Presseaussendung vom: 27.02.2019

Mehr Sicherheit für Hinsenkampplatz Neue moderne Videoanlage für Unterführung wird beschlossen

Seit der Einrichtung einer Schutzzone für den Hinsenkampplatz in Urfahr hat sich die dortige Sicherheitslage verbessert. In Ergänzung zur verstärkten polizeilichen Überwachung der Unterführung hat die Stadt Linz auch eine modifizierte und verstärkte Beleuchtung installiert. Zusätzlich wurden die Wandfarben mit hellen und freundlichen Tönen erneuert. Auf Antrag des Linzer Sicherheitsreferenten Vizebürgermeister Detlef Wimmer gelangt nun auch die Erneuerung und Modernisierung der Videoüberwachung am Hinsenkampplatz am Donnerstag, 28. Februar, im Linzer Stadtsenat zur Abstimmung. Die Kosten für die Erneuerung werden etwa 36.000 Euro betragen.

„Um den größtmöglichen sicherheits- und kriminalpolizeilichen Erfolg sicherstellen zu können, ist ein Austausch auf digitale Videotechnik zweckmäßig. Dadurch wird der Exekutive eine zeitgemäße Überwachung dieser städtischen Problemzone ermöglicht. Gleichzeitig wird das subjektive Sicherheitsgefühl für die Bürgerinnen und Bürger erhöht“, informiert Vizebürgermeister Detlef Wimmer. Bereits im Jahr 2006 sind sowohl in der Linzer Altstadt als auch am Hinsenkampplatz jeweils vier Kameras zum Zweck der Videoüberwachung installiert worden. In den öffentlichen Verkehrsmitteln in Linz wird die Überwachung laufend ausgebaut. Um die bestmögliche Wirkung der Kameras sicherzustellen, wurden sie in der Altstadt bereits 2017 erneuert.

Nun soll auch der Hinsenkampplatz neue Kameras auf dem letzten Stand der Technik erhalten, die schärfere Bilder aufnehmen. Mutmaßliche Straftäter sind so für die Polizei viel besser erkennbar. Spätestens Ende April werden die neuen Kameras in Betrieb gehen.

Frag ELLI!
Frag ELLI! – Chatbot der Stadt Linz

ELLI ist digital, hilfsbereit und immer zur Stelle, wenn Antworten auf Fragen zu ausgewählten Themen rund um die Stadt Linz benötigt werden. 

Mehr dazu