Presseaussendung vom: 16.08.2018

Zahl der Kinder und Jugendlichen steigt kontinuierlich Zahl der Kinder und Jugendlichen steigt kontinuierlich

Die Lebensstadt Linz bietet jungen Menschen in dreierlei Hinsicht eine Zukunft an: als Schulstadt, als Universitätsstadt und als Ausbildungszentrum für Lehrlinge. Darüber hinaus eröffnet die Stadt Linz zahlreiche Weiterbildungsmöglichkeiten außerhalb der klassischen Bildungswege.

Die Rahmenbedingungen für einen optimalen Bildungsweg sind in der oberösterreichischen Landeshauptstadt gegeben. Gemäß dem Motto „Der Jugend gehört die Zukunft“ investiert die Stadt Linz beispielsweise in den Ausbau von Kinderbetreuungseinrichtungen sowie in die Lehrlingsausbildung. Um auch in Zukunft ausreichend Kinderbetreuungsplätze zur Verfügung zu stellen und auch auf den Bedarf an Schul- und Lehrausbildungsplätzen vorbereitet zu sein, erstellt die Stadt Linz regelmäßig Bevölkerungsprognosen.

„Die Gesamtbevölkerung steigt von 204.000 bis 2027 um nahezu neun Prozent auf etwa 222.000 an. Die Gruppe der Kinder und Jugendlichen wird bis zum Jahr 2027 um fast 15 Prozent wachsen. Die Lebensstadt Linz bietet als Schul- und Universitätsstadt optimale Voraussetzungen für unsere auszubildende Jugend“, so Bürgermeister Klaus Luger.

Ausgangspunkt der Linzer Bevölkerungsprognose bis zum Jahr 2027 ist die Hauptwohnsitzbevölkerung am 1. Jänner 2017 mit knapp 204.000 Personen. 18 Prozent davon sind Kinder und Jugendliche bis 19 Jahre, knapp 60 Prozent Erwerbsfähige (20-59-Jährige) und 24 Prozent Seniorinnen und Senioren ab 60 Jahren.

Im konkreten wird sich die Zahl der Kinder und Jugendlichen folgendermaßen verändern:

Die Gruppe der Kinder und Jugendlichen (0 bis 19 Jahre) wird bis 2027 um knapp 15 Prozent wachsen. Dabei steigen die 6-9-Jährigen im Prognosezeitraum um nahezu 21 Prozent, die 10-14-Jährigen um 18 Prozent und die Zahl der 15-19-jährigen Jugendlichen steigt bis 2027 um 9 Prozent an.

73 allgemein bildende Pflichtschulen in Linz

Derzeit besuchen 13.300 SchülerInnen eine allgemein bildende Pflichtschule in der Lebensstadt Linz. In Summe stehen dafür 41 Volksschulen, 20 Neue Mittelschulen, zwei Polytechnische Schulen, fünf Sonderschulen und fünf sonstige allgemein bildende Schulen zur Verfügung. Darüber hinaus werden in 16 allgemein bildenden höheren Schulen im Schuljahr 2017/18 rund 10.300 SchülerInnen unterrichtet und rund 8.800 SchülerInnen besuchen eine von 9 Berufsschulen.

Von Theologie bis Humanmedizin – 27.280 Studierende in der oberösterreichischen Landeshauptstadt

In der Universitätsstadt Linz bieten die Universitäten jungen Menschen eine äußerst breite Palette an Studienrichtungen an: von Theologie bis Wirtschaftspädagogik, von Sozialmanagement bis zu Humanmedizin spannt sich das aktuelle Studienangebot. Vier Universitäten, zwei Pädagogische Hochschulen und zwei Fachhochschulen fordern die Linzer Studierenden.

Die Johannes Kepler Universität zählt im Wintersemester 2017/18 mehr als 21.000 Studien von ordentlichen HörerInnen. 39 Prozent davon entfallen auf die rechtswissenschaftliche Fakultät, nahezu 37 Prozent auf die sozial- und wirtschaftswissenschaftlichen 22 Prozent auf die technisch-naturwissenschaftliche Fakultät und knapp 2 Prozent auf die medizinische Fakultät.

Die Kunstuniversität zählt 1.300 Studierende, die Anton Bruckner Privatuniversität 830 und die Katholische Privat-Universität 390 HörerInnen.

An den beiden Pädagogischen Hochschulen werden im Wintersemester 2017/18 insgesamt knapp 2.500 Lehramtsstudien geführt. Zu Beginn des Studienjahres 2017/18 zählte die Fachhochschule OÖ am Campus Linz 800, die Fachhochschule Gesundheitsberufe am Standort Linz 460 Studierende.

Umfrage –
Gewinnspiel
Mitmachen & gewinnen

Wie sehen Sie Linz? Ihre Meinung ist gefragt! Nehmen Sie an der Umfrage teil und gewinnen Sie mit etwas Glück einen E-Scooter, Gutscheine der Linz AG oder Linz-Goodie-Bags.

Mehr dazu