Presseaussendung vom: 14.08.2018

915 Wildabschüsse in der Großstadt 915 Wildabschüsse in der Großstadt - Auch Wildschweine kamen vor die Flinten

Jagen mitten in der Stadt? Das kann man sich doch nur schwer vorstellen….dennoch wurden in der oberösterreichischen Landeshauptstadt Linz in der vergangenen Jagdsaison mehr als 900 Stück Wild erlegt. Dies besagt die Jagdstatistik der städtischen Bezirksverwaltung. Der Großteil der Abschüsse betraf Rehwild, Wildenten, Fasane und Hasen. Auch 12 Wildschweine wurden geschossen, doppelt so viele wie in den vergangenen Jahren.

Wildschweine?

Richtig gehört: Die „Schwarzkittel“ halten sich vor allem am Stadtrand, etwa im Süden von Linz, gerne auf. Wir haben dazu den städtischen Förster Ing. Rudolf Horner befragt: 

„In Linz haben wir 17 Quadratkilometer Wälder, das sind 18 Prozent des Stadtgebiets. Für die Waldbesitzer sind die Wildschweine kein Problem, obwohl sie zweifellos mehr werden. Im Gegenteil, sie lockern den Boden auf, was dem Wald gut tut. Die Landwirte – in Linz etwa 100 – haben mit den Tieren weniger Freude. Deshalb dürfen sie bejagt werden, genauso wie die Rehe, um den Wildverbiss in Grenzen zu halten. Kummer machen uns in den städtischen Wäldern nur die Biber, die in letzter Zeit an den Seeufern im Natura 2000 Schutzgebiet Traun-Donau-Auen nicht nur die Weiden, sondern sogar wertvolle Bäume wie Eichen anfressen. Aber die sind naturgeschützt und dürfen nicht bejagt werden. Von Wölfen blieb Linz bisher verschont."

Übrigens: in Linz haben derzeit 661 Personen eine gültige Jagdkarte. 

Umfrage –
Gewinnspiel
Mitmachen & gewinnen

Wie sehen Sie Linz? Ihre Meinung ist gefragt! Nehmen Sie an der Umfrage teil und gewinnen Sie mit etwas Glück einen E-Scooter, Gutscheine der Linz AG oder Linz-Goodie-Bags.

Mehr dazu