Presseaussendung vom: 22.08.2018

Aktueller Pollenwarndienst Belastungen nur mäßig durch Beifuß, stärker durch Gänsefußgewächse

Die Pollenwarndienste im Kepler Universitätsklinikum und in den Landeskrankenhäusern Vöcklabruck und Freistadt melden:

Die Hauptblüte des allergologisch bedeutsamen Beifuß (Artemisia) hat heuer schon früher eingesetzt, die Belastungen sind bislang aber nur mäßig geblieben. Die anhaltende Trockenheit scheint die Gänsefußgewächse stärker zu fördern. Beide treten vor allem auf Dämmen, Schutt- und Unkrautfluren auf. Hier gesellt sich nun auch Ragweed (Ambrosia) hinzu. Der aus Amerika eingeschleppte Neophyt tritt im oberösterreichischen. Zentralraum nur lokal auf, Pollen wurde jetzt aber auch in der Pollenfalle Freistadt mehrfach nachgewiesen; Pollen können durch Winde, vorzugsweise durch Ostwinde aus dem pannonischen Raum, eingeweht werden. Auf den Wiesen, vor allem im Mühlviertel, kann Wegerich lokal zu Pollenbelastungen führen.

Der Tonband-Pollenwarndienst ist unter folgenden Telefonnummern erreichbar: Kepler Universitätsklinikum GmbH +43 50 768083 6919, Salzkammergut-Klinikum Landeskrankenhaus Vöcklabruck +43 50 554714990, Landeskrankenhaus Freistadt +43 50 5547628400.

Umfrage –
Gewinnspiel
Mitmachen & gewinnen

Wie sehen Sie Linz? Ihre Meinung ist gefragt! Nehmen Sie an der Umfrage teil und gewinnen Sie mit etwas Glück einen E-Scooter, Gutscheine der Linz AG oder Linz-Goodie-Bags.

Mehr dazu