Seitenanfang

DE   EN   | SCHRIFT: A    A+   A++ | KONTRAST +| Österreichische Gebärdensprache
Stadt Linz - Leben in Linz
Stadt Linz - Startseite
 » Neue Donaubrücke Linz » Neue Donaubrücke Linz » Stadtplanung/Bau » Stadtentwicklung »  »  »  » Startseite

Neue Donaubrücke: Schlüsselprojekt für die Verkehrszukunft

Mit umfassenden Vorarbeiten startete im Herbst 2017 das bis Herbst 2020 laufende Projekt neue Donaubrücke. Das Bauwerk wird die Verkehrssituation wesentlich entspannen. An Stelle der 2016 abgetragenen Eisenbahnbrücke entsteht eine etwa 400 Meter lange und bis zu 33,7 Meter breite Donauquerung mit zwei Fahrbahnen, Geh- und Radwegen sowie einer Trasse für die zweite Schienenachse zwischen Mühlkreisbahnhof und Bulgariplatz.  Am 4. Juli 2018 signalisierte die Spatenstichfeier den offiziellen Auftakt der Haupt-Bauarbeiten. Zunächst erfolgt der Abbruch des Urfahrer Widerlagers, des Überganges zwischen Brückenkonstruktion und Damm. Anschließend entsteht dort ein neues  Anschlussbauwerk. Der Urfahrer Vorlandpfeiler wird bis Herbst 2018 fertig.

Weitere Schritte:

  • Abbruch und Neubau des nördlichen Flusspfeilers bis Frühjahr 2019
  • Montage des ersten von drei Brückenbögen im Vorlandbereich Urfahr sowie Errichtung des südlichen Flusspfeilers und des Brückenwiderlagers Linz  bis Herbst 2019.
  • Einschwimmen und Befestigung der Bögen zwei und drei auf den Flusspfeilern bis Herbst 2019.
  • Fertigstellung der Fahrbahnen und der Straßenanschlüsse an die Linke Brückenstraße und die Hafenstraße bis Herbst 2020.

Der auch optisch gelungene Entwurf der neuen Donaubrücke stammt vom Pariser Architekturbüro Marc Mimram als Sieger einer EU-weiten ausgeschriebenen Architekturwettbewerbs. Mit dem Bau wurde eine Arbeitsgemeinschaft der Firmen MCE GmbH, Porr Bau GmbH und Strabag AG beauftragt, die mit 57 Millionen Euro (Ohne Umsatzsteuer, zuzüglich Indexsteigerungen) das attraktivste Angebot stellte. Bei der Abwicklung des Vorhabens arbeitet die Stadt Linz als Bauherrin eng mit der LINZ AG zusammen.

Die Finanzierung erfolgt durch die Stadt Linz und das Land Oberösterreich.

Zum Materialbedarf für den Brückenbau zählen etwa 9.100 Kubikmeter Beton und zirka 2.000 Tonnen Bewehrungsstahl. Für die von der Firma MCE gefertigten Brückenbögen liefert die voestalpine etwa 8.000 Tonnen hochwertiges Stahlblech mit Dicken von sechs bis 80 Millimetern.

Info-Flyer zur Neuen Donaubrücke (PDF, 711 kB)

Verkehrsmaßnahmen


Rendering der neuen Donaubrücke Bild 3Rendering der neuen Donaubrücke Bild 4Rendering der neuen Donaubrücke Bild 5

Zahlen, Daten Fakten

  • Verkehrsfreigabe im Herbst 2020
  • Länge: 400 Meter
  • Maximale Breite: 33,7 Meter
  • Zwei Fahrspuren für Individualverkehr
  • Entlang der Fahrbahnen jeweils ein Radweg (2,5 Meter breit) und ein Gehweg (zwei Meter breit)
  • Gleistrasse für zweite Schienenachse dient bis zur Errichtung der Straßenbahnlinie als Fahrbahn für Busse

Presseaussendungen zur Neuen Donaubrücke Linz

Neue Donaubrücke (Foto: Marc Mimram Architecte)
VERKEHR

Spatenstichfeier setzte offiziellen Auftakt für Bau der Neuen Donaubrücke Linz (Foto)

Schlüsselprojekt für die Verkehrszukunft bis Herbst 2020 fertig
Details
Neue Donaubrücke, Rendering: Mimram
VERKEHR

Neue Donaubrücke Linz

Vergabe des Brückenbaus, Straßenbaus und der örtlichen Bauaufsicht abgeschlossen
Details

KONTAKT

Magistrat der Landeshauptstadt Linz
Hauptstraße 1 - 5
4041  Linz

Tel: +43 732 7070
Fax: +43 732 7070 54 2110
E-Mail: info@mag.linz.at

weitere Informationen:


Mit dem Bau beauftragte Firmen