Presseaussendung vom: 04.09.2018

Stadt Linz setzt auf Digitalisierung aus einem Guss Stadt Linz setzt auf Digitalisierung aus einem Guss - Digitale Agenda als Leitlinie - Einbindung der Bevölkerung

Die Zukunft der Städte ist digital. Es gilt daher neue Lösungsansätze für die Gestaltung dieser Herausforderung zu finden, welche die Bedürfnisse der Menschen in den Mittelpunkt stellen. Die Ars Electronica-Hometown Linz punktet seit Jahren mit Initiativen wie dem Hotspot-Ausbau, freien Daten über Open Commons oder den Online-Plattformen http://www.schauauflinz.at  (Neues Fenster) und www.meinlinz.at  (Neues Fenster) als Trendsetterin. Nun folgt der nächste Schritt. Bis Mitte 2019 verankert Linz in einer digitalen Agenda Leitlinien für die Digitalisierung. Das Programm fasst alle Aktivitäten der Unternehmensgruppe Stadt Linz auf diesem Sektor zusammen und ermöglicht eine koordinierte Umsetzung der Digitalisierungsaktivitäten. Der strategische IT-Leiter der Stadt DI Reinhard Böhm setzt dabei auf die Zusammenarbeit mit den Bürgerinnen und Bürgern, mit der Wirtschaft und für IT aufgeschlossenen Institutionen. Den Sprung in die Praxis wird ein Pilot-Projekt signalisieren.

„Die digitale Agenda passt hervorragend zu unserem ambitionierten Ziel, Linz zur innovativsten Stadt Österreichs zu machen.  Die Unternehmensgruppe Stadt Linz mit dem starken IT-Player LINZ AG spielt dabei eine Schlüsselrolle“, blickt Bürgermeister Klaus Luger optimistisch in die digitale Zukunft.

„Digitalisierung wirkt nach innen und nach außen mit den Bürgerinnen und Bürgern sowie der Verwaltung“, unterstreicht der Digitalisierungsbeauftragte DI Reinhard Böhm die Bedeutung der Digitalen Agenda.

Inhaltliche Schwerpunkte

Der thematische Bogen der digitalen Agenda ist weit gespannt. Er reicht von der Digitalisierung  konventioneller Verwaltungs- und Serviceprozesse über den digitalen Dialog  mit den Bürgerinnen und Bürgern und die Forcierung der Breitbandvernetzung bis zur Weichenstellung für die Smart City der Zukunft mit Themen wie intelligentes Verkehrs- und Energiemanagement. Dabei muss nicht von Null begonnen werden. Wie nur wenige vergleichbare Städte setzt sich Linz seit mehr als einem Jahrzehnt für einen Zugang zum Internet für alle und die Verbreitung von digitalen Gemeingütern (etwa Statistik-oder Geoinformationsdaten) ein. Zu den größten Erfolgen der europaweit einzigartigen Initiative OPEN COMMONS LINZ zählt ein dichtes Hotspot-Netz mit Surfmöglichkeiten an 156 Plätzen und in 62 Straßenbahngarnituren. Das wachsende Angebot an frei verfügbaren Daten ermöglicht unter anderem die Entwicklung von Apps, die das tägliche Leben erleichtern, etwa exakten Fahrplaninformationen für die LINZ LINIEN. Mit der digitalen Agenda erhält die Initiative neue Aufgaben.

Dynamischer Gestaltungsprozess mit den Bürgerinnen und Bürgern

Bei der Ausarbeitung der digitalen Agenda setzt Linz auf das in den Städte Wien und Graz bewährte Crowd Sourcing-Modell. Über ein Online-Portal können die Bürgerinnen und Bürger ihre Ideen zu definierten Handlungsfeldern einbringen. Interne Arbeitsgruppen diskutieren diese Anregungen und bereiten sie für eine öffentliche Online-Diskussion auf. Damit ist für Transparenz und Mitsprachemöglichkeiten gesorgt. Nach der Finalisierung der Handlungsfelder und konkreten Aktivitäten beschließt der Gemeinderat die Digitale Agenda. Im Rahmen ihrer Gestaltung wird auch ein kleines Pilotprojekt gestartet.

Die Akteure der Digitalen Agenda

Der Lenkungsausschuss besteht aus dem Bürgermeister, Vertreterinnen und Vertretern der Unternehmensgruppe Stadt Linz sowie externen Digitalisierungsberaterinnen und –beratern. Der Digitalisierungsbeauftragte organisiert und koordiniert die Aktivitäten. Den Ideenpool füllt ein Stakeholder-Gruppe, zu der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Unternehmensgruppe Stadt Linz sowie ausgewählte Personen aus der Bevölkerung sowie der Wirtschaft zählen. Innovative lokale Unternehmen und Start-ups werden ebenso zum Gelingen der Digitalen Agenda beitragen wie große Unternehmen der IT-Branche.

(Informationsunterlage zur Pressekonferenz von Bürgermeister Klaus Luger, Magistratsdirektorin Martina Steininger und DI Reinhard Böhm (Strategischer IT-Leiter und Digitalisierungsbeauftragter der Stadt Linz) zum Thema „Erstellung einer digitalen Agenda für die Stadt Linz“)

Umfrage –
Gewinnspiel
Mitmachen & gewinnen

Wie sehen Sie Linz? Ihre Meinung ist gefragt! Nehmen Sie an der Umfrage teil und gewinnen Sie mit etwas Glück einen E-Scooter, Gutscheine der Linz AG oder Linz-Goodie-Bags.

Mehr dazu