Presseaussendung vom: 04.04.2019

Stadt Linz informiert: Airbnb-Vermietungen müssen gemeldet werden!

Immer öfter werden auch in Linz über Internet-Plattformen wie zum Beispiel Airbnb oder couchsurfing Zimmer bzw. Wohnungen vermietet. Die Stadt Linz weist darauf hin, dass diese Anbieter den Tourismusabgaben unterliegen.

„Abgesehen davon, dass die Einnahmen aus derartigen Vermietungen bei der Finanz zu versteuern sind, unterliegen sie sowohl der Abgabe- als auch den statistischen Meldepflichten entsprechend dem . Tourismusgesetz. Darüber hinaus unterliegt die Beherbergung von Gästen der Gewerbeordnung“, informiert der zuständige Referent Stadtrat Michael Raml und verweist auf ein aktuelles Erkenntnis des Landesverwaltungsgerichts Tirol.

Vermietungen über Airbnb und andere vergleichbare Portale müssen somit bezüglich der Tourismusabgaben der Abteilung Kommunalsteuer und Finanzrecht des Geschäftsbereichs Abgaben und Steuern gemeldet werden (ortstaxe-linz@mag.linz.at).

Weiters ist die Beherbergung von Gästen der Abteilung Bau- und Bezirksverwaltung Süd und Gewerbe des Geschäftsbereichs Bau- und Bezirksverwaltung bekanntzugeben (gewerbe.bbv@mag.linz.at).

Wird diesen Vorgaben nicht entsprochen, kann dies jeweils mit Verwaltungsstrafen belegt werden.

Frag ELLI!
Frag ELLI! – Chatbot der Stadt Linz

ELLI ist digital, hilfsbereit und immer zur Stelle, wenn Antworten auf Fragen zu ausgewählten Themen rund um die Stadt Linz benötigt werden. 

Mehr dazu