Presseaussendung vom: 03.08.2018

Leistbares Wohnen im Fokus der Linzer Bautätigkeit! Leistbares Wohnen im Fokus der Linzer Bautätigkeit!

Die Lebensstadt Linz ist als Wohnort begehrter denn je. Das zeigt der Trend zum Zuzug nach Linz genauso wie die aktuelle Wohnbaustatistik. Mit Stand vom 1. Jänner 2018 zählt Linz knapp 206.000 Einwohnerinnen und Einwohner mit Hauptwohnsitz in der Landeshauptstadt. Vor sechs Jahren, Anfang 2011 waren es nur knapp 190.000 Einwohnerinnen und Einwohner. Das bedeutet einen Bevölkerungszuwachs von fast neun Prozent.

Bürgermeister Klaus Luger sieht den Zuwachs der Linzer Einwohnerinnen und Ein-wohner sehr positiv, steht aber auch zur Verantwortung bei der Gestaltung der Linzer Wohnbaupolitik, genügend hochqualitativen Wohnraum zu leistbaren Preisen zur Verfügung zu stellen: “Gerade in aufstrebenden Städten wie Linz ist es daher besonders notwendig, attraktive Projekte in verschiedenen Stadtteilen zu realisieren. Insgesamt sind fast 6.600 Wohnungen für die nächsten Jahre eine beachtliche Leistung”, betont Bürgermeister Klaus Luger.

„Linz ist nicht nur ein beliebter Arbeits- sondern auch Wohnort. Immer mehr Menschen ziehen aus dem Umland in unsere Stadt. Dies stellt uns beim Ausbau der verkehrlichen und auch der sozialen Infrastruktur vor neuen Herausforderungen, die wir bestmöglich bewältigen müssen. Durch kluge Planung, in dem wir autarke Stadtteile schaffen, bringen wir Arbeit, Wohnen, Bildung, Kinderbetreuung und Freizeit näher zusammen und reduzieren dabei Verkehrswege. Mit der Planungsstrategie – Stadt der kurzen Wege – wird nicht nur der innerstädtische Pendlerverkehr minimiert, es wird auch qualitativ hochwertiger Lebensraum geschaffen“, erklärt der Linzer Infrastrukturstadtrat Markus Hein.

Durch den steigenden Zuzug und Trends, wie die Zunahme der Single-Haushalte oder die steigende Attraktivität der Innenstadt, wird der Ausbau des Wohnungsangebots in Linz weiter verstärkt. 1.100 Wohnungen wurden seit dem vergangenen Jahr fertig gestellt, mit Schwerpunkten in der Grünen Mitte und im Bahnhofsviertel sowie in Kleinmünchen, in Pichling und in der Innenstadt.

Von den 275 Projekten mit insgesamt 6.600 geplanten Wohnungen sind bereits 2.800 Wohnungen bei 140 Projekten in Bau. Dazu kommen noch 700 Wohnungen in 65 Projekten, die im mehrgeschoßigen Wohnbau bereits baubewilligt sind. 1.000 Wohnungen können demnächst mit einer Baubewilligung rechnen, da die dazugehörigen 44 Projekte bereits ein-gereicht wurden. Sechs Projekte mit 200 Wohnungen stehen kurz vor der Einreichung.

Die 19 noch nicht einreichfähigen Projekte umfassen insgesamt 1.900 Wohnungen, für die ein Gutachten des Beirats für Stadtgestaltung oder der Bebauungsplan fehlen.

Nach dem Abschluss der großen Stadterweiterungsprojekte im Süden von Linz konzentrieren sich die Bauaktivitäten der kommenden Jahre vor allem auf die Umnutzung ehemaliger Betriebsareale, wie das Projekt winkler park bei der Grünen Mitte zeigt. Dazu kommen Baulückenschließungen und hochwertige Wohnanlagen in der Innenstadt und im Süden von Linz. Das langfristig größte Projekt, die geplanten Wohnanlagen am ehemaligen Areal der Kaserne Ebelsberg, ist in dieser Statistik noch nicht einberechnet, wird jedoch das zukünftige Baugeschehen in Linz wesentlich bestimmen.

Top 10 der aktuellen Projekte

Zu den drei größten aktuellen Wohnprojekten zählen der Bruckner Tower in Urfahr mit 350 Wohnungen, das Bauvorhaben winkler park der GWG an der Raimundstraße mit 190 Wohnungen sowie das Hochhaus nahe der Grünen Mitte mit 170 Wohnungen. Zu den weiteren Großprojekten gehören die GWG-Wohnanlage an der Auhirschgasse mit 150 Wohnungen und das Forum Oed mit 150 Wohnungen der WAG. Der LUX Tower mit 130 Wohnungen entsteht an der Ecke Weingartshofstraße / Coulinstraße.

Gegliedert nach der Anzahl der Wohnungen folgen die Projekte der GWG an der Karl-Steiger-Straße mit 90 Wohnungen bis 2019, die Wohnanlage der WSG am Menzelweg mit 60 Wohnungen sowie das Bauprojekt der GWG an der Sintstraße ebenfalls mit 60 Wohnungen. Die beiden letztgenannten Projekte können voraussichtlich im Jahr 2020 fertig werden. An der Schumannstraße in Kleinmünchen errichtet die LAWOG 56 Wohnungen bis zum Jahr 2019.

Zum Betrachten von PDF-Dokumenten benötigen Sie einen PDF-Reader:

Die Stadt Linz fördert im Rahmen der Open Commons Region Linz den Einsatz von freier, anbieterunabhängiger Software. Freie PDF-Reader für Ihr Betriebssystem finden Sie auf der Seite pdfreaders.org (neues Fenster), einem Angebot der Free Software Foundation Europe. Sie können auch den PDF-Reader von Adobe verwenden.

pdfreader.org - Freie PDF-Reader (neues Fenster)     PDF-Reader von Adobe (neues Fenster)

Umfrage –
Gewinnspiel
Mitmachen & gewinnen

Wie sehen Sie Linz? Ihre Meinung ist gefragt! Nehmen Sie an der Umfrage teil und gewinnen Sie mit etwas Glück einen E-Scooter, Gutscheine der Linz AG oder Linz-Goodie-Bags.

Mehr dazu