Presseaussendung vom: 12.07.2018

1.841 Einsätze im Juni für den Ordnungsdienst Anstieg bei Kontrollen der Bettelei und des Alkoholverbots

Insgesamt verzeichnete der Ordnungsdienst im Juni 1.841 dokumentierte Fälle. Da in das Aufgabengebiet auch die Kontrolle von „Ortspolizeilichen Verordnungen“ fällt, übernehmen die Teams die Kontrolle des Alkoholverbotes am Hessenplatz, das seit Ende Mai gilt. Die Fallzahlen stiegen in diesem Bereich daher im Juni auf 64 an. Im Mai wurden 19 Vorgänge verzeichnet, in den Monaten zuvor maximal vier. Zugenommen haben auch die Vorgänge bei der Bettelei. Knapp 100 Mal wurden die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Juni aus diesem Grund aktiv, das war um 30 Mal öfter als im Monat davor.

Die Organstrafverfügungen in den gebührenfreien Kurzparkzonen sind von zirka 1.200 im Mai auf 1.000 gesunken. Dieses Ergebnis entspricht in etwa dem Juni-Wert 2017. Insgesamt lag die Einsatzzeit für die Kurzparkzonen-Überwachung gemessen an der Gesamteinsatzzeit bei 27,5 Prozent. Im Stadtteil-Vergleich ist der Bulgariplatz mit 527 Fällen Spitzenreiter, auf Platz zwei liegt diesmal die Innenstadt mit 398 Fällen und Urfahr an der dritten Stelle mit 303 Fällen. „Durch die Präsenz des Ordnungsdienstes ist für die Linzerinnen und Linzer ein verstärktes Maß an Sicherheit, Sauberkeit und Ordnung im Stadtgebiet gewährleistet“, lobt Vizebürgermeister Detlef Wimmer die zuverlässige Arbeit.

Umfrage –
Gewinnspiel
Mitmachen & gewinnen

Wie sehen Sie Linz? Ihre Meinung ist gefragt! Nehmen Sie an der Umfrage teil und gewinnen Sie mit etwas Glück einen E-Scooter, Gutscheine der Linz AG oder Linz-Goodie-Bags.

Mehr dazu