Seitenanfang

DE   EN   IT   FR   ES   CZ   | SCHRIFT: A    A+   A++ | KONTRAST +| Österreichische Gebärdensprache
Stadt Linz - Presse
Stadt Linz - Startseite
KOMMUNALES
Presseaussendung vom 14.10.2010

Bürgermeister Franz Dobusch ehrt verdiente Persönlichkeiten

Festakt heute ab 17 Uhr im Gemeinderatssaal des Alten Rathauses

Zwölf Persönlichkeiten, die sich auf kommunalpolitischem Gebiet als Mitglieder des Linzer Gemeinderats besondere Verdienste erworben haben, werden am Donnerstag, 14. Oktober 2010, ab 17 Uhr, von Bürgermeister Franz Dobusch ausgezeichnet. Verliehen werden zwei Große Goldene Ehrenzeichen, sechs Große Ehrenzeichen sowie vier Humanitätsmedaillen der Stadt Linz.

Das Große Goldene Ehrenzeichen der Stadt Linz erhalten Stadtrat a.D. Jürgen Himmelbauer (GRÜNE) und Gemeinderat i.R. Herbert Terbuch (SPÖ).

Stadtrat a.D. Jürgen Himmelbauer gehörte von 1987 bis November 2003 als Gemeinderat und anschließend als Stadtrat bis zum November 2009 dem Linzer Stadtparlament an. Er setzte sich als Mandatar der GRÜNEN und als Mobilitätsstadtrat besonders für die Attraktivierung des öffentlichen Verkehrs, die Belange der RadfahrerInnen und den Ausbau von behindertengerechten Ampeln sowie barrierefreie Straßenraumgestaltung ein. Ein besonderes Anliegen Jürgen Himmelbauers war die „sanfte Mobilität“.

Herbert Terbuch (SPÖ) war ebenfalls in der Zeit von 1989 bis November 2009 Mitglied des Linzer Gemeinderates. Herbert Terbuch bewies besonderes Engagement vor allem im sozialen Bereich und in Bildungsangelegenheiten. Ein weiterer Schwerpunkt seiner kommunalpolitischen Arbeit galt den Anliegen der Jugend.

Mit dem Großen Ehrenzeichen der Stadt Linz werden die ehemaligen GemeinderätInnen Gürci Gülcan Gigl MAS, Robert Hauer, Elfriede Kalod, Dipl.-Ing. Günther Kleinhanns, Dr.in Christa Schacht und Dr. Manfred Traxlmayr ausgezeichnet.

Gürci Gülcan Gigl MAS war von 1997 bis 2009 Gemeinderätin. Als Menschenrechts- und Integrationssprecherin der GRÜNEN war sie im Sozialausschuss, im Verfassungsausschuss sowie im Ausländerintegrationsbeirat vertreten. Weiters war sie Mitglied des Verfassungs-, Vergabe- und Finanzausschusses. Gürci Gülcan Gigl setzte sich besonders für die Anliegen der MigrantInnen ein.

Robert Hauer (FPÖ) war von 1997 bis 2009 Mitglied des Gemeinderats. Er profilierte sich in dieser Zeit als Umweltschutzexperte und CO2- Beauftragter seiner Partei und setzte sich besonders für die zivile Landesverteidigung und die innere kommunale Sicherheit ein. Weitere Anliegen Hauers waren die Belange der Sudetendeutschen sowie der Verkehr.

Elfriede Kalod (SPÖ) gehörte in der Zeit von 1997 bis November 2009 dem Linzer Stadtparlament an. Ihre Arbeitsschwerpunkte galten kommunalpolitischen Anliegen im Familien-, im Sozial- und im Verkehrsausschuss. Sie war auch im Personalbeirat vertreten. Diese Funktionen übte Kalod in zwei Gemeinderatsperioden mit großem Engagement aus.

DI Architekt Günther Kleinhanns (FPÖ) war von 1998 bis November 2009 im Linzer Gemeinderat aktiv und engagierte sich im Bauausschuss, im Baurechts- und Planungsausschuss, als Mitglied der Ortsbildkommission und der Sachverständigenkommission sowie im Gestaltungsbeirat. Als kommunalpolitischer Mandatar setzte sich Günther Kleinhanns vor allem für die Erhaltung der Linzer Altstadt und für die Denkmalpflege ein.

Dr.in Christa Schacht (ÖVP) war in der Zeit von 1997 bis November 2009 Gemeinderatsmitglied. Sie engagierte sich unter anderem im Familien- und Sozialausschuss für soziale Belange und Verbesserungen und trug als Mitglied des Umweltausschusses und des Kulturausschusses wichtige Entscheidungen im Rahmen der städtischen Umweltpolitik und der kommunalen Kulturarbeit mit.

Dr. Manfred Traxlmayr (FPÖ) bewies von 1997 bis 2009 kommunalpolitisches Engagement im Linzer Gemeinderat und übte von 2003 bis 2009 die Funktion des freiheitlichen Fraktionsobmanns aus. Er machte sich unter anderem als Mitglied des Kontroll- und Verfassungsausschusses sowie als Mitglied des Jagdausschusses der Katastralgemeinde Pöstlingberg und in der Grundverkehrsbehörde verdient.

Mit der Humanitätsmedaille der Stadt Linz werden die ehemaligen GemeinderätInnen Ing.in Karin Bergmann, KommR Heinz Hofmann, Niyazi Sariciftci und Gemeinderat Josef Zehetner geehrt.

Ing.in Karin Bergmann (SPÖ) war von 2003 bis 2009 als Linzer Gemeinderätin aktiv und im Verkehr- und Wirtschaftsausschusses engagiert tätig. Ihre politische Laufbahn begann in der Wirtschaftskammer, wo sie unter anderem die Funktion der stellvertretenden Vorsitzenden im Bezirk Linz-Stadt innehatte.

KommRat Heinz Hofmann (ÖVP) war ebenfalls in der Wirtschaft, unter anderem als langjähriger Obmann der Wirtschaftskammer–Bezirksstelle Linz-Stadt tätig. Dem Linzer Gemeinderat gehörte Heinz Hofmann in der Zeit von 2003 bis November 2009 an. Er setzte sich besonders für die Belange der UnternehmerInnen sowie die Forcierung der Einkaufsstraßenbetreuung in Linz ein.

Niyazi Serdar Sariciftci (SPÖ) erwarb sich neben seinen Leistungen auf wissenschaftlichem Gebiet, vor allem in der Solarzellenforschung, auch im kommunalpolitischen Bereich große Verdienste um die Stadt Linz. Neben der Ausübung von Funktionen im Wirtschafts- und Umweltausschuss des Gemeinderats in der Zeit von 2003 bis 2009 setzte sich Sariciftci für Integration und Zusammenleben sowie den Ausbau der kostenlosen Hotspots ein.

Josef Zehetner (SPÖ) gehörte von 2003 bis 2009 dem Linzer Gemeinderat an. In dieser Zeit waren ihm vor allem die Jugend und familienpolitische Belange ein Anliegen. Josef Zehetner zählte auch zu den treibenden Kräften zur Errichtung des Jugendtreffpunkts „Jugendpoint“ bei der Eisenbahnbrücke.

Für Medienanfragen:
Robert Hubmann

KONTAKT

Magistrat der Landeshauptstadt Linz
Hauptstraße 1-5
4041 Linz

Tel: +43 732 7070 0
Fax: +43 732 7070 54 2110
E-Mail: info@mag.linz.at

weitere Informationen:


Newsletter / RSS