Presseaussendung vom: 17.07.2018 |

Gestaltungsbeirat gab grünes Licht für drei Bauvorhaben Wohnanlage an der Traundorfer Straße sowie Neubauten an der Scharitzerstraße und der Wiener Straße können eingereicht werden

Der Beirat für Stadtgestaltung hat die Wohnanlage an der Traundorfer Straße 201-209 der ZGP-Architekten befürwortet und zur Einreichung frei gegeben. Ebenfalls genehmigt wurden Entwürfe des Architekturbüros Kneidinger für ein Wohnhaus an der Scharitzerstraße 7 sowie ein Büro- und Wohngebäude an der Wiener Straße 44.

„Wie das Projekt Traundorfer Straße zeigt, kann sozialer Wohnbau durch innovative Grundrisse und hochwertige Architektur mehr leisten, als ihm gemeinhin nachgesagt wird”, ist Infrastrukturstadtrat Markus Hein mit der Arbeit des Beirats sehr zufrieden.

Wohnanlage Traundorfer Straße

Nach einem Entwurf des Büros Zellinger Gunhold + Partner wird die WSG drei viergeschoßige Gebäude auf einer Fläche von 5.385 Quadratmetern mit 33 Wohnungen an der Traundorfer Straße 201-209 errichten. Insgesamt werden 47 Parkplätze angelegt, davon 33 in der Tiefgarage und 14 an der Oberfläche. Wie vom Beirat angeregt, werden sie nicht entlang der Straße situiert, sondern bei der Ein- und Ausfahrt der Tiefgarage konzentriert.

Die 33 Wohnungen gliedern sich in neun 2-Raum-Wohnungen, 14 3-Raum-Wohnungen und elf 4-Raum-Wohnungen. Die WSG bietet drei Wohnungen mit einer Größe von 43 Quadratmeter und sechs mit 55 Quadratmetern an. Zwölf Wohnungen verfügen über 75 Quadratmeter Wohnfläche, neun über 90 Quadratmeter. Die Größen der Dachgeschoßwohnungen bewegen sich zwischen 81 und 102 Quadratmetern.

Auf Anraten des Beirats wurden die Gebäude in NS-Richtung leicht gedreht und auf eine Linie gesetzt. Durch die Verkleinerung der Eigengärten entstand eine größere Grünzone für die Allgemeinheit mit Durchlässen und Zwischenräumen zur Traunau. Der Beirat empfahl noch, die drei Gebäude leicht zu versetzen und den Abstand zwischen den Schlafzimmerfenstern und den benachbarten Loggien noch zu vergrößern. Besonderes Lob sprach der Beirat für die versetzten Loggien mit Erkercharakter aus.

Ehemaliges Möbelhaus Leitner weicht Bürogebäude

Anklang beim Gestaltungsbeirat fand auch ein überarbeitetes Projekt für die Neubebauung des ehemaligen Standortes des Möbelhauses Leitner an der Wiener Straße 44. Das ursprünglich vorwiegend als Wohnhaus konzipierte Gebäude weist nach den Wünschen des neuen Bauherrn eine ausgeprägte Büronutzung (2.100 Quadratmeter)  im ersten bis vierten Obergeschoß sowie in einem dreigeschoßigen hofseitigen Baukörper auf. Im fünften Obergeschoß sind zwei Wohnungen (98 und 118 Quadratmeter) und im Dachgeschoß ein 173 Quadratmeter großes Penthouse mit zwei Terrassen vorgesehen. Im Erdgeschoß wird eine Filiale der Oberbank Platz finden. In der Tiefgarage können 26 Autos parken. Das Linzer Architekturbüros Kneidinger griff die Empfehlungen des Gestaltungsbeirates auf und verbesserte unter anderem die Eingangssituation. Die Bauarbeiten sollen im Frühjahr 2019 beginnen und bis Herbst 2020 dauern.

Wohnhaus statt Hotel „Opera“

Die Immobilienfirma Hofmann+Partner wird nach dem Bau des Wohnhauses Scharitzersraße 5 auch an der Scharitzerstraße 7 ein Wohngebäude errichten. Für den früheren Standort des Hotels „Opera“ hat das Büro Kneidinger ein Gebäude mit einer Arztpraxis im Erdgeschoß sowie  neun Eigentumswohnungen (51 bis 101 Quadratmeter) auf fünf Ebenen entworfen. Der Gestaltungsbeirat empfahl bei der Erstvorlage im Mai 2018 einige Änderungen, die im aktuellen Entwurf berücksichtigt wurden. Unter anderem bringt eine nicht streng geometrische Verteilung der Fensterflächen Rhythmus in das Erscheinungsbild der Fassade. Durch eine Neugestaltung des Erdgeschoßes wird ein Durchblick in den begrünten Innenhof möglich sein. Nach dem für Frühjahr 2019 geplanten Baubeginn erfolgt die Fertigstellung im Herbst 2020.

Frag ELLI!
Frag ELLI! – Chatbot der Stadt Linz

ELLI ist digital, hilfsbereit und immer zur Stelle, wenn Antworten auf Fragen zu ausgewählten Themen rund um die Stadt Linz benötigt werden. 

Mehr dazu