Presseaussendung vom: 27.08.2018

Wipfel – Wohlgefühl – Waldbaden Neuer Wellness-Trend

Wie oft habt ihr in eurem bisherigen Leben einen Baum umarmt? Noch nie?! Dann ist es höchste Zeit zum Waldbaden. So heißt der neue Wellness-Trend aus Japan. Eine mehrstündige Flugreise muss deshalb niemand antreten. Schließlich hat Linz 1.724 Hektar Wald. Damit zählt die oberösterreichische Landeshauptstadt zu den grünsten Städten Österreichs.

Beim Waldbaden geht es um bewusstes Wahrnehmen und absichtliche Langsamkeit. Am besten nimmt man sich zwei Stunden Zeit dafür. Es soll vor Burn-Out schützen, das Immunsystem stärken und die Stimmung verbessern.

Positive Wirkung des Waldes

Der Wald hat positive Auswirkungen auf Geist und Körper. Während eines Aufenthalts unter Fichten, Buchen und Co. sinkt beispielsweise die Herzfrequenz sowie die Konzentration der Stresshormone. Für die positive Wirkung sind die von den Bäumen abgegebenen Terpene verantwortlich. Diese ätherischen Öle dienen den Bäumen eigentlich als Kommunikationsmittel.

Um alle Vorteile des Waldbadens genießen zu können, soll der Tast- und Riech-Sinn nicht zu kurz kommen. Also beispielsweise einen Tannenzapfen aufheben und daran riechen. Übrigens ist das Umarmen eines Baumes kein Muss. Aber wenn euch die Versuchung lockt, dann greift zu!

Frag ELLI!
Frag ELLI! – Chatbot der Stadt Linz

ELLI ist digital, hilfsbereit und immer zur Stelle, wenn Antworten auf Fragen zu ausgewählten Themen rund um die Stadt Linz benötigt werden. 

Mehr dazu