Presseaussendung vom: 02.01.2018

Zahlreiche Einsätze für Linzer Feuerwehren in Silvesternacht Weiterhin Vorsicht geboten – Wohnungsbrand am 1. Jänner in Auwiesen

„In der Silvesternacht waren die Linzer Feuerwehren mehrmals gefordert. In der Zeit von 17 bis 7 Uhr mussten sie 21 Mal zu Einsätzen – davon 16 Brände – ausrücken. Als häufigste Ursache wurden Abfallbrände dokumentiert”, berichtet Sicherheitsreferent Vizebürgermeister Detlef Wimmer. „Generell ist aber festzustellen, dass die vor Weihnachten kommunizierten Hinweise und Warnungen der Linzer Berufsfeuerwehr bei den Menschen angekommen sind. Es kommt glücklicherweise weniger häufig zu Wohnungsbränden, gerade in der Weihnachtszeit, in der Zuhause gerne das stimmungsvolle Licht brennender Kerzen genossen wird. Die Linzerinnen und Linzer lassen große Vorsicht walten”, zeigt sich Wimmer über die Entwicklung erfreut.

Nichts desto trotz ist weiterhin Vorsicht geboten. Die Brandschutzexperten der Berufsfeuerwehr appellieren an die Bürgerinnen und Bürger, weiterhin so umsichtig zu handeln. Denn besinnliches Kerzenlicht kann innerhalb von Sekunden außer Kontrolle geraten und zu einer großen Gefahr werden. Ein Wohnungsbrand am 1. Jänner in Auwiesen, bei dem zwei Personen verletzt wurden, hat gezeigt wie schnell es gehen kann. Aus bisher unbekannter Ursache ist im Wohnzimmer einer Wohnung in einem Mehrparteienhaus ein Brand ausgebrochen. Als die Feuerwehr eintraf, stand das Wohnzimmer in Flammen. Durch das rasche Eingreifen konnten die Bewohner gerettet und der Brand unverzüglich gelöscht werden. 

Frag ELLI!
Frag ELLI! – Chatbot der Stadt Linz

ELLI ist digital, hilfsbereit und immer zur Stelle, wenn Antworten auf Fragen zu ausgewählten Themen rund um die Stadt Linz benötigt werden. 

Mehr dazu