Presseaussendung vom: 22.11.2018

Erste Recherche zeigt: keine neue Aktenaffäre in Linz Erste Recherche zeigt: keine neue Aktenaffäre in Linz

Die derzeit vorliegenden Ergebnisse der Recherche des Magistrats Linz - Geschäftsbereich Abgaben und Steuern zu den jüngst publik gewordenen neuen Vorwürfen zeigen: bei den bislang überprüften Fällen handelt es sich um Altlasten, also um Anzeigen der Finanzpolizei, die bereits vor Sommer 2017 verjährt waren.

Diese Recherche wird dadurch erhärtet, dass der medial dargestellte Fall wegen Schwarzarbeit mit einem Strafrahmen von 100.000 Euro bereits im Mai 2017, also vor der von der Finanzpolizei erstatteten Anzeige (22. Mai 2017), verjährt war (sh. Anhang).

Die Stadt Linz ist um lückenlose und rasche Aufklärung bemüht. Zwischenzeitlich fand ein klärendes Gespräch zwischen Vizebürgermeisterin Karin Hörzing und dem Leiter der Finanzpolizei, Wilfried Lehner, statt. Dabei wurde eine engere Abstimmung und Kooperation vereinbart. 

Zum Betrachten von PDF-Dokumenten benötigen Sie einen PDF-Reader:

Die Stadt Linz fördert im Rahmen der Open Commons Region Linz den Einsatz von freier, anbieterunabhängiger Software. Freie PDF-Reader für Ihr Betriebssystem finden Sie auf der Seite pdfreaders.org (neues Fenster), einem Angebot der Free Software Foundation Europe. Sie können auch den PDF-Reader von Adobe verwenden.

pdfreader.org - Freie PDF-Reader (neues Fenster)     PDF-Reader von Adobe (neues Fenster)

Umfrage –
Gewinnspiel
Mitmachen & gewinnen

Wie sehen Sie Linz? Ihre Meinung ist gefragt! Nehmen Sie an der Umfrage teil und gewinnen Sie mit etwas Glück einen E-Scooter, Gutscheine der Linz AG oder Linz-Goodie-Bags.

Mehr dazu