Presseaussendung vom: 22.06.2018

Ordnungsdienst bietet Kirchen Hilfe an Unterstützung wegen der organisierten Bettlerbanden in den Gotteshäusern

Die Beschwerden verärgerter Kirchenbesucher wegen aggressiver Bettelei in und vor den Gotteshäusern vor allem in der Linzer Innenstadt häufen sich. Deshalb bietet Vizebürgermeister Detlef Wimmer der Diözese Linz und dem Karmelitenkonvent die Unterstützung des Ordnungsdienstes an. Die Teams können das sektorale Bettelverbot zwar nur in der festgelegten Zone in der Innenstadt kontrollieren. Wird jedoch Hilfe angefordert, werden sie die dreisten Bettlerinnen und Bettler vor den Kirchen an der Landstraße stoppen oder in Empfang nehmen. Der Kirchenrektor des Karmelitenkonvents Linz ist für das Angebot sehr dankbar. Die bisherigen Bemühungen, das aggressive Betteln in der Kirche zu unterbinden, blieben leider erfolglos. Die Ordnungsorgane werden zu den besonders betroffenen Gottesdienstzeiten vor den Kirchen aufpassen.

„Es kann nicht sein, dass Menschen in Gotteshäusern nicht mehr in Ruhe beten können. Die organisierten Bettlerbanden werden immer dreister. Der Ordnungsdienst unterstützt gerne, um die Kirchengeher vor dem aggressiven Verhalten zu schützen. Nur durch konsequentes Vorgehen können die organisierten Banden ferngehalten werden. Dompfarrer Maximilian Strauss unterstützt ebenfalls die strikte Linie der Stadt“, betont Sicherheitsreferent Vizebürgermeister Detlef Wimmer.

Frag ELLI!
Frag ELLI! – Chatbot der Stadt Linz

ELLI ist digital, hilfsbereit und immer zur Stelle, wenn Antworten auf Fragen zu ausgewählten Themen rund um die Stadt Linz benötigt werden. 

Mehr dazu