Seitenanfang

DE   EN   | SCHRIFT: A   A+   A++ | KONTRAST +| Österreichische Gebärdensprache
Stadt Linz - Kultur

Die Bestände des Archivs der Stadt Linz

Orientierung in der Beständeübersicht: Übersicht | Sammlungen | Nachlässe, Materialsammlung | Kammerstätter Peter



Kammerstätter Peter




Bestandsgruppe: Sammlungen 
Bestand: Nachlässe, Materialsammlung 
Teilbestand: Kammerstätter Peter 
Unterbestand:
Provenienz (Herkunft): Peter Kammerstätter 
Geschichte der Provenienz: Peter Kammerstätter wurde in Triest geboren und kam 1919 nach Linz. Schon frühzeitig trat er der Arbeiterbewegung bei und gelangte über die Sozialdemokratische Partei bereits 1933 in die KPÖ, der er bis zu seinem Tod 1993 angehörte. Während des Nationalsozialismus leistete Kammerstätter Widerstand gegen das Hitler-Regime. 1939 bis 1940 war Kammerstätter im KZ Buchenwald, anschließend wurde er unter strenger Überwachung arbeitsverpflichtet. Nach dem Ende des 2. Weltkrieges beteiligte sich Kammerstätter aktiv am Wiederaufbau der Gewerkschaften. Von 1951 bis 1965 war er Mitglied des Zentralkomitees. Marxistische Bildungsarbeit war ihm stets ein besonderes Anliegen. Ab 1967 begann Kammerstätter unermüdlich Material über die Geschichte der Arbeiterbewegung in Oberösterreich zu sammeln und erwarb sich damit als Historiker der Arbeiterbewegung große Verdienste. Er wurde zum Professor und von der Landesregierung zum Konsulenten ernannt und von der Stadt Linz mit der Wissenschaftsmedaille ausgezeichnet. Bis zu seinem Tod 1993 war Kammerstätter unermüdlich am Werk und vermittelte durch seine Tätigkeit vor allem jungen Menschen Eindrücke zum Thema Faschismus. 
Zeitraum: 1911 - 1993 
Umfang in Laufmeter: 26 
Benützungsbestimmungen: lt. Archivordnung 
Beschreibung: Der Bestand umfasst zum Großteil schriftliche Quellen: Interviews mit Zeitzeugen, Gerichtsakten, Zeitungs- und Zeitschriftenausschnitte, Manuskripte zu unterschiedlichen Themen, Briefe, handschriftliche und maschingeschriebene Notizen, Gendarmeriechroniken, Seminararbeiten, Polizeiberichte, Broschüren, Gestapo-Akten, Meldezettel, Opferlisten, Lebensläufe, Abschriften, Projektberichte, Drehbuch (Mühlviertler Hasenjagd), Exzerpte, gebundene Thesenblätter, Kopien, Landkarten, Flugblätter, Ausweise, Zeitschriften, Protokolle, Unterlagen zu Vorträgen und Reden, Notizen zur eigenen Tätigkeit, zu Seminararbeiten, Diplomarbeiten, Dissertationen, Korrespondenz mit dem DÖW (1980-1986), Informationsblätter, Festschriften, Karteiboxen mit Adresskarten.
Folgende zeitgeschichtliche Themen werden behandelt: Widerstand im NS, Geschichte der Konzentrationslager, Holocaust, Rechtsradikalismus nach 1945, Geschichte der Arbeiterbewegung, Oral History, Entnazifizierung, Spanischer Bürgerkrieg, Stalinismus, Kalter Krieg, Kommunismus, Marxismus, Geschichte der KPÖ, Geschichte der Sozialdemokratie in Österreich,...
Fotos und audiovisuelle Medien aus dem Nachlass Kammerstätter werden als eigene Bestände geführt.
 




 

KONTAKT

Archiv der Stadt Linz
Hauptstraße 1-5
4041  Linz

Tel: +43 732 7070 2973
Fax: +43 732 7070 2962
E-Mail: archiv@mag.linz.at

weitere Informationen: