Presseaussendung vom: 13.03.2019 |

Start der dritten Auflage des Wettbewerbs „Blühendes Linz“ am 17. März Aufruf zum Stadt-Garteln – wer hat den grünsten Daumen?

Die beliebte Mitmach-Initiative „Blühendes Linz“ geht bereits in die 3. Runde. „Unter dem Motto ,Wer hat den grünsten Daumen?` rufe ich auch heuer wieder alle Linzerinnen und Linzer zum Stadt-Garteln auf“, freut sich der für Stadtnatur und Lebensqualität zuständige Vizebürgermeister Bernhard Baier. „Denn kein Fensterbrett ist zu klein, um beim Wettbewerb mitzumachen. Jedes noch so kleine Fleckchen unter freiem Himmel kann in eine kleine grüne Stadtoase verwandelt werden“, erklärt Baier. Urbanen Gartenideen sind jedenfalls keine Grenzen gesetzt. „Lassen wir Linz auch heuer wieder gemeinsam erblühen. Ich freue mich auf viele begeisterte Gartler, die bei unserem Wettbewerb mitmachen und damit für noch mehr Lebensqualität in der Stadt sorgen.“ Besonders in Zeiten von immer heißeren Sommern und dem Urban Heat Islands-Effekt in Städten ist jedes noch so kleine blühende Paradies in der Stadt essentiell. 

Blühende Stadt steigert Lebensqualität und ist Erholungs- und Lebensraum für Mensch und Tier

Ob traditionelles oder unkonventionelles Stadt-Garteln, ab 17. März, kurz vor dem meteorologischen Frühlingsbeginn, geht es wieder los. Der Startzeitpunkt für den Wettbewerb ist auch der Todestag der Heiligen Gertrud, der Schutzpatronin der Gärtnerinnen und Gärtner – passend zur alten Bauernregel „Wer an Gertrud nicht in den Garten geht, im Sommer vor leeren Beeten steht“. 

„Blumen und Stadtgrün sind Ausdruck von Lebensfreude, verschönern die Stadt und steigern unsere urbane Lebensqualität. Zusätzlich sind Blumen und Kräuter wichtiges Bienen- und Insekten-Futter“, ruft Baier zur aktiven Beteiligung an der Mitmachinitiative auf. Hier gehe es um Nachhaltigkeit und um den sorgsamen Umgang mit dem unmittelbaren Lebensumfeld. Angesichts der massiv schrumpfenden Insektenbestände in Österreich (80 Prozent weniger Fluginsekten in den vergangen 20 Jahren) ein wichtiges Thema. Schließlich sorgen Bienen für ein nachhaltig gesundes und vielfältiges Lebensumfeld. Bienen sind unser regionaler Obstlieferant. „Mit einem kleinen Kräutergarten kann jeder seinen Beitrag leisten.“ 

Kräuter wie Thymian, Rosmarin und Ysop sind wahre Bienenmagneten, genauso wie Astern, die sehr schön und lange im Spätsommer blühen. Und im Frühling sollte man dem heimischen Dirndlstrauch den Vorzug gegenüber der Forsythie geben.

Der Wettbewerb „Blühendes Linz“ unterstreicht den Stellenwert des Gartelns, nicht nur als Freizeitbeschäftigung quer durch alle Altersgruppen, sondern auch als aktuellen gesellschaftlichen Trend. 

Der Stadt-Garten – Bereicherung für Auge und Gaumen

Auch heuer steht das Thema „Stadt-Garten zum Schmecken“ weiter im Mittelpunkt. „Ein bunter urbaner Garten darf durchaus schmackhaft sein. Chilli, Paprika, Tomaten, Beeren und Kräuter, ob im Topf oder Beet, erfreuen nicht nur das Auge, sondern auch den Gaumen“, erklärt Vizebürgermeister Baier.

Für alle, die nicht über ein eigenes Fleckchen Grün verfügen, gibt es die Einreich-Kategorie „Öffentlicher Raum“. Denn in der Vergangenheit hat sich gezeigt, dass jene Linzerinnen und Linzer, die keinen Garten, Vorgarten oder Balkon haben, trotzdem Garteln und dabei den öffentlichen Raum verschönern (z. B. die Bauminsel vor ihrem Wohnhaus) können. Auch dieses Engagement soll belohnt werden.

Blumen am Balkon

Blumen sind Visitenkarten unserer Stadt   
 

Auch Handel und Tourismus profitieren

Der Wettbewerb „Blühendes Linz“ ist auch für den Linzer Tourismus und den Innenstadthandel ein Plus. „Blumen sind Visitenkarten für die Stadt. Ein attraktives und gepflegtes Stadtbild ist für Besucherinnen und Besucher noch anziehungskräftiger. Nicht nur im Botanischen Garten oder in den Parks, sondern in ganz Linz finden Besucherinnen und Besucher der . Landeshauptstadt blühende Naherholungsoasen vor“, sagt Vizebürgermeister Baier, der darauf hinweist, dass auch Innenstadtgeschäfte, und generell Linzer Unternehmen bei der Mitmach-Initiative teilnehmen können.


Kleine Stadt-Oasen sind ideale Ergänzungen zu blühenden Parks und dem Botanischen Garten in Linz

Die Naherholungsgebiete, die gepflegten Parks und der Botanische Garten sind ein wesentlicher Beitrag für die Lebensqualität in Linz. Etwa die Hälfte des Stadtgebietes ist Grünland. Von den Stadtgärtnerinnen und Stadtgärtnern werden alljährlich tausende Blumen, Sträucher und Bäume in den weitläufigen öffentlichen Parkanlagen gepflanzt. Sie sind Naherholungsoasen, die zum Verweilen einladen, Schattenspender, grüne Lunge, Trinkwasserfilter sowie Lebensraum für viele Tiere. Dazu kommt, dass viele Linzerinnen und Linzer in der warmen Jahreszeit in ihren privaten Gärten, in Innenhöfen und auf Balkonen ihren persönlichen Beitrag zur Verschönerung des Stadtbilds leisten und sich dadurch selbst noch besser mit ihrer Wohnumgebung identifizieren können.

„Immer mehr Städter sehnen sich nach dem direkten Kontakt mit der Natur. Durch den Wettbewerb, der heuer in die dritte Runde geht, wollen wir die Linzerinnen und Linzer motivieren, ihre unmittelbare Umgebung zu einem, blühenden Ort voll Lebensqualität zu machen“, so Baier. 

Biogärtner Karl Ploberger prämiert blühende Stadtoasen 
Mitmachen und Gewinnen!

Ob traditionelles oder unkonventionelles Garteln: Einfach Fotos von der blühenden Pracht am Balkon, Vorgarten oder Hausgarten machen und einsenden. Urbanen Gartenideen sind dabei keine Grenzen gesetzt: Der Aufruf zum Garteln richtet sich auch an all jene, die Grüninseln im öffentlichen Raum gestalten oder einen Stadtgarten zum Schmecken mit Obst, Gemüse oder Kräutern haben. Mitmachen können zudem Linzer Firmen und Betriebe. 

Personengruppe

„Mitmachen lohnt sich“, sagten sich die glücklichen Gewinnerinnen und Gewinner des vorjährigen Wettbewerbs. Von links nach rechts: Mag. Carl Raml von sabtours (sie organisieren die Gartenreisen, die die Hauptpreise sind), DIin Barbara Veitl, Irmgard Schlotthauer (Tochter des Preisträgers), Karl Ploberger, Gertrud Pilar, Manfred und Ulrike Maier, Katja Natschläger und Vizebürgermeister Mag. Bernhard Baier. 
 

Wie es funktioniert? Teilnahmeberechtigt sind alle Personen mit Hauptwohnsitz in Linz. Eine unabhängige Fachjury mit Biogärtner Karl Ploberger an der Spitze wählt dann aus den Einsendungen die grünsten Daumen der Stadt. „Garteln kann man heute überall. Was früher eher am Land verbreitet war, ist mit Urban Gardening mitten in den Städten angekommen und zum gesellschaftlichen Trend geworden. Alte Konservendosen oder Flaschen werden heute im Handumdrehen zum Blumentopf umfunktioniert. Recycling und Nachhaltigkeit spielen damit neben der Ursprünglichkeit der Pflanzen beim Garteln eine immer wichtigere Rolle. Diese Vielzahl an grünen Kleinst-Biotopen mitten in der Stadt wächst stetig an und nimmt auf Grund von Umwelteinflüssen einen immer höheren Stellenwert für Mensch und Tier ein. Blühende Rückzugsorte mitten in der Stadt, ob auf Balkonen, in Gärten oder begrünten Innenhöfen sind mittlerweile zu einem wichtigen Teil der urbanen Lebensqualität für die Bevölkerung geworden“, weiß Biogärtner Karl Ploberger. 

Gartenansicht

Gärten und Blumen leisten einen Beitrag zur lebenswerten Stadt 
 

„Blühendes Linz“ bietet bis Ende Juli dieses Jahres Gelegenheit, sich mit Einreichungen zu beteiligen. Durch eine Fachjury unter Vorsitz von Biogärtner Karl Ploberger werden die besten Teilnehmerinnen und Teilnehmer gekürt. Alle, die mitmachen, erhalten eine Ehrenurkunde, die besten zehn Einreichungen pro Kategorie werden mit attraktiven Sachpreisen belohnt, zum Beispiel Pflanzengutscheinen der Stadtgärtnerei, Jahreskarten für den Botanischen Garten, freier Eintritt zu einer Veranstaltung von „Wort & Klang“ oder „Gartenpraxis“ im Botanischen Garten und Büchern.

Als erster Preis in jeder der vier Kategorien winkt eine eintägige Gartenreise.

Wer gewinnen möchte, sollte mit der Natur arbeiten und daran denken, dass Garten, Balkon und öffentlicher Raum auch Lebensraum der Tierwelt ist. 

Pflanzen am Balkon

Der Balkon – grüner Naherholungsraum und Blickfang  
 

Gewertet wird in vier Kategorien

Zum Mitmachen berechtigt ist jede Linzerin/jeder Linzer. Der Bewerb wird in vier Kategorien durchgeführt: 

  1. Fenster- und Balkonschmuck
  2. Vorgarten 
  3. Hausgarten 
  4. Öffentlicher Raum

Fragen zum Wettbewerb beantwortet DIin Barbara Veitl, Sonderprojekte Stadtgrün, Neues Rathaus, Hauptstraße 1 -5, 4040 Linz; Tel. +43 732 7070 4235, E-Mail blumenschmuck@mag.linz.at 

Vorgarten

Blumen und Grünschmuck im öffentlichen Raum – hier an der Müller-Gutenbrunnstraße


Infos unter www.bluehendes.linz.at 

Sämtliche Infos zum Blumenschmuck-Wettbewerb (Voraussetzungen für die Teilnahme, Online-Teilnahmeformulare etc.) sind online unter www.bluehendes.linz.at zu finden. Dort können auch die Anmeldeformulare downgeloadet werden. Diese sind auch in den Rathäusern und im BürgerInnenservice Center erhältlich.

Einsendeschluss ist der 31. Juli 2019 

Die ausgefüllten Anmeldeformulare können bis 31. Juli (Tag der Absendung) an DIin Barbara Veitl, Neues Rathaus, Hauptstraße 1-5, 4040 Linz geschickt oder per E-Mail an blumenschmuck@mag.linz.at gesendet werden. 

Um eine entsprechende Beurteilung zu ermöglichen, sind ein oder mehrere Fotos der geschmückten Bereiche erforderlich, die der Bewerbung digital oder analog beigefügt werden müssen. Bei den digitalen Einreichungen sollten Bilddateien (möglichst Format jpg) jedoch eine Maximalgröße von 10 MB nicht überschreiten. 

Die Mitwirkenden werden im Falle der Prämiierung schriftlich beziehungsweise per E-Mail verständigt.

Kontakt:
DIin Barbara Veitl +43 732 7070 4235

Weitere Gesprächspartner:
DIin Barbara Veitl, Stadtgrün und Straßenbetreuung; 

(Informationsunterlage zur Pressekonferenz von Vizebürgermeister Mag. Bernhard Baier und Biogärtner Karl Ploberger zum Wettbewerb „Blühendes Linz")

Creative Commons-Lizenz
Dieser Werk ist unter einer Creative Commons-Lizenz lizenziert.

Die Veröffentlichung der Bilder ist für Medien honorarfrei, jedoch nur mit Fotonachweis. Falls nicht anders angegeben ist anzuführen: "Foto: Stadt Linz". Bei gewerblicher Nutzung bitten wir um Kontaktaufnahme.

Frag ELLI!
Frag ELLI! – Chatbot der Stadt Linz

ELLI ist digital, hilfsbereit und immer zur Stelle, wenn Antworten auf Fragen zu ausgewählten Themen rund um die Stadt Linz benötigt werden. 

Mehr dazu