Presseaussendung vom: 18.10.2018

Warum nicht GLEICH? Rabatt-Aktion für Frauen zum Equal Pay Day

Am 23. Oktober ist in Linz Equal Pay Day. Ab diesem Tag arbeiten die Linzerinnen im Vergleich zu den Linzern bis Jahresende zwar nicht umsonst, aber „gratis“. Auch heuer macht das Frauenbüro der Stadt Linz mit einer speziellen Rabattaktion auf diese Ungerechtigkeit aufmerksam. Die Ermäßigungs-Aktion im Rahmen der Initiative „Warum nicht gleich? Gleiche Bezahlung!“, wurde auf Initiative von Frauenstadträtin Mag.a Eva Schobesberger ins Leben gerufen. Dabei gewähren 28 Linzer Einrichtungen und Betriebe verschiedener Branchen – von den Museen der Stadt Linz über den Lebensmittel- und Textilhandel bis hin zur Gastronomie – abhängig von den jeweiligen Öffnungszeiten – verschiedene Rabatte. Details zu dieser Aktion sind im Internet unter https://www.linz.at/frauen/91941.asp abrufbar.

„Die finanzielle Gleichstellung von Frauen muss zur Selbstverständlichkeit werden. Mit dieser Rabattaktion wollen wir gezielt auf die vorherrschende Einkommensungerechtigkeit hinweisen und die Linzerinnen sensibilisieren“, so die Initiatorin Stadträtin Mag.a Eva Schobesberger. „Dafür setzen wir uns nicht nur an diesem Tag, sondern mit frauenpolitischen Aktionen rund ums Jahr ein.“

Der „Tag für gleiche Bezahlung“ hat seinen Ursprung in den USA. Der equal pay day wurde dort 1966 durch das „National Committee on Pay Equity“ (NCPE) ins Leben gerufen. Das NCPE ist ein Zusammenschluss von amerikanischen Frauen- und Bürgerrechtsorganisationen, von Gewerkschaften sowie religiösen und beruflichen Vereinigungen mit dem Ziel, auf die ungleiche Bezahlung zwischen Männern und Frauen hinzuweisen und die Lohnkluft zu beseitigen. 1963, als in den USA der Equal Pay Act (Gesetz zur gleichen Bezahlung) unterzeichnet wurde, verdienten Frauen im Schnitt nur 59 Cent im Vergleich zu Männern, die einen Dollar erhielten. Alljährlich machen seit 1966 zehntausende Frauen und Männer in den USA am EPD mit verschiedensten Aktionen auf den Lohnunterschied aufmerksam.

Facebook - Frauenbüro (neues Fenster)

Frauenbüro der Stadt Linz

Zum Betrachten von PDF-Dokumenten benötigen Sie einen PDF-Reader:

Die Stadt Linz fördert im Rahmen der Open Commons Region Linz den Einsatz von freier, anbieterunabhängiger Software. Freie PDF-Reader für Ihr Betriebssystem finden Sie auf der Seite pdfreaders.org (neues Fenster), einem Angebot der Free Software Foundation Europe. Sie können auch den PDF-Reader von Adobe verwenden.

pdfreader.org - Freie PDF-Reader (neues Fenster)     PDF-Reader von Adobe (neues Fenster)

Umfrage –
Gewinnspiel
Mitmachen & gewinnen

Wie sehen Sie Linz? Ihre Meinung ist gefragt! Nehmen Sie an der Umfrage teil und gewinnen Sie mit etwas Glück einen E-Scooter, Gutscheine der Linz AG oder Linz-Goodie-Bags.

Mehr dazu