Presseaussendung vom: 07.02.2019

Ordnungsdienst erledigte im Jänner 1.846 Fälle 40-prozentiger Rückgang bei der Bettelei

Mit 1.846 dokumentierten Fällen im Jänner kam es für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Ordnungsdienstes kaum zu Änderungen gegenüber dem Vormonat. Auffallend jedoch üblich ist der Rückgang bei der Bettelei – von 90 Fällen im Dezember auf 37 im Jänner. Kaum Änderungen gab es bei der Überwachung der gebührenfreien Kurzparkzonen: 1.280 verteilte Organstrafverfügungen sind um 53 mehr als im Vormonat. Für die Überwachung der Kurzparkzonen wurde 30 Prozent der Gesamtarbeitszeit aufgewendet. Die anderen Kategorien haben sich nur unwesentlich verändert. Der Stadtteil-Vergleich zeigt folgendes Bild: Der Bulgariplatz liegt mit 556 Fällen klar an der Spitze vor Urfahr mit 316 Fällen, gefolgt von der Innenstadt mit 223 Fällen.

„Durch die regelmäßigen Kontrollgänge der Teams des Ordnungsdienstes durch das Stadtgebiet leisten sie für die Bürgerinnen und Bürger einen wichtigen Beitrag in Sachen Sicherheit und Sauberkeit. Sie achten auf die Einhalten von Regeln und gehen konsequent gegen Verstöße vor”, schätzt Sicherheitsreferent Vizebürgermeister Detlef Wimmer die Arbeit in bester Zusammenarbeit mit der Exekutive.