Presseaussendung vom: 24.07.2018

Pippi – Play im Park tourt ins Franckviertel 336 Stunden Parkbetreuung an 100 Projekttagen

Ab Dienstag, 24. Juli 2018 tourt das freizeitpädagogische Projekt „Pippi – Play im Park“ der Stadt Linz auch durch das Franckviertel. Bis 7. September wird damit Kindern in Parks und auf Spielplätzen Freizeitgestaltung mit fachkundiger Betreuung angeboten.
Bereits seit 10. Juli ist „Pippi – Play im Park“ in Auwiesen und im Zöhrdorferfeld präsent.

Angesprochen werden Kinder im Alter von 8 bis 14 Jahren, die für den Spielplatz zu alt und für den Besuch eines Jugendzentrums zu jung sind oder ansonsten unbetreut wären. An „Pippi – Play im Park“ nehmen in Summe etwa 1.400 Kinder teil. Die Betreuung erfolgt durch fachlich geschultes Personal der Kinderfreunde. An 100 Projekttagen werden 336 Stunden Parkbetreuung angeboten. Die Aktion wird von der Stadt Linz mit 55.800 Euro unterstützt.

„Mit diesem Projekt werden die Kinder in den Stadtteilen bei ihrer Freizeitgestaltung unterstützt“, informiert Sozialreferentin Vizebürgermeisterin Karin Hörzing. „Nach den Vorgaben unseres Linzer Sozialprogramms werden Kinder und Jugendliche in ihren Ambitionen besonders gefördert“, beschreibt Sozialreferentin Vizebürgermeister in Karin Hörzing die grundlegende Zielsetzung von „Pippi – Play im Park“.

Die Angebote werden auf die Bedürfnisse der Kinder abgestimmt. Dazu gehören Ballspiele, Ausflüge, gemeinsames Kochen, Fotoshooting, Geländespiele, Bildungsaktivitäten wie Stadtteilrallye, Kennenlernen der Angebote in Linz und Aufarbeiten von Themen, die das vergangene Schuljahr betreffen.

Frag ELLI!
Frag ELLI! – Chatbot der Stadt Linz

ELLI ist digital, hilfsbereit und immer zur Stelle, wenn Antworten auf Fragen zu ausgewählten Themen rund um die Stadt Linz benötigt werden. 

Mehr dazu