Presseaussendung vom: 25.10.2018 |

Friedenskraniche für Hiroshima (Foto) Symbolische Übergabe an Bürgermeister Klaus Luger

Im Rahmen der Kinderkulturwoche fand heute Donnerstag, 25. Oktober, die Aktion „Kraniche für den Frieden“ in der Stadtbibliothek Auwiesen statt. Alle gefalteten Kraniche wurden um 9:45 Uhr symbolisch an Bürgermeister Klaus Luger übergeben, anschließend in ein Paket gepackt und von Linz zum Friedensmuseum nach Hiroshima im Gedenken an Sadako geschickt.

Als Oberhaupt der Friedensstadt Linz ist Bürgermeister Luger Mitglied der „Mayors for Peace“. Das internationale Städtenetzwerk wurde im Jahr 1982 gegründet und geht auf die Initiative der Städte Hiroshima und Nagasaki zurück. Heute gehören dem Netzwerk mehr als 6.000 Städte in 158 Ländern an. Die Friedensstadt Linz gehört der Organisation seit 2006 an. Der Verband der „Bürgermeister für den Frieden“ ruft ihre Mitgliedstädte auf, die Kampagne „2020 Vision“ zu unterstützen, um sich so in die Verhandlungen über Atomwaffen einzumischen. Sie werden dabei von Friedensgruppen auf der ganzen Welt unterstützt. Ziel ist, die verbindliche Vereinbarung eines Zeitplans für die Abschaffung aller Atomwaffen und eine Nuklearwaffenkonvention durchzusetzen, um eine atomwaffenfreie Welt bis 2020 zu erreichen.

Friedensstadt Linz

Creative Commons-Lizenz
Dieser Werk ist unter einer Creative Commons-Lizenz lizenziert.

Die Veröffentlichung der Bilder ist für Medien honorarfrei, jedoch nur mit Fotonachweis. Falls nicht anders angegeben ist anzuführen: "Foto: Stadt Linz". Bei gewerblicher Nutzung bitten wir um Kontaktaufnahme.

Umfrage –
Gewinnspiel
Mitmachen & gewinnen

Wie sehen Sie Linz? Ihre Meinung ist gefragt! Nehmen Sie an der Umfrage teil und gewinnen Sie mit etwas Glück einen E-Scooter, Gutscheine der Linz AG oder Linz-Goodie-Bags.

Mehr dazu