Presseaussendung vom: 18.04.2018 |

Bienen in der Stadt (Foto) Umweltressort setzt zahlreiche Initiativen zur Unterstützung

Bereits seit April 2013 leben auf der Terrasse vor dem Büro der Linzer Umweltstadträtin Bienen. Mag.a Eva Schobesberger ist Schirmherrin des Projekts „Erster Linzer Rathaushonig“, betreut und organisiert von der Plattform LinzerBiene.

„Bienen sind für unser Stadtökosystem unersetzlich. Wir alle können einen kleinen Beitrag zur Gesundheit der Bienen leisten, indem wir im Garten, am Balkon oder mit dem kleinsten Blumenkistl Bienen gezielt durch die Bepflanzung unterstützen. Zum Beispiel: Anstatt Geranien lieber Kapuzinerkresse oder Kräuter wie Thymian, Basilikum oder Salbei einsetzen”, sagt Umweltstadträtin Mag.a Eva Schobesberger.

Das Interesse am Stadtimkern nimmt in Linz stetig zu. Nicht zuletzt aufgrund des Engagements der LinzerBiene wächst die Zahl der Imkerinnen und Imker in Linz. Die Volkshochschule Linz hat bereits vor mehreren Jahren den Trend zur ImkerInnen-Ausbildung aufgegriffen und bietet zahlreiche Veranstaltungen, Kurse und Workshops rund um das Thema Bienen an. Zudem stellt die VHS eigens einen Honig-Schleuderraum zur Verfügung.

Generell setzt die Stadt Linz viele Maßnahmen zu Gunsten von Bienen. So fördert die Stadt Linz mit 90.000 Euro jährlich ihre Stadtbauern und Stadtbäuerinnen. Damit werden unter anderem „bienenfreundliche“ Maßnahmen wie die Erhaltung und Pflege von Heuwiesen, Blumenböschungen, Ackerrandstreifen und Rainen unterstützt.

Bienen fühlen sich erstaunlich wohl in der Stadt. Besonders Linz mit seiner Vielzahl an blühenden Parks, dem Botanischen Garten, Vorgärten, Kleingartensiedlungen und Balkonen bietet vom Frühjahr bis in den späten Herbst hinein ein reiches Angebot an Pollen und Nektar für die eifrigen Insekten. Das Neue Rathaus Linz, mit seinen arten- und blumenreichen Terrassen, am Ufer der Donau gelegen, ist nicht nur ein äußerst attraktiver sondern auch ein urbaner und zentraler Standort. Der Bienenstock auf der Terrasse des Neuen Rathauses erfüllt hohe ökologische Aufgaben. Neben der Bestäubung unzähliger Blütenpflanzen – ob Balkonblumen, Obst- oder Gemüsestauden auf diversen Terrassen in Alt Urfahr, ob Obstbäume in den privaten Gärten der Gegend oder vieler Bäume entlang der Urfahraner Donaulände – sorgen die Bienen für eine gehaltvolle Honigernte. 

„Linzer Rathaus Honig“

Neben der Bestäubung unzähliger Blütenpflanzen – ob Balkonblumen, Obst- oder Gemüsestauden auf diversen Terrassen in Alt Urfahr, ob Obstbäume in den privaten Gärten der Gegend oder vieler Bäume entlang der Urfahraner Donaulände – bescherten die Bienen auf der Rathausterrasse dem Team der LinzerBiene bereits einige gehaltvolle Honigernten.

LinzerBiene fördert Stadtimkerei

Die LinzerBiene versteht sich als eine Plattform zur Erhaltung und Förderung der Stadtimkerei in Linz. Sie fordert und fördert Wissensvermittlung, um auf die unersetzlich hohe ökologische Bedeutung von (Wild-)Bienen insbesondere auch im städtischen Raum hinzuweisen.

Als Imker versucht Mag. Bernhard Rihl möglichst nachhaltig, naturnah und sanft am Bienenvolk zu arbeiten. Ein besonderes Anliegen ist die Information über zeitgemäßes Imkern. Damit soll eine wirksame Front gegen die Krankheiten der Bienen aufgebaut werden - zum Schutz der heimischen Bienenvölker und urbanen Ökosysteme.

Mit der Plattform LinzerBiene sollen BürgerInnen zum Einstieg in die Stadtimkerei animiert werden, andererseits soll damit konkret für die (Wild-)Bienen und Schmetterlinge ihren unverzichtbaren Anteil an unserem Ökosystem geworben werden. Zugleich versucht die Plattform öffentliche und halböffentliche Standorte in Linz und Kooperationen und Patenschaften zu finden, um damit eine Trendumkehr in Linz in Richtung steigender Zahl an Bienenvölkern einzuleiten.

Honig-Schleuderraum im Wissensturm

Ebenfalls in Kooperation mit der LinzerBiene hat die Volkshochschule Linz auf Initiative von Umweltstadträtin Mag.a Eva Schobesberger vor mehreren Jahren einen Honig-Schleuderraum im zehnten Obergeschoß des Wissensturms eingerichtet. Dieser ist gegen eine geringe Gebühr öffentlich zugänglich.

Im Schleuderraum steht eine vollautomatische Vier-Waben-Schleuder. Eine Einweisung durch Bienen-ExpertInnen stellt sicher, dass der vom eigenen Bienenvolk gesammelte Honig fachgerecht geschleudert und verarbeitet werden kann. Die Voraussetzung für die Nutzung ist das Absolvieren eines Hygienekurses beim Landesverband der ImkerInnen und der Besuch des Honigerntekurses in der Volkshochschule Linz.

ImkerInnen-Kurse in der Volkshochschule

Das Interesse am Stadtimkern hat in Linz in den vergangenen Jahren zugenommen. Nicht zuletzt auch aufgrund des Engagements der LinzerBiene wächst die Zahl der ImkerInnen ständig an. Diesen Trend hat die Volkshochschule Linz in ihrem Angebot aufgegriffen und bietet mittlerweile zahlreiche Veranstaltungen, Kurse und Workshops zum Thema an.

Creative Commons-Lizenz
Dieser Werk ist unter einer Creative Commons-Lizenz lizenziert.

Die Veröffentlichung der Bilder ist für Medien honorarfrei, jedoch nur mit Fotonachweis. Falls nicht anders angegeben ist anzuführen: "Foto: Stadt Linz". Bei gewerblicher Nutzung bitten wir um Kontaktaufnahme.

Frag ELLI!
Frag ELLI! – Chatbot der Stadt Linz

ELLI ist digital, hilfsbereit und immer zur Stelle, wenn Antworten auf Fragen zu ausgewählten Themen rund um die Stadt Linz benötigt werden. 

Mehr dazu