Linz. Eine Stadt lebt auf.

Linz aktuell 13.8.2002      16.8.2002

Mittwoch, 14. August 2002

Hochwasser: Aufräumungsarbeiten haben begonnen
Zur Zeit hat die Donau in Linz einen Pegelstand von 7,47 Meter - Tendenz stark fallend.
Lesen Sie mehr!

Bürgerservice Center Hochwasser-Hilfe
Unter der Service-Hotline (0732)70 70/2222 bietet die Stadt Linz Information und Unterstützung für alle LinzerInnen, die von der Hochwasser-Katastrophe betroffen sind.
Lesen Sie mehr!

Pollen Aktuelle Pollenbelastung

Aufräumungsarbeiten Aufräumungsarbeiten Aufräumungsarbeiten


Hochwasser in Linz: Aufräumungsarbeiten haben begonnen
Pegelstand der Donau sinkt weiter

Zur Zeit hat die Donau in Linz einen Pegelstand von 7,47 Meter - Tendenz stark fallend. Bereits in den frühen Morgenstunden haben die ersten Aufräumungsarbeiten begonnen.

Das Haupteinsatzgebiet der Linzer Berufsfeuerwehr ist zur Zeit der Knoten der Westautobahn A1 mit der Mühlkreisautobahn A7. Hier pumpen nach wie vor die Einsatzkräfte die enormen Wassermengen ab. Wann der Knoten wieder befahrbar sein wird, lässt sich zur Stunde noch nicht abschätzen.

Die AnrainerInnen der Ottensheimer Straße in Alt-Urfahr West werden noch immer von der Feuerwehr mittels Zillen versorgt. Erst ab einem Pegelstand von unter 6,50 Meter kann mit dem Auspumpen der Keller begonnen werden. Zur Zeit beginnen die Mitarbeiter des Tiefbauamtes mit den Aufräumungsarbeiten im oberen, westlichen Teil der Ottensheimer Straße. Sinkt der Pegel unter 6,50 Meter wird mit der Säuberung der Unterführungen der Nibelungenbrücke, der restlichen Straßen in Alt-Urfahr West, ersten Teilen des Jahrmarktgeländes sowie des Donauparks im Bereich Brucknerhaus begonnen.

Linkzur Fotogalerie

René Hagenauer   +43 (0)732/7070-1352
top

Rasche Hilfe für Hochwasser-Betroffene
Information und Unterstützung für LinzerInnen

Unter der Service-Hotline (0732)70 70/2222 bietet die Stadt Linz Information und Unterstützung für alle LinzerInnen, die von der Hochwasser-Katastrophe betroffen sind. Vor allem erfahren sie hier, wo überall um finanzielle Hilfe angesucht werden kann.

Allen Hauptwohnsitz-LinzerInnen, deren Keller und/oder Wohnflächen überflutet worden sind, wird von der Stadt Linz sofort geholfen. Allerdings müssen dafür folgende Voraussetzungen erfüllt sein: der geschätzte Schaden muss sich im Keller auf mindestens 1200 Euro, für die Wohnung auf wenigsten 2400 Euro belaufen. Dann leistet die Stadt einen Vorschuss auf die Katastrophenbeihilfe des Landes in Höhe von 400 beziehungsweise 800 Euro. Der/die Betroffene braucht sich nur unter der Hotline zu melden. Das Bürgerservice informiert dann den städtischen Erhebungsdienst, der den Schaden vor Ort überprüft. Sind die Voraussetzungen erfüllt, wird der Geldbetrag auf das Konto überwiesen.

Kontakt:
Bürgerservice-Hotline: (0732)70 70/2222, Montag bis Freitag: 7 bis 18 Uhr, e-mail:
service@linz.at.

Linkwww.linz.at/hochwasser

Silvia Kremsner   +43 (0)732/7070-1372
Jutta Steiner-Kronberger   +43 (0)732/7070-1353


Aktuelle Pollenbelastung

Die Pollenwarndienste im AKh Linz und in den Landeskrankenhäusern Gmundnerberg und Freistadt melden: Die allergologisch wirksamen Gänsefuß- und Beifußgewächse kennzeichnen den Hoch- und Spätsommeraspekt. Beide wachsen vor allem auf unbebauten Flächen, Weg- und Straßenrändern. Durch die katastrophalen Wettereignisse der letzten Tage ist derzeit jedoch kaum eine Pollenbelastung. Der Tonband-Pollenwarndienst ist unter folgenden Telefonnummern erreichbar: AKh Linz 7806/3406, Landeskrankenhaus Gmundnerberg 07612/88811-303, Landeskrankenhaus Freistadt 07942/700 580.


Linkzur Fotogalerie
Linkzur aktuellen Presseaussendung
Linkweitere Berichte 2002
Linkweitere Berichte 2001
Linkwww.linztermine.at
KONTAKT
Amt für Presse und Information
Medienservice
Hauptplatz 1, A-4041 Linz
Tel.: +43 (0)732/7070-1364
Fax: +43 (0)732/7070-1313
mail: info@api.mag.linz.at
home back