Seitenanfang

DE   EN   | SCHRIFT: A   A+   A++ | KONTRAST +| Österreichische Gebärdensprache
Stadt Linz - Kultur

Pestsäule Auerspergplatz

KLEINDENKMALE

Standort:Auerspergstraße
Stadtteil:Innere Stadt
Datierung: 1650

Standort im Stadtplan (neues Fenster)

Pestsäule Auerspergplatz

Von den meisten Pasanten kaum wahrgenommen erhebt sich am Auerspergplatz auf einem quadratischen Sockel auf vier Kugeln die obeliskartige erste Pestsäule von Linz. An der Sptze des Obelisks das einzige Doppelkreuz der Stadt. Die ursprüngliche Inschrift auf dem Sockel lautet: "Lob Preiß vnd Danck dem Fridens Gott, der vnß hat gfiert auß der Khrieges Not 1650". Auf zwei ovalen Plattten aus der Mitte des 19. Jahrhundrts ist ergänzt: "Bello finito pesteque cessante Deo Optimo Maximo Salvatori grata civitas errexit 1650 iisdemque votis renovavit 1850" und "Gelobt sey Jesus Christus".

Geschichte

Die Errichtung der Säule bezieht sich konkret auf das Ende des Dreißigjährigen Krieges (1648) und die die überstandene Pestepidemie in der Stadt von 1649. Sie stand ursprünglich an der Grenze des Burgfrieds mitten auf der Landstraße bei der Karmelitenkirche. Die Übersiedlung auf den Auerspergplatz dürfte anläßlich der Renovierung 1850 erfolgt sein.




KONTAKT

Archiv der Stadt Linz
Hauptstraße 1-5
4041 Linz

Tel: +43 732 7070 2973
Fax: +43 732 7070 54 2961
Email: archiv@mag.linz.at


weitere Informationen: