Seitenanfang

DE   EN   | SCHRIFT: A   A+   A++ | KONTRAST +| Österreichische Gebärdensprache
Stadt Linz - Kultur

Elsa Brandström

KLEINDENKMALE

KünstlerIn:Herbert Dimmel
Standort:Froschberg
Stadtteil:Froschberg
Datierung: 1961

Standort im Stadtplan (neues Fenster)

Elsa Brandström

Nahe der Aussichtswarte das von einem Aktionsausschuss angeregte Ehrenmal für die schwedische Krankenschwester und Philanthropin Elsa Brandström (1888 – 1948) mit hochovalem Granitstein hinter runder Blumenschale, darauf stilisiertes Gefangenenlager mit vier Ecktürmen unter goldener Sonne und zwei gekreuzten Zweigen. Unserer großen / Schwedin / Elsa Brandström / dem Engel von / Sibirien / in Dankbarkeit die / Kriegsgefangenen / der Jahre / 1914 – 1920.

Geschichte

Elsa Brandström (* 26. März 1888 in Sankt Petersburg; † 4. März 1948 in Boston, USA) war eine schwedische Philanthropin, bekannt als „Engel von Sibirien“ in den russischen Gefangenenlagern des Ersten Weltkrieges.

In das Fundament des Ehrendenkmals, Entwurf Herbert Dimmel, wurde eine Urne mit schwedischer Erde aus Linköping, wo die in St. Petersburg Geborene aufgewachsen war, eingesetzt. Enthüllt am 28. Mai 1961.

Quelle: Österreichische Kunsttopographie, Band LV Die profanen Bau- und Kunstdenkmäler der Stadt Linz, III. Teil. Herausgegeben vom Bundesdenkmalamt, Abteilung für Inventarisation und Denkmalforschung.










KONTAKT

Archiv der Stadt Linz
Hauptstraße 1-5
4041 Linz

Tel: +43 732 7070 2973
Fax: +43 732 7070 54 2961
Email: archiv@mag.linz.at


weitere Informationen: