Seitenanfang

DE   EN   | SCHRIFT: A   A+   A++ | KONTRAST +| Österreichische Gebärdensprache
Stadt Linz - Kultur

Heilige Ursula

KLEINDENKMALE

KünstlerIn:Josef Thorak
Standort:Museumstraße 14
Stadtteil:Innere Stadt
Datierung:

Standort im Stadtplan (neues Fenster)

Heilige Ursula

Die Marmorskulptur von Josef Thorak zeigt das Martyrium der Heiligen Ursula.

Geschichte

Josef Thoraks Marmorskulptur "Hl. Ursula" entstand 1952 für den Linzer Ursulinenhof. Mit dem Einbau von Geschäftsräumen in die barocke Landstraßenfront des Klosters der Ursulinen sollte auch der Eingang des Klosters erneuert und mit einer Plastik versehen werden. Als der Ursulinenhof vom Land Oberösterreich übernommen wurde, gelangte die Skulptur an das Marienheim in Urfahr, wo sie aufgestellt war. Für die Ausstellung "Politische Skulptur - Barlach/Kasper/Thorak/Wotruba" wurde die Figur in den Skulpturengarten der Landesgalerie transferiert.

Der Legende nach hat sich die im vierten Jahrhundert nach Christus lebende britannische Königstochter Ursula dem Christentum und der Jungfräulichkeit verschrieben. Der Heirat mit dem Sohn des heidnischen Königs von Anglia willigte sie nur unter zwei Bedingungen ein: ihr Bräutigam müsste zum Christentum übertreten, während ihr eine dreijährige Frist bis zur Hochzeit gewährt werden sollte. In dieser Zeit unternahm Ursula mit ihren Gefährtinnen eine Pilgerreise. In Köln erschien ein Engel, der ihr das Martyrium prophezeite. Auf der Rückreise von Rom passierten die Reisenden wiederum das von Hunnen besetzte Köln. Als sich die Frauen unter Führung von Ursula den Hunnen verweigerten, wurden sie umgebracht. Ursula selbst widersetzte sich bis zuletzt dem Hunnenkönig Attila und wurde schließlich von seinem Pfeil getötet. Daraufhin vertrieben Engel die Hunnen aus der Stadt.




KONTAKT

Archiv der Stadt Linz
Hauptstraße 1-5
4041 Linz

Tel: +43 732 7070 2973
Fax: +43 732 7070 54 2961
Email: archiv@mag.linz.at


weitere Informationen: