Presseaussendung vom: 29.08.2018

Kleine Biene – große Wirkung Die Imkerei boomt in Linz – VHS bietet Kurse und Honigschleuder

Bienen fühlen sich in Linz wohl. Die fleißigen Insekten finden ausreichend Nahrung und sorgen so nebenbei für eine reiche Obsternte in den Gärten. Möchtest du selbst einen Bienenstock betreuen und den eigenen Honig schleudern? Das Fachwissen kannst du an der Volkshochschule Linz erwerben. „Im Schnitt werden pro Jahr zwölf Imkerinnen und Imker ausgebildet“, erzählt Bernhard Rihl von der Interessensgemeinschaft LinzerBiene, der selbst Kurse leitet. Neben den Kursräumen steht auch gleich eine vollautomatische Honigschleuder, die von der Stadt Linz finanziert wurde. „Die dürfen alle benützen, die den Praxiskurs an der Volkshochschule und einen Hygienelehrgang beim Landesverband der Imker besucht haben“, erzählt Rihl. „Dass die Schleuder zur Verfügung gestellt wird, ist toll, da für einen Einzelnen die Anschaffung sehr teuer wäre.“ Der gewonnene Honig wird vom Landesverband untersucht und zertifiziert. Die LinzerBiene betreut momentan Bienenstöcke an acht Standorten im Stadtgebiet. Der Experte warnt davor, sich ohne Fachwissen einen Bienenstock anzuschaffen: „Wichtig ist, sich entsprechendes Know-how anzueignen, damit das Bienenvolk gut betreut ist. Jeder Imker sollte sich zum Beispiel gut bei Schädlingen auskennen." Damit die fleißigen Nektarsammler durchgehend Futter finden, integrieren die Stadtgärtner gezielt Bienenfutterpflanzen in den Blumen- und Staudenbeeten. „Wir verwenden bewusst Pflanzen, die bis in den Herbst hinein blühen, um der Trachtlücke entgegenzuwirken. Das ist die Zeit ab Juni, wenn die Baumblüte abgeschlossen und wenig Futter verfügbar ist“, erklärt DIin Barbara Veitl vom Geschäftsbereich Stadtgrün und Straßenbetreuung.

Umfrage –
Gewinnspiel
Mitmachen & gewinnen

Wie sehen Sie Linz? Ihre Meinung ist gefragt! Nehmen Sie an der Umfrage teil und gewinnen Sie mit etwas Glück einen E-Scooter, Gutscheine der Linz AG oder Linz-Goodie-Bags.

Mehr dazu