Presseaussendung vom: 29.01.2018

Laufende Verbesserung der Videoüberwachung am Linzer Hauptbahnhof Videomaterial 2017 rund 100 Mal von Polizei angefordert

Der Ausbau der Videoüberwachung wird in Linz weiter vorangetrieben. Neben den Linzer Öffis (29 Straßenbahnen des Typs CityRunner 2 und zwei neue Obusse mit Kameras mit Videoaufzeichnung ausgestattet) wurde auch die Videoüberwachung in der Linzer Altstadt im letzten Jahr modernisiert. Aber nicht nur im Einflussbereich der Stadt wird hier etwas für die Sicherheit der Menschen in Linz etwas gemacht. Beispielsweise hat auch die ÖBB am Linzer Hauptbahnhof Geld in die Hand genommen und die Videokameras auf dem Areal erneuert. Sicherheitsreferent Vizebürgermeister Detlef Wimmer zeigt sich erfreut und dankt den Verantwortlichen bei der ÖBB, die regelmäßig bei Besprechungen und Konferenzen der Stadt dabei sind und sich konstruktiv ein-bringen.

„Videoüberwachung an neuralgischen Punkten hat sich sowohl in der Altstadt als auch in der Unterführung Hinsenkampplatz bewährt. Die Straftaten haben sich seit Errichtung der Videoüberwachungsanlage auf nahezu null reduziert“, erklärt Wimmer,, „Videoaufzeichnung schreckt Straftäter ab, kann die verantwortungsvolle Aufgabe der Polizei unterstützen und bei der Aufklärung von Straftaten zweckdienlich sein!“

Derzeit sind 79 Kameras am Linzer Hauptbahnhof im Einsatz. Davon wurden im letzten Jahr 59 Kameras erneuert. In rund 100 Fällen wurde das aufgezeichnete Videomaterial von der Polizei bei der ÖBB angefordert.

Frag ELLI!
Frag ELLI! – Chatbot der Stadt Linz

ELLI ist digital, hilfsbereit und immer zur Stelle, wenn Antworten auf Fragen zu ausgewählten Themen rund um die Stadt Linz benötigt werden. 

Mehr dazu