Presseaussendung vom: 25.04.2018

Aktueller Pollenwarndienst Geringere Belastung durch Birke und Esche

Die Pollenwarndienste im Kepler Universitätsklinikum und in den Landeskrankenhäusern Vöcklabruck und Freistadt melden: Während sich die in diesem Jahr besonders starke Blüte von Birke und Esche in den tieferen Lagen dem Ende nähert, können im höheren Mühlviertel und in den Berglagen noch mäßige Belastungen auftreten. An Stelle der Hainbuche treten nun verstärkt Buche und Eiche. Die warm-feuchte Witterung fördert das Wachstum von Gräsern und Ampfer, deren Blühbeginn im Zentral- und Donauraum gegen Ende April bis Anfang Mai erwartet wird. In Siedlungsgebieten können Platane und Walnuss zu lokalen Belastungen führen. Der gelbe Blütenstaub der Nadelbäume, hauptsächlich Fichte, ist zwar auffällig, aber allergologisch unbedeutend.

Der Tonband-Pollenwarndienst ist unter folgenden Telefonnummern erreichbar: Kepler Universitätsklinikum GmbH +43 50 768083 6919, Salzkammergut-Klinikum Landeskrankenhaus Vöcklabruck +43 50 554714990, Landeskrankenhaus Freistadt +43 50 5547628400.

Frag ELLI!
Frag ELLI! – Chatbot der Stadt Linz

ELLI ist digital, hilfsbereit und immer zur Stelle, wenn Antworten auf Fragen zu ausgewählten Themen rund um die Stadt Linz benötigt werden. 

Mehr dazu