Presseaussendung vom: 28.12.2018

Seit Papst Silvester steigt die Party am 31. Dezember Zahlreiche Events für jeden Geschmack in der Landeshauptstadt

Am letzten Tag des Jahres knallen auch in Linz wieder die Sektkorken. Egal ob bei der ausgelassen Silvesterparty auf dem Hauptplatz oder bei der Kristallschiff-Gala auf der Donau. Wer es gerne klassisch hat, kommt beim heurigen Silvesterkonzert mit dem Johann Strauss Ensemble im Brucknerhaus auf seine Rechnung. Der Linz-Kalender ist am 31. Dezember prall gefüllt, da ist für jeden Geschmack etwas dabei.

Aber warum heißt der 31. Dezember „Silvester“? Der letzte Tag im Jahr ist nach Papst Silvester I. benannt, der am 31. Dezember 335 starb. 1582 verordnete Papst Gregor XIII. den nach ihm benannten gregorianischen Kalender und verlegte kurzerhand den letzten Tag des Jahres vom 24. Dezember auf den Todestag seines Kollegen.

Nichtsdestotrotz ist Silvester kein christliches Fest. Die Silvesterfeiern gehen auf viel ältere Bräuche zurück. Die Germanen glaubten, dass ihr Kriegsgott Wotan, vor dem sie eine Heidenangst hatten, in der Mitte der so genannten Rauhnächte, am 31. Dezember, mit seinem wilden Gespenster-Heer durch die Lüfte zog. Um diese bösen Geister zu vertreiben, veranstalteten sie selbst ein Höllenspektakel. Sie machten so viel Lärm wie sie nur konnten und ließen brennende Holzräder ins Tal rollen. Von diesem Kult stammt die Tradition, in der Silvesternacht Feuerwerke abzufeuern.

Wenn du noch unentschlossen bist, wo du zu Silvester deine bösen Geister vertreiben und hoffnungsvoll ins Jahr 2019 schauen willst, wirf einen Blick auf die Linz Termine oder auf die Seite „Silvester in Linz feiern“.

Linz Termine

Silvester in Linz feiern

Frag ELLI!
Frag ELLI! – Chatbot der Stadt Linz

ELLI ist digital, hilfsbereit und immer zur Stelle, wenn Antworten auf Fragen zu ausgewählten Themen rund um die Stadt Linz benötigt werden. 

Mehr dazu