Informationen zum Coronavirus

FAQs - Oft gestellte Fragen

Das BürgerInnen-Service hat oft gestellte Fragen gesammelt und mit den zuständigen Geschäftsbereichen für Sie beantwortet.

Informationen zu den kostenlosen Schnelltests findest du auf der Informationsseite des Landes .

Informationsseite des Landes Oberösterreich

  • Waschen Sie Ihre Hände häufig!
  • Reinigen Sie Ihre Hände regelmäßig und gründlich mit einer Seife oder Desinfektionsmittel.
  • Vermeiden Sie Händekontakt (Händeschütteln)!
  • Halten Sie Distanz!
    Halten Sie einen Abstand von mindestens zwei Metern zwischen sich und allen anderen Personen ein.
  • Berühren Sie nicht Auge, Nase und Mund!
    Hände können Viren aufnehmen und das Virus im Gesicht übertragen.
  • Halten Sie sich an die behördlichen Vorgaben zum Tragen einer FFP2-Maske.
  • Achten Sie auf Atemhygiene!
    Halten Sie beim Husten oder Niesen Mund und Nase mit gebeugtem Ellenbogen oder einem Taschentuch bedeckt und entsorgen Sie dieses sofort.
  • Sorgen Sie für eine gute Raumlüftung!

Die Testmöglichkeiten der öffentlichen Teststraßen bzw. den Corona-Testbus kann jede Person in Anspruch nehmen. Es dürfen auch Kinder unter 6 Jahren mittels Schnelltest in Teststraßen bzw. im Testbus getestet werden. Eine Anmeldung wird grundsätzlich empfohlen. 

FFP2-Maske richtig anlegen – Quickguide

  1. Die Maske nur an den Bändern anfassen, Mund und Nase abdecken.
  2. Die Befestigungsbänder über beide Ohren führen.
  3. Den Nasenbügel andrücken.
  4. Maske nur an den Bändern und dem Nasenflügel berühren. 
  5. Die Maske nach vorne abziehen, wieder nur an Bändern anfassen.

Nicht vergessen! Vor und nach der Benutzung immer die Hände waschen!

Quickguide mit Fotos

Die MitarbeiterInnen der Corona-Hotline stellen Bestätigungen für Hauptwohnsitz-LinzerInnen aus, die in den letzten sechs Monaten an Covid-19 erkrankt waren.

Bitte senden Sie ein E-Mail an info@mag.linz.at oder fordern Sie Ihre Bestätigung telefonisch unter +43 732 7070 2630 an.
 

Melden Sie sich beim Gesundheitstelefon 1450. Je nachdem, ob Sie Symptome einer Erkrankung mit dem neuen Coronavirus haben oder nicht, kann es sein, dass Sie in Heimquarantäne kommen und Ihren Gesundheitszustand selbst überwachen müssen oder auf das neue Coronavirus getestet werden. Das genaue Vorgehen erfahren Sie von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Gesundheitsnummer 1450. Es kann sein, dass die Gesundheitsbehörde Sie auch von sich aus kontaktiert. Personen, die positiv auf das Coronavirus getestet worden sind, werden gefragt, mit welchen Personen sie Kontakt hatten. Die Gesundheitsbehörde nimmt dann zu den genannten Personen Kontakt auf.

Wenn der Verdacht besteht, dass Sie das Coronavirus haben, melden Sie sich beim Gesundheitstelefon 1450. Im Anschluss wird sich das Rote Kreuz mit Ihnen bezüglich der Vereinbarung eines Termins für die Testung in Verbindung setzen. Wie lange es dauert, bis sich das Rote Kreuz bei Ihnen meldet, lässt sich nicht genau sagen. Einsätze bei Personen mit akuten Beschwerden werden zum Beispiel vorgereiht. Wichtig: Ist ein Test angekündigt, gelten Sie als Verdachtsfall und dürfen das Haus nicht mehr verlassen. 

Sie werden getestet, ob Sie das Coronavirus wirklich haben. Dafür wird ein Nasen-Rachen-Abstrich genommen. Die Proben werden von ausgewählten Labors untersucht und von der Österreichischen Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES) ausgewertet. Die AGES übermittelt die Befunde an die Gesundheitsbehörde. Sie werden von der Gesundheitsbehörde über das Ergebnis Ihres Befundes informiert.
 

Beim Gesundheitstelefon 1450 werden Ihre Daten aufgenommen und dann an das Rote Kreuz für die Vereinbarung eines Termins für die Testung weitergeleitet.

Sie werden vom Roten Kreuz einen Tag vor der Testung angerufen, um den konkreten Termin zu vereinbaren. Je nach aktuellen Fallzahlen kann es sein, dass es einige Tage dauert, bis sich das Rote Kreuz bei Ihnen wegen der Terminvereinbarung meldet.

In der Regel erfahren Sie binnen 96 Stunden das Testergebnis. Wenn der Befund vorliegt, werden Sie von der Gesundheitsbehörde benachrichtigt. Sie werden verlässlich kontaktiert und müssen nicht von sich aus Kontakt mit dem Roten Kreuz oder mit der Gesundheitsbehörde aufnehmen. Die Gesundheitsbehörde ist von Montag bis Sonntag im Einsatz, es ist daher auch möglich, dass Sie am Wochenende kontaktiert werden. Wenn Ihr Befund negativ ist, werden Sie mittels E-Mail - bzw. per Post - verständigt. Wenn Ihr Befund positiv ist, setzt sich die Gesundheitsbehörde mit Ihnen telefonisch in Verbindung.

Kontaktpersonen der Kategorie 1

Kontaktpersonen der Kategorie 1 sind Personen, die engen Kontakt zu einer covid-19-infizierten Person hatten. Sie befinden sich in Quarantäne, aber eine Testung erfolgt aufgrund fehlender Testkapazitäten nicht sofort, sondern erst, wenn Symptome auftreten. Rufen Sie bitte sofort die telefonische Gesundheitsberatung (1450) bzw. die Rettung (144), wenn Sie beginnen, sich krank zu fühlen, Symptome einer Atemwegsinfektion entwickeln oder aus sonstigen Gründen ärztliche Hilfe benötigen. Geben Sie dabei am Telefon unbedingt an, dass Sie in den letzten 10 Tagen engen Kontakt zu einem SARS-CoV-2-Erkrankten hatten. Suchen Sie von sich aus bitte keine ärztliche Ordination oder Krankenanstalt auf.
Beim Auftreten von Krankheitssymptomen informieren Sie bitte auch Ihre zuständige Gesundheitsbehörde (an Wochentagen während der Öffnungszeiten, am Wochenende eine entsprechende Nachmeldung am folgenden Werktag).

Kontaktpersonen der Kategorie 2

Kontaktpersonen der Kategorie 2 sind Personen, die einen flüchtligen Kontakt zu einer covid-19-infizierten Person hatten. Über die weitere Vorgehensweise, ob ein Test notwendig ist bzw. eine Quarantäne ausgesprochen wird, entscheidet die Gesundheitsbehörde je nach Virusvariante. Rufen Sie bitte sofort die telefonische Gesundheitsberatung (1450) bzw. die Rettung (144), wenn Sie beginnen, sich krank zu fühlen, Symptome einer Atemwegsinfektion entwickeln oder aus sonstigen Gründen ärztliche Hilfe benötigen. Geben Sie dabei am Telefon unbedingt an, dass Sie Kontaktperson Kategorie 2 sind. Suchen Sie von sich aus bitte keine ärztliche Ordination oder Krankenanstalt auf.
Beim Auftreten von Krankheitssymptomen informieren Sie bitte auch Ihre zuständige Gesundheitsbehörde (an Wochentagen während der Öffnungszeiten, am Wochenende eine entsprechende Nachmeldung am folgenden Werktag). 

Die Heimquarantäne nach einer positiven Testung, wurde auf zumindest 10 Tage ab dem Beginn der Krankheit verkürzt. Die Gesundheitsbehörde entscheidet über die Aufhebung oder Verlängerung der Quarantäne.

Wenn eine covid-postive Person in einen Absonderungsbescheid erhält, müssen auch alle anderen Haushaltsmitglieder als Kontaktpersonen der Kategorie 1 abgesondert werden.

Den Gesundheitszustand kann man über HomeCare an die Gesundheitsbehörde täglich melden. Bei Gesundmeldungen eine Woche nach Symptombeginn ist ein E-Mail an corona@mag.linz.at zu senden, wobei der letzte Tag der aufgetretenen Symptome anzugeben ist.

Eine bereits angemeldete Testung darf von der zu testenden Person nicht storniert werden.

Eine Selbst-Quarantäne ist bei Einreise aus einem Staat anzutreten, für den zum Einreisezeitpunkt die rechtliche Auflage besteht, dass eine Selbstquarantäne anzutreten ist. Der aktuelle Stand, für welche Länder es eine Reisewarnung gibt, kann auf der Homepage des Bundesministeriums abgerufen werden.

Weiterführende Informationen zu dieser Thematik finden Sie auf der Homepage des Bundesministeriums für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz.

Wenn Sie von einem Land einreisen, für das ein Negativ-Corona-Befund oder eine 10-tägige Quarantäne vorgesehen ist, haben Sie an der Grenze unterschrieben, dass sie sich in eine "selbstüberwachte Heimquarantäne" begeben. Sie bekommen keinen zusätzlichen Bescheid von der Bezirksverwaltungsbehörde.

Um die Quarantäne früher verlassen zu können, ist es möglich, sich ab dem 5. Tag der Quarantäne testen zu lassen. Bei einem negativen Test kann die Quarantäne selbständig aufgehoben werden.

Sollte der Absonderungsbescheid bereits mit einem End-Datum versehen sein, dann endet die Quarantäne mit diesem angegebenen Datum, es kommt kein neuer Bescheid mehr, der die Absonderung beendet.

Die Einhaltung der Quarantäne-Bestimmungen wird von der Polizei kontrolliert.

Nein! Sind Sie Arbeitnehmerin bzw. Arbeitnehmer, so hat Ihre Arbeitgeberin bzw. Ihr Arbeitgeber Ihnen Ihr Gehalt während Ihrer Quarantäne weiterzubezahlen. Ihre Arbeitgeberin bzw. Ihr Arbeitgeber ist berechtigt, dieses Gehalt rück zu fordern. Ein entsprechender Antrag kann von Ihrer Arbeitgeberin bzw. Ihrem Arbeitgeber online gestellt werden. 

Auch als selbstständige Erwerbstätige oder selbstständiger Erwerbstätiger können Sie die Vergütung Ihres Verdienstentgangs beantragen. 

Informationen zum Antrag

Einen solchen Antrag können Sie unter bestimmten Voraussetzungen stellen. 

Tipp: Nutzen Sie für Ihren Antrag das Online-Formular, um die Bearbeitung zu beschleunigen.

Informationen zum Antrag

Online-Formular

Die Drive-In-Teststationen sind nur für behördliche Testungen vorgesehen.

Ergebnisse von Corona-Testungen, die vor der Einreise nach Österreich im Ausland gemacht wurden, können freiwillig per Mail (PDF bzw. Scan) an info@mag.linz.at gesendet werden oder direkt im Bürgerservice während der Öffnungszeiten abgegeben werden. Dies gilt auch für Testergebnisse, die eigenständig in Österreich durchgeführt wurden.

Die generellen Informationen zu den Sicherheitsmaßnahmen im Bereich von Schulen finden Sie auf der FAQ-Seite des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung. Darüber hinaus ist es sinnvoll, sich bei der jeweiligen Schulleitung über etwaige schulautonome Sicherheitsmaßnahmen zu erkundigen.

Es werden nur Personen mit negativem Corona-Befund in einer Pflegeeinrichtung aufgenommen. Bitte wenden Sie sich bezüglich Testung an die jeweilige Leitung (z.B. Seniorenheimleitung).

Seniorenzentren Linz GmbH

Laut Covid-Verordnung sind sämtliche Veranstaltungen untersagt.

Gelegenheitsmärkte fallen ebenfalls unter dieses Verbot.

Definition Gelegenheitsmärkte:

§ 10c. (1) Gelegenheitsmärkte im Sinne dieser Verordnung sind Verkaufsveranstaltungen, zu denen saisonal oder nicht regelmäßig an einem bestimmten Platz Händler, Betreiber von Gastgewerben oder Schaustellerbetrieben zusammenkommen, um Waren, Speisen oder Getränke zu verkaufen oder Dienstleistungen anzubieten.

(2) Nicht regelmäßig stattfindende Märkte sind solche, die in größeren Abständen als einmal monatlich und nicht länger als zehn Wochen stattfinden.

D.h. alle nicht darunter findenden Märkte wie z.B. Südbahnhofmarkt, Grünmarkt Urfahr und Bauernmärkte dürfen stattfinden. 

Der Kuriositäten-Flohmarkt beim "Neuen Rathaus" bzw. Hauptplatz findet seit 15. November 2020 nicht statt.

Lebensmittel- und Grünmärkte fallen nicht unter das verordnete Veranstaltungsverbot. Das heißt, die Grün- und Lebensmittelmärkte der Stadt Linz können besucht werden.

Es dürfen nur Speisen und Getränke ausgeliefert und abgeholt werden, eine Konsumation vor Ort ist nicht zulässig. 

Informationen zur aktuellen Situation in Linz