Presseaussendung vom: 23.11.2018

Internationales Brucknerfest Linz 2019 Bruckner und die Sinfonik

Arthur Nikisch, unter dessen Leitung 1884 in Leipzig Anton Bruckners 7. Sinfonie uraufgeführt wurde – was dem 60-jährigen Komponisten den lang ersehnten großen Durchbruch brachte – krönte seinen unermüdlichen Einsatz für Bruckners Musik als Leipziger Gewandhauskapellmeister in der Saison 1919/20 mit der ersten zyklischen Aufführung von Bruckners Sinfonien 1 bis 9.

100 Jahre später nimmt das Internationale Brucknerfest Linz 2019 dieses Jubiläum zum Anlass, sich mit dem Motto „Bruckner und die Sinfonik“ auseinanderzusetzen. Bruckners Sinfonien wurzeln mit einem Bein in der Tradition, mit dem anderen betreten sie „Neue Welten“. Diese Spannung zwischen alt und neu, zwischen Tradition und Innovation, gehört zum Wesen Bruckner’scher Sinfonik, was eine zyklische Aufführung der Sinfonien 1 bis 9 verdeutlichen soll. Die Aufführungen finden nicht in numerischer, wohl aber in chronologischer Abfolge statt. So erklingt beispielsweise die 2. Sinfonie nach der 5. Sinfonie, weil die gewählte Fassung von 1877 erst nach Fertigstellung der 5. Sinfonie entstanden ist. 

(Informationsunterlage zur Brucknerhaus-Pressekonferenz mit Bürgermeister Klaus Luger und Intendant Mag. Dietmar Kerschbaum zum Thema "Internationales Brucknerfest Linz 2019")

Zum Betrachten von PDF-Dokumenten benötigen Sie einen PDF-Reader:

Die Stadt Linz fördert im Rahmen der Open Commons Region Linz den Einsatz von freier, anbieterunabhängiger Software. Freie PDF-Reader für Ihr Betriebssystem finden Sie auf der Seite pdfreaders.org (neues Fenster), einem Angebot der Free Software Foundation Europe. Sie können auch den PDF-Reader von Adobe verwenden.

pdfreader.org - Freie PDF-Reader (neues Fenster)     PDF-Reader von Adobe (neues Fenster)

Frag ELLI!
Frag ELLI! – Chatbot der Stadt Linz

ELLI ist digital, hilfsbereit und immer zur Stelle, wenn Antworten auf Fragen zu ausgewählten Themen rund um die Stadt Linz benötigt werden. 

Mehr dazu