Louise  Kartousch

Louise Kartousch

geboren: 17.8.1886
verstorben 13.2.1964

Louise Kartousch kam am 17. August 1886 in Linz als Aloisia Krtouschek zur Welt. Sie besuchte von 1892 bis 1900 die Ursulinenschule sowie die Musikschule. Bereits mit 15 Jahren trat sie am Landestheater in Kinderrollen auf und erhielt ersten Schauspielunterricht. Später setzte sie ihre Ausbildung in Wien fort und wirkte ab 1902 als Soubrette in Graz, wo sie auch in Opern auftrat. Nach Wien zurückgekehrt, spielte sie ab 1907 am Theater an der Wien und erlangte dadurch große Bekanntheit. In der zweiten Glanzzeit der Wiener Operette unter Lehar, Kalman, Eysler und Fall war sie eine bekannte Sängerin. Ab 1911 arbeitete sie mit dem Buffo-Bassisten E. Tautenhayn zusammen, ab 1918 war sie auch immer wieder in Filmen zu sehen.

Louise Kartousch starb am 13. Februar 1964.

Die Kartouschgasse in Wien wurde nach ihr benannt, ebenso wie der Kartouschweg in Linz. Die Stadt Wien widmete ihr ein Ehrengrab am Hietzinger Friedhof.
 

Weiterführende Links:

Linzer Straßennamen - Kartouschweg

Österreichisches Kabarettarchiv

Wahl 2022

Bundespräsidentenwahl 2022

Am 9. Oktober 2022 findet die Bundespräsidentenwahl statt. Wir bieten alle Informationen zur Wahl und die Online-Bestellung von Wahlkarten für in Linz wahlberechtigte Personen.

Mehr dazu