Presseaussendung vom: 10.09.2018

Sicherheitskonferenz einberufen Sicherheitskonferenz einberufen - Lösung für Probleme am Südbahnhofareal gesucht

Am Linzer Südbahnhofmarkt gibt es immer wieder Beschwerden über kriminelle Zwischenfälle und sozialen Randgruppen. Nach der lokalen Lösung des Problems am Hessenplatz soll die Situation am beliebten Linzer Markt wieder verbessert werden. Deshalb ist ein breites Maßnahmenpaket für ein bestmögliches Ergebnis wichtig.

Laut Polizei und aktueller Judikatur des Verfassungsgerichtshofs (VfGH) wäre ein generelles Alkoholverbot unzulässig. Lokal begrenzt kann es zulässig sein, sofern entsprechende Vorfälle häufiger dokumentiert sind und örtlich spezifisch sind (einzelne Vorfälle, Sorgen oder Beschwerden reichen gesetzlich noch nicht). 

Deshalb berufen Bürgermeister Klaus Luger und Sicherheitsreferent Vizebürgermeister Detlef Wimmer am 19. September 2018 eine Sicherheitskonferenz ein, bei der alle wichtigen Fachleute an einen Tisch kommen und konkrete Maßnahmen wie Kontrollen, Betreuung, Sozialarbeit und eventuell auch eine Ersatzfläche festlegen.

„Die derzeitige Situation am Südbahnhofmarkt ist ernst zu nehmen. Wir wissen aber auch, dass es keine einfache Lösung für dieses komplexe Problem gibt. Aus diesem Grund auch das gemeinsame Treffen aller Verantwortlichen sowie Expertinnen und Experten, um rasch Lösungen zu finden“, betont Bürgermeister Klaus Luger.

Linzer Sicherheitsreferent Vizebürgermeister Detlef Wimmer: „Wir wollen ein Gesamtpaket aus Kontrolle, Betreuung und Sozialarbeit - eine Art Hausordnung, die Rechte und Pflichten definiert und konsequent ahndet. Hausordnungen bestehen aber nicht nur aus einem einzigen Verbot.“

Umfrage –
Gewinnspiel
Mitmachen & gewinnen

Wie sehen Sie Linz? Ihre Meinung ist gefragt! Nehmen Sie an der Umfrage teil und gewinnen Sie mit etwas Glück einen E-Scooter, Gutscheine der Linz AG oder Linz-Goodie-Bags.

Mehr dazu