Presseaussendung vom: 08.02.2019 |

Theodor-Grill-Straße für Pichling Benennung einer Verkehrsfläche nach dem ehemaligen Linzer Bürgermeister

Im Stadtteil Pichling wird nach entsprechendem Stadtsenats-Beschluss am 7. Februar eine Verkehrsfläche nach dem ehemaligen Linzer Bürgermeister Theodor Grill (1902–1986) benannt. Es handelt sich dabei um die von der Auhirschgasse abzweigende, etwa 180 Meter lange Privatstraße der GWG

„Mit der Benennung der Verkehrsfläche würdigt die Stadt Linz erneut eine Persönlichkeit im öffentlichen Raum. Theodor Grill war, wie auch seine Frau, als sozialdemokratischer Politiker sehr aktiv und ein Jahr lang Linzer Bürgermeister der Zweiten Republik“, betont Bürgermeister Klaus Luger.

Theodor Grill wurde am 15. Oktober 1902 in Bad Ischl geboren. Nach mehreren kurzfristigen Anstellungen in der Privatwirtschaft trat er 1925 als Vertragsbeamter in die Dienste der Stadt Linz ein. Grill wechselte im Lauf seiner Magistratstätigkeit mehrfach die Dienststelle. Bereits 1919 trat er der Sozialdemokratischen Partei bei. Seine Gattin Gertrude (geb. Brüll) war jüdischer Abstammung. Wegen Beteiligung am Februaraufstand des Schutzbundes wurde Grill 1934 vom Dienst suspendiert. Er flüchtete nach Zürich, wurde jedoch im Jänner 1935, nachdem er unter falschem Namen eingereist war, in Wien verhaftet. Grill wurde im so genannten Sozialistenprozess gemeinsam mit 29 weiteren Personen, darunter Bruno Kreisky und Franz Jonas, wegen Hochverrats angeklagt und war bis zum Sommer 1936 in Haft. Er emigrierte 1936 nach Brüssel, lebte später in Zürich, Brünn und Paris. Fünf Jahre später ging er mit seiner Frau nach New York.

1947 kehrte das Ehepaar nach Linz zurück, wo Theodor Grill erneut in den Magistratsdienst eintrat. 1948 wurde er zum Sekretär von Bürgermeister Dr. Ernst Koref bestellt. 1954 wählte man ihn zum Landesobmann der Kinderfreunde; diese Funktion hatte er bis 1972 inne. Ab 1955 war Grill Mitglied des Gemeinderates, erster Vizebürgermeister und Finanzreferent, von 1968 bis 1969 Bürgermeister. Theodor Grill verstarb am 6. August 1986 in Linz.

In Kleinmünchen ist auch eine Volksschule, die VS 46, nach ihm benannt.