Presseaussendung vom: 25.03.2019 |

Stadt Linz ist Motor bei der Lehrlingsausbildung in Oberösterreich Mehr als 300 Lehrlinge bei der Unternehmensgruppe Linz

Lehre bei der Stadt für idealen Einstieg ins Berufsleben

Die Unternehmensgruppe Stadt Linz (UGL), die den Magistrat und die städtischen Unternehmen umfasst, ist ein „Motor“ bei der Lehrlingsausbildung im Zentralraum Linz und damit im größten zusammenhängenden Wirtschaftsraum Österreichs. Mit mehr als 300 Personen steht die UGL im Ranking der Lehrlingsausbilder noch vor der ÖBB mit etwa 200 Lehrlingen an 2. Stelle. Nur der voestalpine-Konzern stellt mit 500 noch mehr Lehrlingsstellen zur Verfügung. 

„Der Ruf der Wirtschaft nach gut ausgebildeten Facharbeiterinnen und Facharbeitern wird immer lauter. Die Stadt Linz möchte deshalb bei der Lehrlingsausbildung im oberösterreichischen Zentralraum mit bestem Beispiel vorangehen. Wir nehmen auch eine soziale Verantwortung wahr, indem wir Lehrlinge, die Förderbedarf aufweisen, speziell unterstützen“, schildert die Linzer Personalreferentin Stadträtin Regina Fechter die Motivation für die Lehrlingseinstellungen durch die Stadt Linz und die stadteigenen Unternehmen. 

„So stehen 55 und damit 40 Prozent der aktuell 137 Ausbildungsplätze beim Magistrat Linz für Jugendliche mit erhöhtem Förder- und Unterstützungsbedarf zur Verfügung, denn 26 Prozent der 20- bis 24-Jährigen in Linz haben nicht mehr als einen Pflichtschulabschluss. So erreichen wir, dass nur acht Prozent die Lehre abbrechen. Zudem bilden wir sechs Mal mehr Lehrlinge aus als noch vor zehn Jahren“, erläutert Stadträtin Regina Fechter. 

„Mit ihren 10.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist die UGL zudem ein Allroundkonzern, der in bis zu 30 verschiedenen Berufen hervorragende Ausbildungsmöglichkeiten offeriert“, so Fechter. „Auch die Gelegenheit zur Lehre mit Matura ist uns ein großes Anliegen“. 

Lehrstellen mit Potenzial: Ausbildungsoffensive mit 309 Lehrplätzen in der Unternehmensgruppe Stadt Linz 

Bereits im vergangenen Jahr nahm die Unternehmensgruppe Stadt Linz (UGL) 89 neue Lehrlinge auf. Alleine im Magistrat Linz begannen 54 Lehrlinge ihre Ausbildung. Insgesamt bildet die UGL seit September 2018 290 junge Menschen aus. 

Im Herbst dieses Jahres starten wieder 82 Lehrlinge in folgenden Unternehmen der Stadt Linz ins Berufsleben: 

Unternehmen Neue Lehrstellen Lehrlinge insgesamt
Magistrat Linz 48 198
Linz AG 25 71
Seniorenzentren Linz 4 26
GWG 2 5
LIVA 1 4
Design Center 1 5
Ars Electronica 0 0
Ordnungsdienst 1 0
Gesamt 82 309

Magistrat Linz: 48 neue Lehrplätze 

Eine führende Rolle bei der Lehrlingsausbildung der UGL kommt dem Magistrat Linz zu. Im Magistrat werden seit September 2018 insgesamt 168 Lehrlinge in 22 Berufen von etwa 110 Ausbilderinnen und Ausbildern ausgebildet. 55 Lehrlinge haben einen erhöhten Förderbedarf, 37 davon absolvieren eine verlängerte Lehrzeit oder eine Teilqualifizierung. Beim Magistrat Linz beginnen ab 2. September dieses Jahres 48 junge Menschen in 14 verschiedenen Berufen ihre Ausbildung. 

Beruf Aufnahmen 2019
Archiv-, Bibliotheks- und InformationsassistentIn 2
Bürolehrling oder VerwaltungsassistentIn 20
ChemielabortechnikerIn 1
Elektro- und Gebäudetechnik 1
FloristIn 1
Gartenbau 3
Garten- und Grünflächengestaltung 10
Informationstechnologie-Informatik 1
Informationstechnologie-Technik 2
Landmaschinentechnik 1
MalerIn und BeschichtungstechnikerIn 1
Straßenerhaltungsfachfrau/-mann 2
TischlerIn 2
Zahnärztliche/-r FachassistentIn 1
Gesamt 48

Bewerbungen für folgende Berufe noch bis 30. April 2019 möglich

Beim Magistrat Linz, im Design Center, dem Ordnungsdienst sowie bei der Seniorenzentren Linz GmbH sind noch bis 30. April 2019 Bewerbungen für folgende Positionen möglich: 

Magistrat Linz:

  • Archiv-, Bilbiotheks- und InformationsassistentIn
  • Bürokauffrau/-mann
  • FloristIn
  • Gartenbau
  • Garten- und GrünflächengestalterIn
  • LandmaschinentechnikerIn
  • Maler- und BeschichtungstechnikerIn
  • Straßenerhaltungsfachfrau/-mann

Design Center

  • Bürokauffrau/-mann

Ordnungsdienst der Stadt Linz GmbH

  • Bürokauffrau/-mann od.
  • VerwaltungsassistentIn

SeniorInnenzentren Linz GmbH

  • Koch / Köchin
  • Maler- und BeschichtungstechnikerIn

Die neu zu besetzenden Lehrstellen werden ebenso wie auch die Kriterien für die Einstellung sowohl im aktuellen Amtsblatt als auch zum Teil mittels Zeitungsinseraten öffentlich bekannt gemacht. Ebenso betreibt die Stadt Linz im „Rennen“ um Lehrlinge und damit um die qualifizierten Fachkräfte von morgen eine gezielte Öffentlichkeitsarbeit. Schnupperaktionen und ein kürzlich präsentierter neuer Imagefilm sollen den jungen Menschen damit eine Lehre bei der Stadt schmackhaft machen. 

Lehrlinge am Eis

Dazu kommen Events zum gegenseitigen Kennenlernen. Ein aktuelles Beispiel dafür ist die kürzlich durchgeführte Aktion „Lehrlinge auf‘s Eis“. Unter diesem Motto fand am Nachmittag des 21. März das Eishockeyspiel „Magistrat on Ice – Lehrlinge versus AusbilderInnen“ statt, bei dem geschäftsgruppenübergreifend die Gelegenheit zum persönlichen Kennenlernen bestand.
Unter der Regie von Stadträtin Regina Fechter als Schiedsrichterin zeigten die Linzer Auszubildenden vom Magistrat und ihre Ausbilderinnen ihr teils beeindruckendes Können am glatten Parkett der Linzer Eishalle. 

Stadträtin Regina Fechter agierte als versierte Schiedsrichterin

Stadträtin Regina Fechter agierte als versierte Schiedsrichterin

Packende Szenen beim Match Lehrlinge gegen AusbilderInnen

Packende Szenen beim Match Lehrlinge gegen AusbilderInnen 

Gute Laune beim Gruppenfoto

Gute Laune beim Gruppenfoto

Gespielt wurde in „Mixed Teams“, bejubelt von einer Zuschauerkulisse von KollegInnen aus Lehrlingskreisen. Im Anschluss an das packende Spiel, das das Team der Ausbilderinnen gewann, lud die Stadt zur After-Match-Party in der Tabakfabrik.  

Für Vorbereitung und Training stand Ex-Eishockeyprofi Bernd Damm zur Verfügung, der in der Tischlerei des Geschäftsbereichs GMT arbeitet.  Damm hat nicht nur bei den Black Wings, sondern auch als Lehrlingsausbilder des Magistrats persönliche Erfahrungen im Umgang mit der Jugend gesammelt. 

Magistrat – Ausbildung mit sozialer Verantwortung 

Der Magistrat der Stadt Linz hat in den vergangenen zehn Jahren etwa 750 Jugendliche ausgebildet. Damit zählt er zu den größten Lehrstellenanbietern der Landeshauptstadt. 
In den Jahren 2005 bis 2017 wurden Lehrlinge auf Grund laufender Umstrukturierungen beim Magistrat nicht übernommen, seit dem Vorjahr ist es jedoch so, dass sich die Absolventinnen und Absolventen auf offene externe Positionen bewerben können. 

Breit gefächertes Angebot

Das Angebot ist breit gefächert und umfasst „Klassiker“ ebenso wie handwerkliche und technikorientierte Lehren. Die Bewerberinnen und Bewerber können sich bei individuellen Schnupperterminen ein Bild von ihrem Lieblingsberuf machen. Im Aufnahmeverfahren werden Potenzial und Engagement der Jugendlichen mit Hilfe eignungsdiagnostischer Tests und Interviews ausgelotet.

40 Prozent der Ausbildungsplätze für Jugendliche mit erhöhtem Betreuungsbedarf 

Derzeit werden bei der Stadt etwa 137 Lehrlinge in 21 verschiedenen Berufen ausgebildet. 55 dieser Ausbildungsplätze stehen für Jugendliche mit erhöhtem Betreuungsbedarf zur Verfügung. Speziell konzipierte Förder- und Unterstützungsmaßnahmen garantieren eine positive Berufsausbildung und ermöglichen den Absolventinnen und Absolventen einen gelungenen Start ins Berufsleben. 

Förderunterricht für alle Lehrlinge 

Zur Unterstützung der Lehrlinge wird auf die individuellen Bedürfnisse abgestimmt. Ein- bis zweimal wöchentlich finden Förderunterricht in Kleingruppen oder eine intensive Lernbegleitung während des Berufsschulbesuches statt. Diese Betreuung erfolgt durch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Lehrlingsausbildung, durch die Volkshochschule Linz sowie durch ein Nachhilfeinstitut. Sie ermöglicht auch Jugendlichen mit Lern- und Konzentrationsschwächen den positiven Abschluss der Berufsschule. „Damit geben wir jenen Jugendlichen eine Chance, die Schwierigkeiten bei ihrer Ausbildung haben“, betont Stadträtin Fechter. 

Mehr als ein Drittel mit Ausgezeichnetem oder Gutem Erfolg

Das persönliches Engagement und die langjährige Erfahrung der etwa 110 Ausbilderinnen und Ausbilder am Magistrat haben sich bewährt. Mehr als ein Drittel der Jugendlichen absolvierte 2018 die Lehrabschlussprüfung mit Ausgezeichnetem oder Gutem Erfolg (14 von 37 Lehrlingen). Die „Lehre mit Matura“ wird von den Jugendlichen ebenso in Anspruch genommen, wie die Möglichkeit, neben der Lehrzeit die Uni-Studienberechtigung zu erlangen. Fixer Bestandteil im Ausbildungsplan sind maßgeschneiderte fachliche Maßnahmen, vom Telefontraining über Praktika in privatwirtschaftlichen Betrieben, Grundschulungsprogramme, Förderunterricht und Job-Rotation im Magistrat bis zur IT-Schulung. Ebenso zum Ausbildungsprogramm gehören Gesundheitsprogramme und psychosoziale Begleitung. Auch bei persönlichen Problemen stehen die Lehrlingsbetreuerinnen und -betreuer ihren Jugendlichen mit Rat und Tat zur Seite.

Spezial-Förderung bei Lernschwächen 

Von den 55 Lehrlingen mit Förderbedarf erhalten 32 eine verlängerte Ausbildung oder eine Teilqualifizierung. Dafür stehen zwei Varianten zur Verfügung: 

Verlängerte Lehrzeit 

Die für den Lehrberuf festgesetzte Lehrzeit kann um ein Jahr, in Ausnahmefällen um bis zu zwei Jahren verlängert werden, sofern dies für die Lehrabschlussprüfung notwendig ist. 

Erwerb einer Teilqualifizierung 

Die Dauer dieser Ausbildung kann zwischen einem und drei Jahren betragen und wird mit einer Abschlussprüfung beendet. 

Beide Lehrverhältnisse können bei guten Leistungen jederzeit wieder in ein reguläres Lehrmodell umgewandelt werden. 

Präventive Betreuungsmaßnahmen 

Als fixer Bestandteil der Lehrlingsausbildung sind verschiedenste Präventivmaßnahmen in die Ausbildung integriert, die Jugendliche auf die Gefahren von Drogen und Suchtmitteln hinweisen. Sie werden auch im Umgang mit Finanzen, Internetfallen und in persönlichen Belangen unterstützt.

Zusatzqualifikationen fördern individuelle Karriere 

Um ihre Fähigkeiten auszubauen, haben alle Lehrlinge des Magistrats die Möglichkeit, Praktika in verschiedenen Partnerbetrieben der Stadt Linz zu absolvieren. Zusätzlich können sie sich in unterschiedlichen Seminaren Zusatzqualifikationen (Konfliktmanagement, verschiedenen Seminare im Rahmen der betrieblichen Gesundheitsförderung, Fremdsprachen-Kenntnisse - internationale Praktika in Irland, Schottland, England, Belgien, Italien und Malta) aneignen. 

Seit 2011 gibt es auch die Möglichkeit, eine „Lehre mit Matura“ zu absolvieren und damit neben der Lehrzeit auch die Berechtigung für ein Studium zu erlangen. 45 Lehrlinge nutzten dieses Angebot im vergangenen Ausbildungsjahr. 

(Informationsunterlage zur Pressekonferenz von Stadträtin Regina Fechter zur Lehrlingsausbildung der Stadt Linz)

Creative Commons-Lizenz
Dieser Werk ist unter einer Creative Commons-Lizenz lizenziert.

Die Veröffentlichung der Bilder ist für Medien honorarfrei, jedoch nur mit Fotonachweis. Falls nicht anders angegeben ist anzuführen: "Foto: Stadt Linz". Bei gewerblicher Nutzung bitten wir um Kontaktaufnahme.

Frag ELLI!
Frag ELLI! – Chatbot der Stadt Linz

ELLI ist digital, hilfsbereit und immer zur Stelle, wenn Antworten auf Fragen zu ausgewählten Themen rund um die Stadt Linz benötigt werden. 

Mehr dazu