Presseaussendung vom: 15.01.2018

Erfolgreiches Jugendprojekt KICK Berufsorientierung für Jugendliche und junge Erwachsene zwischen 16 und 21 Jahren

Das Berufsorientierungsprogramm KICK bietet Linzer Jugendlichen und jungen Erwachsenen zwischen 16 und 21 Jahren seit mittlerweile knapp 21 Jahren Unterstützung bei der Suche nach einer Lehrstelle, einem Ausbildungs- oder Arbeitsplatz. In der Gruppe und im Einzelcoaching werden persönliche Strategien für die individuelle berufliche Zukunft entwickelt und tatkräftig unterstützt. Alle KICK-Jugendlichen bringen ihre individuelle Lebensbiografie vor Kurseintritt mit. Sie haben eine Lehre oder Schule abgebrochen, haben einen negativen Pflichtschulabschluss oder haben die Sonderschule beendet. Dazu kommen noch persönliche Problemlagen. Die jungen Leute sind in beruflicher Hinsicht nicht orientiert, haben keine Berufspraxis und sind aufgrund ihres Alters kaum mobil.

„Seit dem Beginn von KICK im Jahr 1997 absolvierten insgesamt 1.080 Jugendliche einen Kurs. 912 davon, ganze 84 Prozent, konnten daraufhin in der Arbeitswelt untergebracht werden. Diese Zahlen zeigen eindrucksvoll, wie erfolgreich die Arbeit von KICK ist. Damit kann vielen jungen Menschen bestmöglich geholfen werden“, freut sich Sozialreferentin Vizebürgermeisterin Karin Hörzing über die positiven Zahlen.

2017 wurden 87 Jugendliche in die KICK-Betreuungsmaßnahme aufgenommen. 29 setzten ihren Kurs aus dem Vorjahr 2016 fort. In Summe schlossen 63 Teilnehmerinnen und Teilnehmer den Lehrgang positiv ab. 55 von ihnen (87 Prozent) konnten daraufhin erfolgreich weitervermittelt werden. 30 Mädchen und Burschen starteten eine Lehre, 14 begannen ein Arbeitsverhältnis und weitere elf wurden an andere Angebote und Ausbildungen vermittelt.

Einige KICK-Jugendliche sind durch ihre Herkunft und Kultur stigmatisiert, andere durch Haft und Vorstrafen, aber auch durch den Konsum von Substanzen und Drogen. Der Eintritt in den regulären Arbeits- bzw. Lehrstellenmarkt ist somit erschwert. Eine Lehrstelle ab 18 Jahren zu finden ist bereits sehr schwierig. KICK startet mindestens dreimal im Jahr einen Kurs. In diesem Programm sind 25 permanente Plätze vorhanden, wobei die Kursdauer maximal neun Monate (in Ausnahmefällen Verlängerung um weitere sechs Monate möglich) beträgt.

Die Zuweisung erfolgt seitens der Stadt Linz (Offene Sozialhilfe), dem Land OÖ (Sozialressort) und dem AMS Linz. In der KICK-Auswahl wird die Machbarkeit der Umsetzung des KICK-Programmes mit den Jugendlichen und die Motivation zum Angebot hinterfragt sowie die vorliegenden Vermittlungshemmnisse erhoben.

Das Zusatzangebot QUICK-KICK (Beratungseinheiten am Nachmittag) umfasst die Nachbetreuung der ehemaligen KICK-Teilnehmerinnen und Teilnehmer nach Ende des KICK-Programmes, berät Linzer Jugendliche kurzfristig zu schulischen, beruflichen und sozialen Fragestellungen und kann eine Einstiegsmöglichkeit für den nächsten KICK-Kurs sein.

KICK wird von der Stadt Linz (50 Prozent), dem Land OÖ (25 Prozent) und dem AMS (25 Prozent) auf Grundlage des Oö. BMSG34 finanziert.

KICK - VSG (neues Fenster)

Frag ELLI!
Frag ELLI! – Chatbot der Stadt Linz

ELLI ist digital, hilfsbereit und immer zur Stelle, wenn Antworten auf Fragen zu ausgewählten Themen rund um die Stadt Linz benötigt werden. 

Mehr dazu