Linz. Eine Stadt lebt auf.

Linz
Linz Kultur - Auslandsstipendium (LKA)

Die Stadt Linz schreibt zur Förderung und Entwicklung von KünstlerInnen und KulturarbeiterInnen der freien Szene Auslandsstipendien aus, für die im Jahr 2001 ein Budget von ATS 1.000.000,00) (€ 72.672,83) zur Verfügung gestellt wird.

Förderbereiche
Dotierung der Stipendien
Jury
Zugelassene Bewerbungen
Förderwürdige Projektformen
Informationssicherung
Bewerbungsverfahren
Laufzeit
Organisation

Förderbereiche
Projekte aus den Bereichen bildende und darstellende Kunst, Musik, Tanz, Film-, Video- und Medienkunst sowie qualifizierte Projekte aus den Bereichen Kulturpublizistik und Kunstvermittlung können eingereicht werden.

Dotierung der Stipendien
Die LKA-Stipendien werden als Einzelstipendien für projektgebundene Auslandsaufenthalte vergeben, deren Dauer mindestens drei, höchstens jedoch sechs Monate beträgt.
Die Höhe jedes LKA-Stipendiums ist mit einem monatlichen Pauschalbetrag von ATS 20.000,00 (€ 1.453,46) (€ 1.453,46) dotiert, die An- und Abreisekosten werden durch eine einmalige Reisekostenpauschale abgedeckt, die maximal ATS 10.000,00 (€ 726,73) betragen kann. Für die Kranken-und Unfallversicherung tragen die LKA-Stipendiaten selbst die Vorsorge.

Jury
Über die Vergabe der einzelnen Stipendien entscheidet der Stadtsenat der Stadt Linz auf Vorschlag einer unabhängigen, dreiköpfigen ExpertInnenjury. Die Besetzung der ExpertInnenjury erfolgt im Einvernehmen zwischen der Stadt Linz und der Freien Szene.

Zugelassene Bewerbungen
Die Stipendien sollen ausschließlich KulturarbeiterInnen und freiberuflichen KünstlerInnen zuteil werden können. Um ein LKA Stipendium kann sich demnach grundsätzlich jede® künstlerisch / im freien Kulturbereich tätige EU-BürgerIn bewerben, der seit mindestens zwei Jahren in Linz gemeldet bzw. über mindestens diesen Zeitraum die Stadt als Zentrum seiner Arbeit nachweisen kann. MitarbeiterInnen städtischer Kultureinrichtungen sind von dieser Fördermöglichkeit ausgeschlossen.

Förderwürdige Projektformen
Grundsätzlich können folgende Projektkategorien unterstützt werden:

1) Kooperationsprojekte, die gemeinsam mit PartnerInnen und ExpertInnen im Ausland realisiert werden sollen

2) Mitarbeit in qualifizierten Kultureinrichtungen (Trainee)

3) Präsentationsaufenthalte, die freiberuflichen KünstlerInnen erstmals zu einer selbständigen internationalen Positionierung verhelfen sollen

4) Aufenthalte auf Einladung eines ausländischen Kooperationspartners (etwa als Artist in Residence) die dazu qualifiziert sind, längerfristige Austauschpartnerschaften auf institutioneller wie kommunaler Ebene nachhaltig zu initiieren

5) Studienaufenthalte, die mit einer langfristigen Projekttätigkeit in Zusammenhang stehen und in deren Rahmen eine Zusatzqualifikation erworben werden soll (kein Post Graduate Studium unmittelbar nach Studienabschluss).

Grundsätzlich werden dabei jene Projekte bevorzugt behandelt, die sowohl den StipendiatInnen selbst wie im Sinne des Kulturentwicklungsplans (KEP) auch der Weiterentwicklung der freien Linzer Szene zugutekommen – d.h. breitgefächerte Folgewirkungen in Bezug auf Vernetzung, Schaffung von ausbaufähigen künstlerischen Kontakten und vertiefte Kenntnisse über ausländische Kunstszenen erwarten lassen. Bei allen angeführten Projektformen ist zu beachten, daß die Inanspruchnahme von weiteren Stipendien (wenn etwa die Finanzierung des Projekts durch den Kooperationspartner zusätzlich gesichert wäre) die Bewerbung um das LKA ausschließt und das Stipendium bei bereits erfolgter Auszahlung wieder rückzuerstatten wäre.

Informationssicherung
Zur Transparenz und Informationssicherung sind deshalb alle LKA-StipendiatInnen verpflichtet, Ihre Aktivitäten und Erfahrungen regelmäßig öffentlich zugänglich zu machen: dies soll in Form der regelmäßigen Beschickung einer von der Stadt eigens zu diesem Zweck eingerichteten Homepage (LKA-Journal) geschehen, die die StipendiatInnen entweder selbst gestalten oder dafür Materialien und Texte zur Verfügung stellen, die ins Netz gestellt werden können.

Bewerbungsverfahren
Die Bewerbung kann als formloses Ansuchen bis spätestens 31. Oktober 2001 an das Kulturamt der Stadt Linz, Kennwort: LKA-Stipendium, Neues Rathaus, Hauptstr.1-5, 4041 Linz eingereicht werden und sollte detaillierte Angaben zu folgenden Punkten enthalten:

  • Inhalt und Konzept des Projekts
  • Ziel(e) des Projektaufenthalts
  • detaillierte Angaben über die Einrichtung, den Kooperationspartner, mit denen das Projekt realisiert werden soll (persönliche Einladung und/oder Kooperationsbestätigung)
  • künstlerischer Lebenslauf (Ausstellungen, Werkliste, Publikationen, Rezensionen, Kritiken etc.)
  • Darstellung nachhaltiger bzw. langfristiger Projektperspektiven

Laufzeit
Alle noch im Jahr 2001 gewährten Stipendien können bis spätestens Ende 2002 in Anspruch genommen werden.

Organisation
Die Ausschreibung, Koordination der Jurysitzungen und organisatorische Betreuung der Stipendien erfolgt durch das Kulturamt der Stadt Linz.

LinkLKA Scholarship (englisch)
LinkLa Bourse Culturelle de Séjour à l'étranger de la ville de Linz (LKA) (francais)


KONTAKT
Dr. Peter Leisch
Kulturamt
A-4041 Linz, Hauptstraße 1-5
Tel.: +43 (0)70/7070-2945
Fax: +43 (0)70/7070-2955
mail: peter.leisch@mag.linz.at
home back