Presseaussendung vom: 07.02.2019

21 Schließungen illegaler Bordelle 2018 Erhebungsdienst ständig im Kampf gegen illegale Prostitution

Ein kürzlich bekannt gewordener Fall eines Mannes, der unmündige Mädchen zur Prostitution gebracht haben soll, sorgt für Aufsehen. In der Stadt Linz wird aber nach wie vor vehement gegen illegale Prostitution vorgegangen. Der zuständige Linzer Erhebungsdienst achtet streng auf die Einhaltung des OÖ. Sexualdienstleistungsgesetztes und führt regelmäßig Kontrollen durch. Auf Basis dieser Kontrollen konnten alleine im Jahr 2018 21 illegale Bordelle geschlossen werden. 

„Der jüngste Vorfall zeigt, dass regelmäßige Kontrollen sehr wichtig sind, um illegale Machenschaften aufzudecken. Das Team des Erhebungsdienstes leistet hier gute Arbeit. Es geht auch darum, die Sicherheit der Linzerinnen und Linzer zu verbessern. Darüber hinaus ist es uns wichtig, die im Sexualdienstleistungsgewerbe tätigen Menschen zu schützen. Sonst werden sie von den Organisationen ausgebeutet und auch ihre Gesundheit leidet darunter“, spricht sich der Linzer Sicherheitsreferent Vizebürgermeister Detlef Wimmer für eine intensive Fortführung der regelmäßigen Kontrolltätigkeit aus. 

Um die Arbeit gegen illegale Prostitution zu erleichtern, ist es sehr hilfreich, wenn sich Bürgerinnen und Bürger bei Verdachtsmomenten entweder an die Polizei oder an das Bürgerservice (+43 732 7070) wenden.