darunter finden sich:

  • Mein Blog am Public Space Server (16. Oktober 2009 und 15. Jänner 2010)
  • Wie nutze ich den Linzer Public Space Server (30. Oktober 2009)
  • Meine Homepage am Public Space Server (6. November 2009 und 5. Februar 2010)
  • Meine Homepage – mein Wiki – mein Blog (13. November 2009)
  • Mein eigenes Wiki am Public Space Server (4. Dezember 2009 und 5. März 2010)

(Informationsunterlage zur Pressekonferenz von Bildungsreferent Stadtrat Johann Mayr und Gemeinderat Christian Forsterleitner über den Start des städtischen Internetangebots „Public Space Server“)

Für Medienanfragen:
Christian Freimüller

KONTAKT

Magistrat der Landeshauptstadt Linz
Hauptstraße 1-5
4041 Linz

Tel: +43 732 7070 0
Fax: +43 732 7070 54 2110
E-Mail: info@mag.linz.at

weitere Informationen:


Newsletter / RSS