Presseaussendung vom: 14.09.2018

Linz lässt Räder nicht im Regen stehen…. Linz lässt Räder nicht im Regen stehen….

Wer kennt diesen Anblick nicht: Herrenlose oder nicht mehr fahrtüchtige Fahrräder blockieren öffentliche Fahrradabstellplätze. Dadurch gehen vor allem im Linzer Innenstadtbereich wertvolle Stellplätze verloren. Nicht auf Dauer allerdings: Die Stadt Linz hat eine Lösung für dieses Problem gefunden und kooperiert dabei eng mit der Fahrradwerkstätte B 7 in der Linzer Tabakfabrik.

In den meisten Fällen werden herrenlose Fahrräder über die App Schau.auf.Linz, aber auch durch Mitarbeiter der Stadt, zum Beispiel die „Viertelkehrer“ der Straßenreinigung, gemeldet.

Fahrräder, die nicht mehr fahrtauglich erscheinen, werden von der Stadt Linz abgeholt und in der Straßenmeisterei Johann Metz-Straße für drei Monate gelagert. In dieser Zeit können sich die Besitzerinnen und Besitzer der vermeintlich „verwaisten“ Drahtesel beim Bürgerservice melden und nach Vereinbarung ihr Fahrrad abholen. „Es ist schon vorgekommen, dass ein Fahrradbesitzer nach einem längeren Auslandsaufenthalt sein Radl vermisst und so wiederbekommen hat. Das kommt aber wirklich sehr selten vor“, informiert Günter Strasser vom städtischen Geschäftsbereich Stadtgrün und Straßenbetreuung.

Nach diesem Vierteljahr "Schonfrist" werden die Drahtesel von den B 7-Leuten abgeholt und wieder aufgemöbelt bzw. verkehrstüchtig gemacht. So mancher „flotte Flitzer“ auf zwei Rädern ist somit auf diese Weise wieder auf den Linzer Stadtstraßen unterwegs…

Umfrage –
Gewinnspiel
Mitmachen & gewinnen

Wie sehen Sie Linz? Ihre Meinung ist gefragt! Nehmen Sie an der Umfrage teil und gewinnen Sie mit etwas Glück einen E-Scooter, Gutscheine der Linz AG oder Linz-Goodie-Bags.

Mehr dazu