Presseaussendung vom: 21.11.2018

Weniger Zwischenfälle mit Hunden Durch Kontrollen hat sich die Zahl der Hundebisse halbiert

Der Ordnungsdienst achtet bei den regelmäßigen Kontrollgängen darauf, dass die Leinen- und Beißkorbpflicht von den Hundebesitzerinnen und –besitzern beachtet wird. Dadurch hat sich die Zahl der Hundebisse reduziert. Im Jahr 2004 kam es bei 4.700 gemeldeten Vierbeinern zu 36 Attacken. Heuer sind 6.400 Hunde gemeldet, davon schnappten 24 zu. Obwohl mehr Tiere in der Stadt leben, kam es zu weniger Zwischenfällen. Nachhaltige Kontrollen durch den Ordnungsdienst erhöhen dauerhaft die Sicherheit. „Die meisten Hundehalter und Hunde verhalten sich in Linz völlig angemessen. Nur in einzelnen Fällen gibt es Probleme, denen wir aber umso konsequenter nachgehen. Vorbeugen ist viel besser als nach einem fatalen Biss die ‚Ursachen‘ zu erforschen – wie dies leider jüngst in Wien geschehen musste“, stellt Sicherheitsreferent Vizebürgermeister Detlef Wimmer fest: „Jeder Biss ist einer zu viel. Durch Verkettung unglücklicher Umstände kann immer wieder etwas passieren – wir arbeiten daran, diese Gefahr auf ein Minimum zu reduzieren. Die Statistik zeigt, dass Polizei, Ordnungsdienst und Magistrat hier gute Arbeit leisten.“

Frag ELLI!
Frag ELLI! – Chatbot der Stadt Linz

ELLI ist digital, hilfsbereit und immer zur Stelle, wenn Antworten auf Fragen zu ausgewählten Themen rund um die Stadt Linz benötigt werden. 

Mehr dazu