Seitenanfang

DE   EN   IT   FR   ES   CZ   | SCHRIFT: A    A+   A++ | KONTRAST +| Österreichische Gebärdensprache
Stadt Linz - Leben in Linz
Stadt Linz - Startseite
 » Preisträgerinnen »  » Linzer Frauenpreis » Preise und Auszeichnungen » Frauen »  »  » Startseite

Frauenpreis der Stadt Linz - Preisträgerinnen seit 2012

Frauenpreis der Stadt Linz - Preisträgerin 2016

Der Frauenpreis der Stadt Linz 2016 wurde am Montag, 7. März, beim „talk of fem“ im Alten Rathaus verliehen. Die mit 3.600 Euro dotierte Auszeichnung ging an das Projekt „NACHBARINNEN - Aufsuchende Familienarbeit im transkulturellen Kontext“.
NACHBARINNEN ist ein Kooperationsprojekt von migrare, der Volkshilfe Flüchtlings- und MigrantInnenbetreuung und der FH OÖ. Insgesamt wurden 36 Projekte für den Frauenpreis 2016 eingereicht. Die Entscheidung für das Projekt wurde von einer Jury unter Vorsitz von Frauenstadträtin Mag.a Eva Schobesberger mehrheitlich getroffen.
Der Frauenpreis der Stadt Linz bringt die Wertschätzung für die Arbeit engagierter Frauen zum Ausdruck. Durch die Auszeichnung werden die Aktivitäten einer breiten Öffentlichkeit vorgestellt. Die öffentliche Aufmerksamkeit, finanzielle und politische Anerkennung sollen helfen, die feministischen und frauenpolitischen Anliegen des Projektes voranzubringen.


Frauenpreis der Stadt Linz - Preisträgerin 2015

Der Frauenpreis der Stadt Linz 2015 wurde am Montag, 9. März, beim „talk of fem“ im Alten Rathaus verliehen. Die mit 3.600 Euro dotierte Auszeichnung ging an die ARGE SIE Frauenberatung und ihr Projekt „Frauen in Wohnungsnot“. Es wurde aus insgesamt 32 Einreichungen von einer vierköpfigen Jury unter dem Vorsitz von Stadträtin Mag.a Eva Schobesberger einstimmig ausgewählt. Zusätzlich zum Preisgeld wurden die Gewinnerinnen – die Projektmitarbeiterinnen Lydia Wizany (Dipl. Sozialpädagogin), DSA Karin Falkensteiner (Dipl. Sozialarbeiterin) und Birgit Hinterberger, BA (Sozialarbeiterin) – mit dem Symbol „Goldener Hexenbesen“ gewürdigt. Das Geld soll übrigens wieder dem Projekt zugute kommen.

„Der Linzer Frauenpreis bringt die Wertschätzung für die Arbeit engagierter Frauen zum Ausdruck. Durch die Auszeichnung werden ihre Aktivitäten einer breiten Öffentlichkeit vorgestellt“, so die Initiatorin des Preises, Frauenstadträtin Mag.a Eva Schobesberger. „Die öffentliche Aufmerksamkeit, finanzielle Unterstützung und politische Anerkennung sollen helfen, die feministischen und frauenpolitischen Anliegen des Projektes voranzubringen.“


Preisverleihung 2014

Frauenpreis der Stadt Linz - Preisträgerin 2014

Anlässlich des Internationalen Frauentages am 8. März wurde am Montag, 10. März 2014, zum dritten Mal der Frauenpreis der Stadt Linz vergeben. Bei der Festveranstaltung „talk of fem“ im Alten Rathaus ging die Auszeichnung diesmal an die Projektinitiative „Feminismus und Krawall“. Im vergangenen Jahr haben Aktivistinnen dieser Initiative mit einer ungewöhnlichen frauenpolitischen Aktion den Internationalen Frauentag 2013 geprägt. Die Linzer Innenstadt war einen Tag lang Bühne für Performances, Musik und Interaktionen. Für diese lautstarke und provokative Form von nachhaltiger Frauenpower wurde die Projektinitiative nun ausgezeichnet.
„Ich freue mich sehr, dass der heurige Frauenpreis der Stadt an diesen engagierten und unkonventionellen frauenpolitischen Zusammenschluss geht“, so Frauenstadträtin und Initiatorin des Frauenpreises Mag.a Eva Schobesberger.

Fotos der Veranstaltung können auf der Facebook-Seite des Frauenbüros www.facebook.com/FrauenStadtLinz  (neues Fenster) angesehen werden! Die gesamte Preisverleihung kann online auf Dorf TV  (neues Fenster) angesehen werden. LT 1  (neues Fenster) brache ebenfalls einen Beitrag über den Frauenpreis 2014. 


Preisverleihung Frauenpreis

Frauenpreis der Stadt Linz - Preisträgerin 2013

Die Wanderausstellung „Hinter der Fassade“ wurde einstimmig zum Siegerprojekt gewählt. Die Ausstellung ist auf gemeinsame Initiative von Mag.a Maria Schwarz-Schlöglmann (Geschäftsführerin Gewaltschutzzentrum ) und der Linzer Künstlerin und Dipl. Medienpädagogin Mag.a Ursula Kolar entstanden. Im Auftrag der Gewaltschutzzentren und Interventionsstellen Österreichs haben sie die nachhaltig beeindruckende Ausstellung „Hinter der Fassade“ entwickelt. Gezeigt wird die Alltäglichkeit häuslicher Gewalt anhand einer nachgebauten Familienwohnung, die damit einen Blick hinter die Kulissen familiärer Gewalt wirft.

Die Jurymitglieder zeigen sich von der der Herangehensweise und der anschaulichen Aufarbeitung des Tabuthemas „Beziehungsgewalt“ beeindruckt und unterstreichen mit der Zuerkennung des Frauenpreises die Aktualität des Themas. Passend zur Debatte über Altherrenwitze und Grenzverletzungen im Sinne sexualisierter Übergriffe will die Jury damit auch ein Zeichen setzen.

Details zur Ausstellung (neues Fenster)


Preisverleihung 2012

Frauenpreis der Stadt Linz - Preisträgerin 2012

Das Projekt „FRAGILE Holzwerkstatt – Ausbildungswerkstatt für junge Frauen im handwerklichen Bereich“ wurde 2012 einstimmig als Siegerprojekt ausgewählt.

Vor 25 Jahren wurde auf Eigeninitiative dreier Frauen diese Tischlerei von und für Frauen ins Leben gerufen. Diese Pionierleistung sowie die daraus entstandene „VFQ Gesellschaft für FRAUEN und QUALIFIKATION mbH“ mit weiteren Ausbildungsangeboten im handwerklich-technischen Bereich ist bis heute österreichweit einzigartig. Das Unternehmen setzt sich in vielen Bereichen und Projekten für die berufliche Entwicklung von Frauen und für die Eigenständigkeit im Sinne geschlechtergerechter Teilhabe an der Gesellschaft ein. FRAGILE steht seit Beginn für Berufsausbildung von Frauen in einem nicht traditionellen Bereich und für neues Selbstverständnis von Frauen in Handwerk und Technik.


KONTAKT

Frauenbüro der Stadt Linz
Altes Rathaus, Hauptplatz 1
4041  Linz

Tel: +43 732 7070 1191
Fax: +43 732 7070 1193
E-Mail: frauenbuero@mag.linz.at

weitere Informationen: